SuS Sehnde gelingt Aufstieg und Kreispokalsieg

Die jubelnde Mannschaft des Kreisligameisters und Pokalsiegers SuS Sehnde mit ihrem Erfolgstrainer Süleyman Karakaya (vierter von rechts). (Foto: Klaus Depenau)

Fans gerieten vor der Siegerehrung aneinander

Sehnde (kd). SuS Sehnde ist eine Klasse für sich. Nachdem sich die Mannschaft von Trainer Süleyman Karakaya bereits vorzeitig die Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga Staffel 1, mit neun Punkten Vorsprung vor dem SV 06 Lehrte sicherte und ihr damit der Aufstieg in die Bezirksliga gelang, setzte sie nun noch einen drauf. Im Finale des Kreispokals besiegte sie vor annähernd 1.000 Besuchern auf der Anlage des Koldinger SV den Kreisligisten TSV Schloß Ricklingen im Elfmeterschießen mit 4:1 (0:0)- Toren und wurde damit Kreispokalsieger.
Auf Grund des großen Zuschauerandrangs begann die Begegnung mit einer 30-minütigen Verspätung. Die Mannschaften von SuS Sehnde und TSV Schloß-Ricklingen spielten über die gesamte Spieldauer sehr defensiv und erlaubten dem Gegner somit kaum Konterchancen. Daher war es kein Wunder, dass die von der Taktik geprägte Begegnung am Ende auch 0:0 endete. Der Krombacher Pokal musste daher im Elfmeterschießen entschieden werden. Hier setzte sich der Bezirksliga Aufsteiger vom SuS Sehnde mit 4:1 durch.
Während beim SuS Sehnde Dennis Tessmann, Tobias Becker, Jörn Bettges und Mahsum Kilinc ihre Strafstöße verwandelten, traf beim Garbsener Stadtteilverein nur Marvin Parbs. Mit Dominik Strunkey und William Proudfoot scheiterten zwei Akteure des Gegners am Aluminiumgehäuse, so dass Sehndes Jan-Niclas Berkefeld, der seine aktive Laufbahn mit dem Gewinn des Double beendet, erst gar nicht mehr antreten musste. Verständlich der Jubel bei den Spielern des SuS Sehnde und ihren Anhängern, die sich den Gewinn des Krombacher Pokals auch nicht von einer Schlägerei zwischen etwa einem Dutzend Fußballfans vermiesen ließen, die vor der Siegerehrung aneinander gerieten. Die Schlägerei unter den Fans war so heftig, dass sogar die Polizei eingreifen musste. Es gab zwei Leichtverletzte.