Spektakuläres zum Jahresauftakt

Sören Giere macht sich auch am Beckenrand um den Spielaufbau Gedanken. Er traf im ersten Spiel nach dem Jahreswechsel achtmal für den Lehrter SV. (Foto: Verein)

Pokalsieger gibt sich die Ehre

LEHRTE (r/gg). Gute Bedingungen und viele spektakuläre Szenen gab es zum Jahresauftakt bei den Wasserballern des Lehrter SV, die vor heimischer Kulisse einen Doppelschlag landeten: Gleich beide Männerteams holten sich bei dem großen Spieltag im Lehrter Hallenbad jeweils den ersten Saisonsieg. Äußerst torreich fiel zudem der 20:4 (3:0, 4:0, 9:0, 4:4)-Erfolg des Bezirksoberligateams gegen den letztjährigen Tabellennachbarn SC Hellas-99 Hildesheim III aus.
Die LSV-Sieben zeigte sich bei ihrem ersten Auftritt nach dem Jahreswechsel nicht nur in Spiellaune, sondern nutzte gegen die Gäste von der Innerste ab dem zweiten Abschnitt auch die sich bietenden Chancen konsequent. Derart hoch hatte der Altkreisvertreter seit 2005 nicht mehr gewonnen. „Die Gäste sind allerdings auch nicht in ihrer Vorjahresbesetzung angetreten“, sagte LSV-Pressesprecher Wolfgang Philipps, der über den Spielverlauf dennoch überrascht war. Die LSV-Treffer teilten sich Sören Giere (8), Juan Carlos Bafile (5), Vladislav Stengel (4), Sebastian Roth, Simon Roßmann und Kevin Bebek.
Auch die zweite Mannschaft des Altkreisvertreter holte sich in der 2. Bezirksliga mit einem 8:5 (2:1, 3:1, 1:2, 2:1)-Erfolg über den Tabellennachbarn TK Jahn Sarstedt den ersten Saisonsieg. Die LSV-Reserve startete mit zwei Toren in den ersten beiden Angriffen furios und baute die Führung bis auf 6:2 (16.) aus. Sarstedt kam zu Beginn des Schlussviertes auf 5:6 heran, allerdings sorgte Simon Roßmann nach der zwischenzeitlichen Flaute seines Teams im Offensivspiel mit einem Doppelschlag zum 8:5 für die Vorentscheidung. Neben Roßmann (3) trafen Jens Behrens, Christoff Ohse, Robert Marcov, Stephen Seus und Jonas Fuhl.
Das neue U14-Team des Lehrter SV musste in seinem zweiten Saisonspiel eine 1:34 (0:9,0:9, 1:7, 0:9)-Niederlage gegen Titelaspirant White Sharks Hannover hinnehmen. Das deutliche Resultat kam wenig überraschend: Neun der zehn Gästeakteure wurden in der vergangenen Saison in Nürnberg deutscher Pokalsieger der U12-Junioren (eine deutsche Meisterschaft in dieser Altersgruppe gibt es nicht). „Das ist in der Sportart schon absolute Spitze, aber bei unserem Team hat man auch die Fortschritte geschehen“, sagte Wolfgang Philipps. Für den Ehrentreffer der Hausherren sorgte Moritz König.