TSV-A-Jugend will Qualifikation endgültig sichern

Koray Ayar, Kreisläufer der A-Jugend der TSV Burgdorf, in Aktion. Er wird mittlerweile auch bei der TSV II in der 3.Liga eingesetzt. (Foto: Holger Staab)

TSV Burgdorf II ist bei MTV Braunschweig klar favorisiert

ALTKREIS (st). Für die A-Jugend der TSV Burgdorf ist die Bundesligapartie am Samstag, 30. März, um 16 Uhr, die Entscheidung, ob die Mannschaft an den Spielen zur Deutschen Meisterschaft teilnehmen darf. Aber auch für die anderen Teams aus dem Altkreis Burgdorf stehen wichtige Spiel auf dem Programm. Die beiden Oberligisten Lehrter SV gegen SG Börde Handball und TSV Burgdorf III bei den Sportfreunde Söhre wollen gute Leistungen abliefern. Die TSV Burgdorf II will ihrem Rivalen Handball Hannover Burgwedel Schützenhilfe leisten und bei Abstiegskandidat MTV Braunschweig erfolgreich sein.
Die Begegnung am Samstag um 19.30 Uhr in der Sporthalle Alte Waage in Braunschweig wird eine echte Herausforderung für die TSV II, denn der Gastgeber benötigt dringend noch einige Punkte, um sich im Abstiegskampf Luft zu verschaffen. Zusammen mit HH Burgwedel kämpfen die MTVer um den Klassenerhalt und die TSV könnte eine nicht unwichtige Rolle spielen. Diese Gedanken sind Burgdorfs Trainer Heidmar Felixson allerdings egal. Er wird sein Team auf die Braunschweiger Mannschaft einstellen und kümmert sich nicht um andere Teams. Nach der schwachen Vorstellung bei der 24:25-Heimniederlage gege SV Anhalt Bernburg soll ein Sieg gelingen und dazu fordert er von seinen Spielern uneingeschränkte Konzentration auf den MTV.
Im Hinspiel konnte Burgdorf einen sicheren 35:26-Erfolg verbuchen und wird sich positiv daran erinnern. Die TSVer hatten einen guten Tag erwischt und das soll auch Samstag so sein. Wenn Maurice Dräger und seine Mitspieler ihre Abschlüsse gezielt ansetzen und über die zweite Welle zum Erfolg kommen können, sind einfache Treffer möglich. Individuell ist die TSV im Vorteil und könnte mit einer dazu mannschaftlichen geschlossenen Vorstellung zwei Punkte gewinnen und den fünften Platz weiter gehalten.
Die A-Jugend der TSV Burgdorf schaut nur nach vorn und der zweite Tabellenplatz ist fast sichergestellt. Ein Sieg fehlt den Spielern um Trainer Iker Romero, um das Ziel Qualifikation zu den Spielen um die Deutsche Meisterschaft endgültig zu erreichen. In der Halle der Gudrun-Pausewang-Schule in Burgdorf soll nach dem Spiel gegen HSG Neuss/Düsseldorf das Erreichen dieses Ziels gefeiert werden. Die Voraussetzungen sind gut, denn die HSG ist kein Gegner vor dem die Burgdorfer Angst haben müssen. Aber Vorsicht ist geboten, denn Überheblichkeit könnte bestraft werden. Auch Düsseldorf hat starke Spieler im Kader und nur mit einer konzentrierten Leistung werden sich Martin Hanne und Co belohnen.
Lehrtes Trainer Lutz Ewert fordert von seinen Spielern am Samstag um 18.30 Uhr einen doppelten Punktgewinn. Der Gegner heißt SG Börde Handball und das ist wahrlich keine Spitzenmannschaft in der Oberliga Niedersachsen. Den Punktverlust beim 27:27-Unentschieden im Hinspiel hatten sich die Spieler um Hendrik Edeler im Hinspiel selbst zuzuschreiben, jetzt soll dafür ein Erfolg verbucht werden. Im Hinblick auf die nächsten Partien gegen Topteams beim VfL Hameln und gegen MTV Vorsfelde wäre ein Sieg sehr wichtig. Ewert fordert deshalb eine gute Defensivarbeit und Durchsetzungsvermögen im Angriff, um den angestrebten Erfolg zu ermöglichen.
Für die TSV Burgdorf III startet am Sonntag, 31. März, um 17 Uhr der Endspurt in der Oberliga. Den Abschluss macht dann am 4. Mai das Derby gegen den Lehrter SV. Bis dahin hofft Trainer Andrius Stelmokas noch auf zwei Siege, aber die Gegner HF Helmstedt-Büddenstedt und TuS Vinnhorst, sowie am Sonntag SF Söhre haben schon ein gutes Oberliganiveau. Aber gerade gegen starke Teams ist die TSV III besonders motiviert und will deshalb in Söhre einen Erfolg feiern. Gelingt Tobias Ratsch und Co eine gute Torquote und eine solide Abwehrarbeit, dann ist alles möglich.