Ramlingen steht vor schwerer Aufgabe

Vorwiegend mit Abwehraufgaben waren im Hinspiel die Spieler des Heeßeler SV mit Timo Kuhlgatz (Bildmitte mit der Nr. 2) und Kapitän Niklas Rohden (rechts mit der Nr. 2) bei ihrer 0:3- Niederlage gegen die Spieler der TSV Burgdorf, wie Tom Hanekopf (links mit der Nr. 7) beschäftigt. (Foto: Klaus Depenau)
 
Voller Konzentration, wie hier auf unserem Foto trotz der 0:3- Hinspielniederlage im Hinspiel, wollen die in grünen Trikots auflaufenden Spieler des Heeßeler SV (von links nach rechts) mit Michael Draper (Nr. 9.), Manuel Owsianski (Nr. 6), Dennis Ly (Nr. 19) und Timo Kuhlgatz (Nr. 2) alles daran setzen, am Sonntag im Rückspiel ihre 14. Saisonniederlage zu verhindern. (Foto: Klaus Depenau)

Landesliga: Beim Derby zwischen TSV Burgdorf und
Heeßel hat keiner etwas zu verschenken

Altkreis (kd). Zu den insgesamt drei Spielausfällen des 17. Spieltages in der Fußball-Landesliga gehörten am Sonntag auch die Begegnungen des Tabellenführers SV Ramlingen/Ehlershausen beim TSV Pattensen und die des Tabellenletzten Heeßeler SV gegen den SV Bavenstedt, wodurch es zu keinen entscheidenden Veränderungen in der Tabelle kam. Am Sonntag findet das Derby zwischen dem Tabellenelften TSV Burgdorf (17 Punkte) gegen das noch punktlose Schlusslicht Heeßeler SV ebenso ab 14 Uhr statt, wie das Spiel des Spitzenreiters SV Ramlingen/Ehlershausen (37 Zähler) beim Tabellenvierten TSV Barsinghausen (26 Punkte).
TSV Burgdorf - Heeßeler SV
Gewaltig ins Schlingern ist die TSV Burgdorf gekommen, die seit dem 19. Oktober mit dem 4:1-Sieg über den TuS Sulingen ohne Sieg ist. Zwar reichte es eine Woche darauf noch zu einem 1:1- Remis beim SC Hemmingen/Westerfeld, doch reichen derzeit nur 17 Punkte nur zum 11. Rang aus, wobei die Burgdorfer nur das bessere Torverhältnis gegenüber dem punktgleichen TSV Pattensen und dem TSV Godshon vor einem der vier Abstiegsplätze bewahrt.
Eine Riesenmöglichkeit, sich von den Abstiegsplätzen ein wenig abzusetzen, vergab die Mannschaft von Trainer Holger Kaiser am Sonntag durch die 0:2 (0:0)-Niederlage beim Tabellenachten TSV KrähenwinkelKaltenweide (22 Punkte), wobei Alexander Dosch (49.) und Felipe-Marcel Böttcher (75.) für die "Krähen" die Tore erzielten. "Unsere dünne Personaldecke mit nur 18 Feldspielern lassen kaum Alternativen zu."
Erst recht nicht, wenn mir dann noch, wie in Krähenwinkel geschehen, Spieler wie der rotgesperrte Nico Eccarius, oder aus beruflichen Gründen Jonas Künne, oder mein mit 6 Treffern derzeit bester Torschütze Noel Köhler wegen einer Verletzung ausfallen", sagte Holger Kaiser, der daher am Sonntag trotz des 3:0-Hinspielerfolges mit ein wenig Unbehagen in das Spiel geht. "Wir müssen alles daran setzen, um das Spiel zu gewinnen."
Mit Gelassenheit geht hingegen Heeßels neuer Trainer Martin Mohs in das mit Spannung erwartete Burgdorfer Stadtduell. "Wir haben uns mit Waldläufen in der Heeßeler Forst und Feldmark so gut wie es eben möglich ist, auf das Spiel vorbereitet. Nun wollen wir mit unserer derzeit besten Formation das Beste aus unseren derzeitigen Möglichkeiten machen. Eines kann ich schon heute versprechen. Wir werden uns nicht aufgeben und keineswegs kampflos ergeben."
TSV Barsinghausen - SV Ramlingen/Ehlershausen
Nach dem Spielausfall beim TSV Pattensen wartet auf den SV Ramlingen/Ehlershausen am Sonntag beim TSV Barsinghausen eine Aufgabe, die es in sich hat. So muss der Tabellenführer aus Ramlingen (37 Punkte) beim Tabellenvierten TSV Barsinghausen (26 Zähler) nicht nur bei der stärksten Heimmannschaft der Landesliga antreten, die in acht Heimpartien nicht nur 19 von möglichen 24 Punkte holte, sondern nun auch in fünf Spielen in Folge als Sieger den Platz verlassen konnte.
Der Lohn für die phantastische Aufholjagd ließ dann nicht lange auf sich warten. So verkürzten die Barsinghäuser nach dem 2:1-Sieg über den STK Eilvese den Abstand zum Tabellenführer auf 11 Punkte. Ob es der Mannschaft von Trainer Dennis Herrmann gelingt, den Abstand zum Spitzenreiter aus Ramlingen weiter zu verkürzen, wird auch vom Ausgang des Spiels am Sonntag abhängen, das bei den Deisterstädtern aller Voraussicht nach auf einem Kunstrasenplatz ausgetragen wird.
Unabhängig vom Spiel am Sonntag beim TSV Barsinghausen hat sich der SV Ramlingen/Ehlershausen dazu entschlossen, die Verträge mit seinem Trainerteam um eine weitere Saison verlängert. Philipp Gasde bleibt also auch Ramlingens Coach, auch wenn er den angestrebten Oberliga-Aufstieg mit seinem Team um Kotrainer Peter Müller und Torwarttrainer Martin Kunka nicht schaffen sollte."Unsere drei Trainer machen einen tollen Job. Von daher war es unser primäres Anliegen, die hervorragende Zusammenarbeit mit Ihnen fortzusetzen", sagte Ramlingens sportlicher Leiter Kurt Becker, der noch einmal explizit betonte: "Die Verlängerungen der Trainerverträge gelten Ligaunabhängig,”