Recken wollen in Melsungen ein gutes Auswärtsspiel zeigen

Halb stolpert er, halb sinkt er nieder: Evgeni Pevnov von der TSV Hannover-Burgdorf kann sich von einem Gegenspieler lösen. (Foto: Holger Staab)
 
Einmal kräftig durchpusten dann ist die Saison 2018/2019 beendet. Fabian Böhm von den Recken jubelt über einen Treffer. (Foto: Holger Staab)

TSV Hannover-Burgdorf biegt in der Bundesliga auf die Zielgerade ein

BURGDORF (st). Nach einer kurzen Pause von neun Tagen, die die TSV Hannover-Burgdorf zur Regeneration dringend benötigte, gastiert die Mannschaft am morgigen Donnerstag, 23. Mai, um 19 Uhr in der DKB Handball-Bundesliga bei MT Melsungen. Eine Auswärtsaufgabe, die nicht einfach wird, zumal der Gastgeber seinen 6.Platz unbedingt verteidigen und mit einem Sieg die positiven Eindrücke in der laufenden Saison bestätigen möchte.
Die TSV hat nach sieben Spielen ohne doppelten Punktgewinn im letzten Spiel gegen den Traditionsclub VfL Gummersbach endlich wieder überzeugen können und einen 30:24-Heimsieg gefeiert. Die Mannschaft hat auch ohne ihren Spielmacher Morten Olsen eine ansprechende Leistung gezeigt, nach ein wenig Problemen im ersten Spielabschnitt in der zweiten Hälfte aufgedreht und keine Zweifel am Erfolg aufkommen lassen.
Aber der VfL steckt im Abstiegskampf. Mit MT Melsungen kommt ein anderes Kaliber auf die Recken zu. In der Rothenbach-Halle in Kassel soll aber ein Feuerwerk abgebrannt werden. Die Burgdorfer haben keinen Druck mehr. Die letzten drei Spiele in Melsungen, gegen den SC DHfK Leipzig und beim THW Kiel sollen Spaß machen und können einen versöhnlichen Abschluss unter die doch nicht gerade nach Plan gelaufene Saison setzen. Zudem kann Trainer Carlos Ortega voraussichtlich aus dem Vollen schöpfen. Bis auf Mait Patrail, der nach Kreuzbandriss zwar wieder im Training eingebunden ist, aber wohl noch keine Einsatzzeit bekommt und Lars Lehnhoff, der immer noch nicht fit ist, kann er alle Profis einsetzen und wird auch wieder einigen jungen Talenten, wie Hannes Feise eine Chance geben. Gerade Feise, der seinen Profivertrag bei den Recken bereits in der Tasche hat, könnte für die nächste Saison ein wichtiger Faktor im Aufbauspiel werden.
Die TSV wird in Melsungen deshalb mit breiter Brust auftreten und die Spieler, die ihre letzten Partien für Hannover absolvieren, wie Kai Häfner, werden nochmal alles zeigen wollen, damit sie am nächsten Dienstag im Heimspiel gegen Leipzig von den eigenen Fans gebührend verabschiedet werden. Der Gastgeber dagegen hofft auf einen Sieg gegen die TSV, denn der 5.Platz ist noch in Reichweite und der 6. Platz in Gefahr. Der Bergische HC könnte den Melsungern den Platz streitig machen und so wird der MT hoch motiviert ins Spiel gehen.
Schon im Hinspiel in Hannover konnte Melsungen ein starkes Spiel abliefern und gewann auch in der Höhe verdient mit 36:29-Toren. Dabei war die Breite der MT beeindruckend. Finn Lemke, Simon Birkefeldt und Domagoj Pavlovic mit jeweils 6 Toren, sowie Marino Maric, Tobias Reichmann und Lasse Mikkelsen mit je 5 Treffern sorgten für die Niederlage der Recken. Die Namen besagen aber auch, welche Qualität im Kader des Gastgebers der TSV steckt.
Es wird also keine leichte Begegnung für die TSV, die mit einem forsch auftretenden Gegner rechnen muss. Für Kai Häfner wird es ein besonderes Spiel sein, denn er wird nach dem letzten Spieltag in Hannover seine Koffer packen und in Richtung Melsungen aufbrechen. Jetzt spielt er aber noch für die TSV und will die Melsunger Fans schonmal von seiner Stärke überzeugen. Willkommensgeschenke wird er deshalb am Donnerstag nicht verteilen. Aber einen Sieg mitzunehmen wird dennoch schwierig werden. Nur bei einer hohe Torquote und einem klugen Aufbauspiel, sowie einer kompakten Deckung mit Ilija Brozovic und Evgeni Pevnov im Mittelblock können die Recken gegen die übermächtigen MT-Angreifer bestehen und möglicherweise einen Punktgewinn mit auf die Rückreise nehmen.