Ramlingen kann Herbstmeister werden

Spielszene mit den Hemmingern Emmanoil Skountridakis (Nr. 19) und Can Tuna (Bildmitte) sowie den Ramlingern Hüseyin Yüksel (Nr. 4) und Bangin Bakir. (Foto: Klaus Depenau)

Landesliga: Marcel Pawlow hört in Heeßel als Interimstrainer auf

Altkreis (kd), Ein Riesenschritt in Richtung Oberligaaufstieg gelang dem SV Ramlingen/Ehlershausen nicht nur auf Grund seines 2:0 (1:0)- Erfolges beim TSV Godshorn, sondern der mit 30 Punkten führende Tabellenführer der Fußball-Landesliga profitierte auch von den Niederlagen der beiden punktgleich Verfolger STK Eilvese und SV Bavenstedt. so dass der Vorsprung jetzt bereits sieben Punkte beträgt. Ein Heimsieg am Sonnabend, 19. Oktober, um 16 Uhr gegen den 1. FC Wunstorf vorausgesetzt, würde für den RSE bereits den Gewinn der Herbstmeisterschaft bedeuten.
Zeitgleich empfängt am Sonnabend die TSV Burgdorf, die mit einem 6:0- Sieg beim FC Eldagsen überraschte, den Tabellensechsten TuS Sulingen. Weiter auf den ersten Punktgewinn muss der Tabellenletzte Heeßeler SV warten, der am Sonntag um 15 Uhr im Kellerduell beim Tabellenvorletzten TSV Pattensen (10 Punkte) antreten muss.
SV Ramlingen/Ehlershausen - 1. FC Wunstorf
Seiner Auswärtsschwäche mit erst 5 Punkten aus fünf Auswärtsspielen hat es der 1. FC Wunstorf zu verdanken, dass der sofortige Wiederaufstieg des Oberligaabsteigers und derzeitigen Tabellensiebten mit jetzt 17 Punkten in weite Ferne gerückt ist. "Ich hätte nichts dagegen, wenn dies am Sonnabend auch gegen uns noch so bleibt", gab Ramlingens Trainer Philipp Gasde zu. dem allerdings nicht verborgen blieb, dass die Wunstorfer nach fünf sieglosen Spielen den Aufstiegsambitionen des Tabellenzweiten STK Eilvese am vergangenen Wochenende mit einem 2:1 (2:1)- Sieg einen erheblichen Dämpfer versetzten damit auch den Ramlingern Schützenhilfe im Kampf um die Meisterschaft lieferten.
Dr RSE hingegen unterstrich seine derzeitige herausragende Stellung durch einen schwer erkämpften 2:0 (1:0)- Sieg beim Tabellenelften TSV Godshorn (14 Punkte), wobei Louis Engelbrecht nach einem Freistoß von Mitchell Joran (42.) und Marvin Strohschänk (58.) nach vorausgegangenem Eckball von Bülent Durduran die Tore erzielten. Bei einem Sieg des RSE, bei dem Trainer Philipp Gasde nach eigener Aussage die Qual der Wahl hat, wen er von Beginn an aufstellen soll, könnte der Tabellenführer aus Ramlingen bereits am 13. Spieltag vorzeitig die Herbstmeisterschaft feiern.
TSV Burgdorf - TuS Sulingen
Für eine der Überraschungen sorgte am vergangenen Sonnabend zweifellos die TSV Burgdorf, die mit einem 6:0 (3:0)- Sieg beim Tabellenfünften FC Eldagsen (18 Punkte) aufhorchen ließ "Es hat an diesem Tag einfach alles gepasst", sagte Trainer Holger Kaiser, der daher auch den Kantersieg nicht überbewerten wollte. "Ich bin gespannt, ob meine Mannschaft auch am Sonnabend um 16 Uhr zu Hause diese Leistung gegen den TuS Sulingen wiederholen kann", stellt sich Burgdorfs Coach selber die Frage.
Beim heimstarken FC Eldagsen legte die TSV Burgdorf mit einer 3:0- Halbzeitführung bereits den Grundstock zum späteren Sieg, wobei Nico Eccarius in der 25. Minute mit dem 1:0 den Torreigen eröffnete. Nur fünf Minuten später sorgte Noel Köhler (30.) für das 2:0, dem dann noch Julius Moraitis (42.) drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff das 3:0 folgen ließ. Einmal auf den Geschmack gekommen. setzte die Mannschaft von Trainer Holger Kaiser ihre Torjagd auch in der 2. Halbzeit fort.
Noel Köhler (53.) gelang bereits in der 53. Minute das 4:0, dem sich dann Jonas Künne (67.) mit dem 5:0 anschloss, ehe der kurz zuvor für Noel Köhler eingewechselte Leonardo Berisha (83.) mit seinem Tor für den 6:0- Endstand sorgte. "Nun gilt es, diese Leistung auch am Sonnabend im Heimspiel gegen den TuS Sulingen zu bestätigen", legte der TSV-Trainer seinen Spielern noch einmal ans Herz.
TSV Pattensen - Heeßeler SV
Zu einem echten Kellerduell kommt es am Sonntag um 15 Uhr im Spiel zwischen dem Tabellenvorletzten TSV Pattensen (10 Zähler) und dem immer noch punktlosen Schlusslicht Heeßeler SV, der auch beim TSV Krähenwinkel/Kaltenweide durch die Tore von Lorenzo Pombo Abondano (18.), Marcel Kunstmann (28.), Christopher Marre (55.) Marlon Pickert (64.) Felipe -Marvel Böttchder (72. und 79.) mit 0:6 (0:2) das Nachsehen hatte und in dieser Verfassung und Zusammensetzung wohl nicht den Klassenerhalt schaffen kann.
"Für mich war dies heute das letzte Spiel als Interimstrainer der Heeßeler Landesligamannschaft", erklärte ein frustrierter Marcel Pawlow nach dem Spiel, deraber nicht abgeneigt gewesen wäre. die Mannschaft des Tabellenletzten weiter zu coachen. "Doch habe ich von Vereinsseite ein klares Bekenntnis zu meiner Person vermisst und damit auch einen Vertrauensbeweis", ließ Marcel Pawlow wissen, der sich nun wieder auf seine Arbeit als Heeßeler Trainer der Kreisligareserve freut. "Da weiß ich, was ich von ihr habe und auf mich zukommt. Diese Mannschaft ist mir ans Herz gewachsen."