Oberligisten bereiten sich auf die neue Saison vor

Trainersohn Louis Ewert gehört zu den wichtigen Torschützen des Lehrter SV aus dem Rückraum. (Foto: Holger Staab)
 
Lehrtes Trainer Lutz Ewert will sein Team für die neue Saison 2019/2020 in gute Verfassung bringen. (Foto: Holger Staab)

Sven Gennburg löst Andrius Stelmokas als Trainer der TSV III ab

ALTKREIS (st). Die Handballer der TSV Burgdorf können in der kommenden Spielzeit 2019/2020 wieder drei ganz starke Mannschaften von der Bundesliga bis in die 4. Liga stellen. Die gute Nachwuchsarbeit der Burgdorfer wirkt sich schon seit vielen Jahren auf die Qualität der Herrenmannschaften aus und so ist die TSV III in der viertklassigen Oberliga ein fester Bestandteil und will in der neuen Serie überzeugen. Der Lehrter SV gehört ebenfalls zur Oberliga Niedersachsen und hofft in der neuen Spielzeit auf eine bessere Platzierung als zuletzt mit dem 8. Platz.
Mit Sven Gennburg stellte die TSV Burgdorf kürzlich einen neuen Trainer für ihr Oberligateam vor. Der langjährige Coach Andrius Stelmokas will beruflich bedingt etwas kürzertreten und machte den Trainerstuhl für Gennburg frei. Der Inhaber der B-Lizenz wird die TSV III verantwortlich coachen und als Co-Trainer neben Iker Romero die A-Jugend-Bundesligamannschaft betreuen. Gennburg kommt von GIW Meerhandball aus Großenheidorn und hatte dort als Trainer für die A-Jugend bereits zugesagt. Die Herausforderung in Burgdorf erschien ihm für seine Laufbahn als Trainer lukrativer und die Verantwortlichen der GIW ließen ihn ziehen, denn die Anfrage der TSV lockte doch sehr.
So kann Gennburg in Burgdorf viel Erfahrung sammeln, mit den hochkarätigen Trainern der Burgdorfer kooperieren und einen nächsten Schritt in seiner Laufbahn machen. Mit der Dritten wird der 30-jährige jetzt in die Vorbereitungen auf die neue Saison starten und möglichst ein gutes Team zusammenstellen. Das wird nicht so einfach, denn die Oberligamannschaft der TSV wird von der A-Jugend personell unterstützt und selten in gleicher Zusammensetzung spielen können. Gerade das macht aber den Reiz aus und bei jedem Spiel gilt es, die richtige Taktik zu wählen und die Aufstellung zu optimieren. Nach dem bereits feststehenden Rahmenspielplan wird die TSV III am 8. September mit einem Heimspiel gegen MTV Braunschweig in die Saison einsteigen. Am 2. Spieltag wird am 14. September auswärts bei HV Barsinghausen gespielt. Die genauen Termine werden erst Ende Juli bekanntgegeben.
Das gilt auch für die Partien des Lehrter SV, der zunächst am 7. September auswärts bei der HSG Plesse-Hardenberg auflaufen muss. In eigener Halle erwarten die Spieler um Trainer Lutz Ewert dann am 13. September MTV Großenheidorn, die als Absteiger aus der 3.Liga wieder in die Oberliga integriert wurden. Das in der vergangenen Spielzeit den Abschluss bildende Derby zwischen dem LSV und der TSV III wird in dieser Serie bereits am 4. Spieltag am 28. September angepfiffen. Hier wird der LSV in der Hinrunde zunächst die TSV III in der Schlesischen Straße in Lehrte erwarten.
Die Lehrter waren nach den Abgängen von Fabian Kieslich, Johannes Narten und Torwart Timo Wegner in Zugzwang und mussten ihren Kader aufstocken. Mit Patrick und Tobias Kassner sind zwei Brüder vom TuS Vinnhorst zum LSV gewechselt und mit Lars Schiebler von HSV Hannover und Thomas Bergmann von Handball Hannover Burgwedel kommen weitere ehemalige Lehrter zu ihrem alten Verein zurück. Die Integration ins Team sollte deshalb einwandfrei funktionieren, denn alle wissen, was sie in Lehrte erwartet. Die erste Vorbereitungsphase hatte es bereits in sich und Trainer Ewert erwartet von allen seinen Spielern eine Leistungssteigerung zum vergangenen Jahr. Die Pause Anfang Juli war deshalb nochmal entlastend für die Akteure um Hendrik Edeler. In diesen Tagen geht es aber wieder los und die Belastung wird sich gerade am Anfang mit Einheiten für Kondition- und Krafttraining intensivieren. Bis zum Saisonstart sind es noch gut sieben Wochen und in dieser Zeit will Ewert sein Team in Hochform bringen.