Topspiel in der Oberliga Niedersachsen

Hendrik Edeler vom Lehrter SV mit vollem Einsatz und zielgerichtet in Richtung Torwurf. (Foto: Holger Staab)
 
Trainer Lutz Ewert gibt die Richtung vor und will mit seinem Team die Tabellenführung in der Oberliga verteidigen. (Foto: Holger Staab)

Lehrter SV und MTV Braunschweig kämpfen um Tabellenführung

ALTKREIS (st). Das wird am Samstag, 23. November, um 19 Uhr ein Leckerbissen für alle Handballfans in der Region Hannover. In der Oberliga Niedersachsen wird das absolute Topspiel der beiden noch ohne Niederlage dastehenden Mannschaften Lehrter SV und MTV Braunschweig angepfiffen. Die Halle in Lehrte an der Schlesischen Straße könnte voll besetzt und die Spannung entsprechend sein. Da verblasst die Partie des Kellerkinds TSV Burgdorf III gegen die Sportfreunde Söhre zum gleichen Zeitpunkt doch etwas.
Wer hätte sich vor der Saison 2019/2020 am 9. Spieltag ein Topspiel zwischen dem Lehrter SV und MTV Braunschweig vorgestellt? Sicherlich konnte mit dem Drittligaabsteiger MTV Braunschweig eine Mannschaft im oberen Tabellendrittel erwartet werden. Aber eine Spitzenposition des LSV mit dem selbst von Trainer Lutz Ewert gesetzten Saisonziel 6. bis 9. Platz, konnte so nicht vorhergesehen werden. Die Lehrter Handballfans freut es und so sind alle gespannt auf das Duell der Spitzenteams in der höchsten niedersächsischen Spielklasse.
Die Braunschweiger kommen mit der Empfehlung eines 34:19-Kantersieges gegen HV Barsinghausen nach Lehrte und wollen ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Die Ewert-Schützlinge konnten beim 27:21-Erfolg beim VfL Hameln aber auch überzeugen und zeigten besonders in der Abwehr eine starke Leistung. Zudem konnten sie sich nach dem 23:23-Unentscheiden gegen HSG Schaumburg-Nord eine Woche zuvor in der Spitzengruppe zurückmelden.
Die Lehrter bilden zusammen mit dem MTV, dem SF Söhre und dem MTV Vorsfelde mittlerweile ein Viererfeld, das sich um die Tabellenführung streitet. Gegen die Braunschweiger, die bereits gegen Söhre (30:25) erfolgreich waren, will der LSV eine starke Leistung zeigen und den Favoriten in die Knie zwingen. Lars Schiebler, Hendrik Edeler und die weiteren Teammitglieder sind heiß auf das Spiel und werden sich zerreißen. Eine wieder kompakte Abwehrleistung und leichte Treffer durch Gegenstöße könnten dabei helfen. Wenn die Lehrter in eigener Halle mit dem Publikum im Rücken lange gleichwertig bleiben und zum Schluss das nötige Quäntchen Glück auf ihrer Seite haben, dann könnten zwei Pluspunkte dafür sorgen, dass die bisherige Spitzenposition gehalten wird.
Die TSV Burgdorf III will am Sonnabend ab 19 Uhr in der Burgdorfer Sporthalle der Gudrun-Pausewang-Schule an der Grünewaldstraße weitere Punkte einspielen. Ob das aber gelingen kann, hängt wohl zum einen von der Zusammensetzung des Kaders ab und zum zweiten von der Qualität, die das Team um Trainer Sven Gennburg aufbieten kann. Immerhin haben die Burgdorfer beim 33:29-Erfolg beim HF Helmstedt-Büddenstedt am 8. Spieltag den ersten Erfolg verbuchen können. Die Gäste aus Söhre werden vom ehemaligen Bundesligaspieler und in Burgdorf gut bekannten Sven Lakenmacher trainiert. Mit Lukas Range spielt zudem ein Ex-Burgdorfer Jugendspieler in Söhre. Eine Niederlage wollen die Gäste in der Burgdorfer Sporthalle der Gudrun-Pausewang-Schule nicht kassieren, denn es gilt den Abstand zur Spitzengruppe nicht abreißen zu lassen. Das wird Amadou Jobe und seinen TSV-Mitspielern egal sein. Sie wollen sich im Kampf gegen den Abstieg mit den nächsten Punktgewinnen etwas Luft verschaffen. Nur mit einer konstruktiven Angriffsleistung und einer guten Torquote wird das gegen den Favoriten realisierbar sein. In der vergangenen Saison gab es gegen die Sportfreunde mit 19:26- und 24:27-Toren zwei Niederlagen für die Dritte der TSV.