Recken streben Heimsieg gegen Gummersbach an

Der erfahrene Cristian Ugalde taucht im Heimspiel gegen die Rhein-Neckar Löwen allein vor Torwart Mikael Appelgren auf. (Foto: Holger Staab)
 
Will in einem seiner letzten Spiele für die TSV Hannover-Burgdorf eine gute Leistung zeigen: Rechtsaußen Torge Johannsen. (Foto: Holger Staab)

Trainer Ortega erwartet eine engagierte Leistung gegen bedrohten VfL

BURGDORF (st). Vier Spiele vor dem Saisonabschluss in der DKB Handball-Bundesliga hat die TSV Hannover-Burgdorf das Ziel unter die ersten zehn Mannschaften zu kommen, noch nicht aus den Augen verloren. Allerdings wird es immer schwerer einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen und die Voraussetzungen mit einigen verletzten Spielern im Kader ist nicht gerade vorteilhaft und motivierend. Am Dienstag, 14. Mai, um 19 Uhr wollen der zum Saisonende nach Melsungen wechselnde Kai Häfner und seine Mannschaftskameraden aber in der TUI-Arena in Hannover Vollgas geben und gegen den VfL Gummersbach triumphieren.
Die Recken erleben eine Saison, die von Höhen und Tiefen geprägt ist. Trainer Carlos Ortega muss immer wieder mit einer wechselnden Kaderzusammensetzung klarkommen und die Akteure auf dem Spielfeld sind körperlich oft an ihre Grenzen gestoßen. Mit Pavel Atman ist neben den beiden Langzeitpatienten Mait Patrail und Lars Lehnhoff wieder ein entscheidender Spieler nicht spielfähig. Hinzu kommen die zusätzlichen Belastungen die dadurch auf die anderen Teammitglieder lasten und die kurzen Regenerationsphasen zwischen den Begegnungen.
Am vergangenen Donnerstag gastierten die Recken bei der SG BBM Bietigheim und am Dienstag kommt der Traditionsclub Gummersbach. Eine Ruhephase haben die Spieler um Timo Kastening in letzter Zeit nicht gehabt. Im Gegenteil durch Europapokal und DHB-Pokal wurden meist zwei Begegnungen pro Woche gespielt und das über einen langen Zeitraum. Da konnten in keiner Phase Wunden ausheilen oder der Kopf frei werden. Jetzt muss sich das Ortega-Team noch vier Spiele durchbeißen.
Am Dienstag wollen Martin Ziemer und seine Mitspieler ihren Fans eine engagierte Leistung zeigen, auch wenn die Voraussetzungen nicht optimal sind. Durch die verletzten Akteure werden wieder junge Talente aus der zweiten Mannschaft und der A-Jugend eingesetzt. Die unterziehen sich in letzter Zeit vielen Bewährungsproben, lernen aber eifrig dazu und wollen in den Kader der Bundeligamannschaft aufsteigen. Hannes Feise und Vincent Büchner ist das bereits gelungen, sie haben für die nächste Saison einen Profivertrag erhalten.
Das es kein einfaches Spiel gegen den VfL werden wird, beweist ein Blick auf die Tabelle. Die Gummersbacher wollen den Abstand zu den beiden Tabellenletzten Eulen Ludwigshafen und SG BBM Bietigheim erhalten, um nicht selbst den direkten Weg in die 2. Bundesliga antreten zu müssen. Besser als der Relegationsplatz wird aber wohl nicht mehr möglich sein. In Hannover wollen die Oberbergischen um ihren Trainer Torge Greve deshalb angreifen. Sie kennen die Situation der Recken genau und erhoffen sich einen doppelten Punktgewinn.
Das soll aber verhindert werden. Cristian Ugalde und Co wollen in der Defensive gegen die starken Angreifer um Stanislav Zhukov und Ivan Martinovic kompakt verteidigen und die Außenspieler Marvin Sommer und Tobias Schröter abschirmen. Gelingt das, ist der Grundstein für einen Sieg gelegt. Wenn dann zudem der starke und erfahrene Torwart Carsten Lichtlein aus einem schnellen Spiel heraus mit platzierten Würfen überwunden werden kann und die TSVer konzentriert im gebundenen Spielaufbau agieren, dann könnte mit einem Erfolg ein Platz in der Tabelle gutgemacht werden.
Nach dem Spiel wird Hannover-Burgdorf immerhin neun Tage Pause haben. Dann stehen die restlichen drei Partien der Saison 2018/2019 bei MT Melsungen, gegen SC DHfK Leipzig und beim THW Kiel auf dem Programm.