Oberligist TSV Burgdorf III fordert Topteam TuS Vinnhorst

Einen Kampf Mann gegen Mann führt Justus Fischer von der A-Jugend der TSV Burgdorf in dieser Szene im Spiel gegen HC Westfalia Herne. (Foto: Holger Staab)

A-Jugend der TSV will sich gute Ausgangsposition verschaffen

ALTKREIS (st). Zwei Spieltage vor dem Saisonschluss in der Oberliga Niedersachsen haben die beiden Altkreisvertreter Lehrter SV und TSV Burgdorf III keine Sorgen mehr und können die letzten beiden Begegnungen der Saison 2018/2019 ohne Druck angehen. Die Drittvertretung aus Burgdorf fordert im Heimspiel den bereits feststehenden Meister TuS Vinnhorst und der Lehrter SV wird sich bei der HSG Schaumburg-Nord vorstellen. Die A-Jugend der TSV Burgdorf kämpft dagegen um den Einzug in die nächste Runde der Deutschen Meisterschaft und will sich im Hinspiel der KO-Runde gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen einen Vorsprung erarbeiten.
Der Meister und Aufsteiger in die 3. Liga steht mit dem TuS Vinnhorst bereits fest. Die Gäste der TSV Burgdorf III werden aber vermutlich am Samstag, 27. April, nicht mit einer Bierlaune in der Halle der Gudrun-Pausewang-Schule anreisen. Sie wollen die Punktrunde fair zu Ende spielen und den Vorsprung gegenüber dem Zweitplatzierten MTV Vorsfelde erhalten. Um 19.30 Uhr hat die TSV aber ebenfalls keinen Druck und kann frei aufspielen Die Nachwuchsspieler der TSV wollen mit einer guten Leistung in eigener Halle ihrem Spielertrainer Andrius Stelmokas einen würdigen Abschied bereiten.
Das können sie mit einer engagierten Vorstellung und einem hoffentlich knapperen Ergebnis, als bei der 19:32-Pleite aus der Hinrunde. Stelmokas wird die Drittvertretung der TSV verlassen und hofft auf ein gutes Ergebnis. Die Mannschaft hat ihm über die Saison mehr Freud als Leid gebracht und das Team ist zu einer festen Institution in der Oberliga geworden, die oft überraschte und selten enttäuschte. Nur die TSV Burgdorf ist in Deutschland mit drei Mannschaften in den besten vier Ligen erfolgreich.
Der Lehrter SV will sich mit zwei Siegen noch einen starken Abschluss in der Oberliga gönnen. Am Sonnabend gastieren die Spieler um Coach Lutz Ewert um 19.30 Uhr bei der HSG Schaumburg-Nord und könnten sich für die 32:34-Niederlage im Hinspiel revanchieren. Dazu benötigen Lukas Linderkamp und seine Mitspieler aber Selbstvertrauen und eine gute Deckungsarbeit. Die Schaumburger dürfen nicht in Führung gehen, dann könnte ein Auswärtssieg in weite Ferne rücken. Ewert will noch einmal Einsatzbereitschaft und eine gute Chancenverwertung sehen, dann könnte auf der Rückfahrt auch gefeiert werden und das Nachbarschaftsderby eine Woche später gegen die TSV III würde in der Lehrter Halle zu einer interessanten Begegnung zum Saisonfinale werden.
Für die A-Jugend der TSV Burgdorf geht es jetzt in jedem Spiel um Alles. Die Mannschaft hat souverän die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft geschafft und sich hinter TSV Bayer Dormagen als Tabellenzweiter der Jugendbundesliga West platziert. Die erste Runde wollen die Burgdorfer jetzt auch überstehen, aber das wird nicht leicht. Mit der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen gastiert am Samstag um 17.30 Uhr der Nachwuchs der HSG Wetzlar in der Halle der Gudrun-Pausewang-Schule in Burgdorf und die Wetzlarer sind bekannt für ihre gute Jugendarbeit. Die HSG ist in der Staffel West Meister geworden und so wird das Spiel ein Kampf auf Augenhöhe. Die Burgdorfer um ihren Trainer Iker Romero hoffen auf eine lautstarke Unterstützung der Fans und wollen ihre Heimstärke ausspielen. Nur mit einer konzentrierten Vorstellung kann ein möglichst hoher Vorsprung geschafft werden, damit die TSV auch im Rückspiel in einer Woche bestehen kann.
Für die B-Jugend der TSV Burgdorf gilt es, am Sonntag, 28. April, um 16 Uhr einen Zweitore-Rückstand (29:31) auszugleichen und im Vergleich mit VfL Gummersbach möglichst noch einen höheren Sieg zu schaffen. Die Mannschaft um Coach Carsten Schröter will mit Engagement und Leistungsstärke im Achtelfinalrückspiel um die Deutsche Meisterschaft überzeugen und den Viertelfinaleinzug perfekt machen.