Tiebreak bringt die Entscheidung

Leonie Lamp (am Ball) überlistet den Kölner Block, aufmerksam beobachtet von Katharina Büker (2), Inga Thiele (14), Dana Lichtendonk und Lea Frackmann (3). (Foto: Stefan Saltzmann)
 
Neuzugang Steffen Bauerochse markierte in Köln Aligses Siegpunkt. (Foto: Sina Spatharakis / SFA)

Aligser Volleyballer punkten gegen den FCJ Köln

Lehrte (r/gg). Einen Sieg und eine Niederlage verzeichneten Aligses Volleyballteams in der Dritten Liga am vergangenen Wochenende gegen die Mannschaften des FCJ Köln. Während sich die Männer in der Domstadt mit 3:2 Sätzen (25:21 19:25 23:25 25:14 15:8) durchsetzen konnten, unterlagen Aligses Frauen ihrerseits im Heimspiel gegen FCJ Köln II mit 2:3 Sätzen (21:25 25:18 25:22 18:25 10:15). Da die im Volleyball zu vergebenden drei Gewinnpunkte bei einem Fünf-Satz-Match zwischen Sieger und Unterlegenen aufgeteilt werden, konnten die Aligser Herren zwei Punkte vom Rhein entführen und die SFA-Spielerinnen gegen den hohen Favoriten immerhin einen Punkt erkämpfen.
Mit dem Sieg in Köln haben Aligses Gallier mit den punktgleichen Kölnern in der Tabelle die Plätze getauscht und belegen nun aufgrund des besseren Satzquotienten den zweiten Platz. Trainer Erik Maul sah beide Mannschaften auf Augenhöhe und glücklich über den Sieg, wenn er auch gerne die volle Punktzahl nach Aligse mitgebracht hätte: "Wir haben erneut gegen einen starken Gegner wieder agiert, nicht reagiert, haben dem Spiel deutlich dem Stempel aufgedrückt. Leider bringen wir uns aber durch viele - zu viele - Aufschlagfehler, allein im verlorenen dritten Satz waren es 8 Stück, und eine teilweise nachlässige Blockarbeit um den möglichen dritten Punkt, hieran müssen wir im Training weiter arbeiten." Die Kölner hatten aufgrund der dortigen Corona-Infektionslage entschieden, das Spiel ohne Zuschauer durchzuführen, was Aligses Auswechselspieler nutzten, durch lautstarke Unterstützung i quasi Heimspielatmosphäre für ihre Mannschaftskameraden zu erzeugen. Kapitän Marten Ahlborn wurde erneut als MVP (Wertvollster Spieler) ausgezeichnet, Neuzugang Steffen Bauerochse war es vorbehalten den Matchball zum 15:8 zu verwandeln. "Wir haben bei 14:8 im fünften Satz eine Auszeit genommen und beschlossen, dass er den Ball bekommt. Er hat dann selbst angenommen und den Ball über die Mitte bekommen. Ein krönender Abschluss unseres Spiels und ein tolles Punktspieldebüt für ihn", so Coach Maul.
An diesem Samstag, 17. Oktober, empfängt das Gallier-Team die Tecklenburger Land Volleys zum Heimspiel. Aligser Spiele gegen die "Tebus" haben eine lange Tradition. Ob Regionalliga, Dritte Liga oder 2. Bundesliga, immer wieder kreuzen sich seit vielen Jahren die Wege der beiden Teams, wobei sich meist heiß umkämpfte Spiele entwickeln, die überwiegend die Heimmannschaft gewinnen konnte. In dieser Spielzeit stehen die Spieler aus dem Kreis Steinfurt (NRW) aktuell auf Platz 8, wobei sie bisher noch kein Auswärtsspiel gewonnen haben. Aligse muss weiterhin auf die Verletzten Roman Kammer und Maik Böske verzichten. Ob sich der Trend zum Sieg der jeweiligen Heimmannschaft fortsetzt, können die Fans am Samstag ab 20 Uhr in der Lehrter Sporthalle in der Schlesischen Straße erleben, die Abendkasse ist ab 19 Uhr geöffnet. Die Zuschauerzahl ist auf 200 Personen begrenzt, es gelten die bekannten AHA-Regeln, die vollständige und korrekte Angabe der Kontaktdaten ist obligatorisch. Außer am Sitzplatz ist in der gesamten Halle eine Mund-Nasen-Maske zu tragen, den Bestimmungen des Hygienekonzepts ist Folge zu leisten.
Viel Respekt verschafften sich Aligses Frauen trotz ihrer ihrer Niederlage am letzten Samstag bei ihrem Gegner, der zweiten Vertretung des FCJ Köln. Nach dem verlorenen ersten Satz steigerte sich das Team von Harald Thiele deutlich und beeindruckte insbesondere durch ein druckvolles und präzises Aufschlagspiel, das den Kölnerinnen schwer zu schaffen machte. Da auch der Aligser Block meist auf der Höhe war und die eigenen Angriffe gut ausgespielt wurden, gingen die nächsten beiden Sätze an die Gallierinnen. Auch im vierten Satz lag Aligse bereits mit 8:2 in Front, doch zeigte sich nun die Klasse des Favoriten, der Punkt für Punkt aufholte, bei 10:10 ausglich und nun selbst in Führung ging. Als Aligses Inga Thiele beim Stand von 17:21 wegen einer Kapselverletzung im Daumen vom Feld musste, brachte dies die Gastgeberinnen zusätzlich aus dem Tritt, der Satz ging mit 18:25, der anschließende Tiebreak mit 10:15 verloren. Köln übernahm mit diesem Sieg die Tabellenführung. Zur Aligser MVP wurde Mittelblockerin Dana Lichtendonk gewählt, die mit ihren gewaltigen Angriffsschlägen wieder viele wichtige Punkte machte.
An diesem Wochenende, Samstag, 20 Uhr, müssen Aligses Frauen beim SV Bad Laer antreten. Nach drei Spielzeiten in der 2. Bundesliga sind die Gastgeberin aus dem Osnabrücker Land zum Ende der letzten Saison abgestiegen, wollen aber schnellstmöglich wieder aufsteigen. Von ihren bisher fünf Spielen haben die Spielerinnen um Kapitänin Franziska Hiltermann und die erfahrene Zuspielerin Michelle Bollien vier gewinnen können. Erneut wartet also eine schwere Aufgabe auf Aligses Frauen, bei denen die zuletzt verhinderten Lena Onnen und Annika Hein wieder dabei sein werden. Verzichten muss Trainer Harald Thiele allerdings auf Libera Alena Mehwald (dienstlich verhindert), ob Inga Thiele nach ihrer Verletzung bereits wieder eingesetzt werden kann, entscheidet sich kurzfristig - so der Bericht von Christian Rauhut von den Sportfreunden Aligse.