Trainer Martin Mohs fühlt sich seinem Heimatverein noch immer verpflichtet

Fußball Lehrer wird neuer Trainer des Tabellenletzten

Heeßel (kd). Mit einer Überraschung endete die Trainersuche beim Heeßeler SV. Der 44-jährige Fußball Lehrer Martin Mohs tritt bei dem noch punktlosen Tabellenletzten der Fußball-Landesliga die Nachfolge von Trainer Thomas Joedecke an und leitete bereits am gestrigen Dienstag das Training der 1. Mannschaft, die nach dem Ausscheiden von Thomas Joedecke übergangsmäßig von Marcel Pawlow und Andreas Schaper trainiert und gecoacht wurde.
Über die Schwere der Aufgabe des noch immer punktlosen Schlusslichtes der Landesliga ist sich der Fußball- Lehrer bewusst. "Ich habe mich in die Pflicht nehmen lassen, weil ich dem Verein in einer schwierigen Phase helfen will. Ich habe mich als Aktiver so viele schöne Stunden bei meinem Heimatverein erlebt, so dass ich jetzt etwas zurückgeben möchte. Zumal ich in Heeßel nur 500 Meter vom Platz entfernt wohne. Von Zielen zu reden, ist in der jetzigen prekären Situation, in der sich die Mannschaft befindet, wirklich nicht angebracht."
"Die Aufgabe als Trainer beim Heeßeler SV einzusteigen, ist ein reiner Freundschaftsdienst gegenüber meinem Heimatverein", betonte noch einmal der verheiratete 44-jährige Vater von zwei Mädchen und von zwei "Innenverteidigern", wie der langjährige Abwehrchef des Heeßeler SV noch einmal scherzhaft betonte, der in Heeßel damit die Tradition seines jetzt beim TSV Godshorn als Trainer tätigen älteren Bruders Niklas Mohs fortsetzt, der bis zum 30. Juni 2016 elf Jahre lang allein die 1. Mannschaft mit großem Erfolg trainierte, nachdem er zuvor als Jugendtrainer beim kleinen HSV fungierte.