Pokalsieg krönt Saison

Der jubelnde Kreispokalsieger vom SV Ramlingen/Ehlershausen mit Manager Jörg Jacob (links) Trainer Kemal Yavuz (obere Reihe) und Spielausschussmitglied Matthias Budde (unten rechts). (Foto: Klaus Depenau)

Ramlinger Nachwuchsfußballer erfolgreich

RAMLINGEN (kd). Den Nachwuchsfußballern des SV Ramlingen/Ehlershausen gelang es am Samstag auf der neutralen Platzanlage des FC Eldagsen, ihre ohnehin sehr erfolgreiche Saison mit einem weiteren Titel zu schmücken. Nachdem die Mannschaft von Erfolgstrainer Kemal Yavuz sich bereits den Titel des Staffelsiegers und des Kreismeisters gesichert hatte und daher den Aufstieg in die Bezirksliga schaffte, krönte die U19 des RSE jetzt ihre überragende Saison mit einem weiteren Titel durch den 4:1(3:1)- Sieg im Endspiel des Kreispokals gegen den Dauerrivalen vom TSV Krähenwinkel/Kaltenweide.
Im Pokalendspiel gelang Malte Müller bereits nach 13 Minuten die 1:0- Führung für den SV Ramlingen/Ehlershausen, die dann Pech hatten, als bereits nach einer Viertelstunde ihr in den Punktspielen mit 17 Treffern erfolgreichster Torschütze Louis Jacob gegen Lukas Bünning ausgetauscht werden musste. Die Verunsicherung nutzten die "Krähen" in der 32. Minute durch MaximiIian Lücke zum 1:1- Ausgleich. Doch war es nur eine Minute später, als wiederum Malte Müller (33.) mit dem 2:1 für die erneute Führung des RSE-Nachwuchses sorgte, dem Finn Clausen (45.) unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff noch das 3:1 folgen ließ.
In der 2. Halbzeit kontrollierte die Mannschaft von Manager Jörg Jacob und des zum TSV Engensen wechselnden Trainers Kemal Yavuz Ball und Gegner und ließ noch in der Schlussminute durch den zehn Minuten zuvor für Malte Müller eingewechselten Ozan Ekinci (40.) das Tor zum 4:1- Endstand folgen.
Der Pokalsieger aus Ramlingen lief im Endspiel mit folgender Mannschaft auf: Blazej Gaijda - Lars Budde, Noah-Thomas Kodetzki, Finn Clausen, Finn-Alexander Hansen, Louis Jacob (13. Lukas Bünning), Leon Purbs, Johannes-Peter Prinz, Cedric Wiesner, Malte Müller (80. Ozan Ekinci), Lukas Runge. Nicht zum Einsatz kamen im Finale Maarten-Sander Kamp, Reik-Bastian Müller, Myles Krüger und Lukas Wedeking.