Neuzugänge entwickeln sich gut

Blick zurück im Zorn: Aligses Maik Böske (links) und Patrick Pioßek in der Partie gegen Mondorf im Vorjahr. (Foto: Fabian Laurinat)

Aligses Gallier trotz Niederlage positiv gestimmt

LEHRTE-ALIGSE (r/gg). Mit einer 1:3 Auswärtsniederlage kehrten die Volleyballherren der Sportfreunde Aligse am vergangenen Samstag von den Tecklenburger Land (TEBU) Volleys aus Ibbenbüren zurück, am kommenden Samstag, 1. Dezember, wollen sie gegen den TuS Mondorf im Heimspiel in der Lehrter Sporthalle in der Schlesischen Straße wieder in die Erfolgsspur zurückkehren.
Insbesondere die überaus harten und präzisen Aufschläge der TEBU Volleys, gegen die das Aligser Team über weite Strecken kein Mittel fand, führten zu den Satzergebnissen im ersten und zweiten Durchgang, die sich die TEBUs deutlich mit 25:17 und 25:16 sicherten. Satz drei gestalteten die Aligser Gallier offener und vermochten es nun, selbst Druck auf den Gegner auszuüben. Folgerichtig ging dieser Satz mit 26:24 Punkten an die Sportfreunde. Im vierten Satz dominierten jedoch erneut die Volleys die diesen mit 25:21 für sich entschieden und somit nach 96 Spielminuten mit 3:1 Sätzen auch das Spiel gewonnen hatten. Trotz dieser Niederlage war Aligses Trainer Christian Franz nicht unzufrieden: " Wir sind mit fast vollständigen Kader zur Partie angereist und hatten uns vorgenommen heute auch den Nachwuchskräften und Neuzugängen unabhängig vom Spielverlauf mehr Spielzeiten einzuräumen, um diese weiter an die Leistungsstärke der Liga heranzuführen und in unser Spiel zu integrieren. Und das haben Robin Battermann, Lasse Barklage und Hendrik Ahlborn, sowie das gesamte Team gut gemacht. Von daher war Ibbenbüren zwar von den Punkten her keine Reise wert, für die Weiterentwicklung des Teams war es jedoch ein sehr gutes Spiel für uns." Aufgrund der Niederlage belegt Aligse nunmehr mit 16 Punkten den fünften Rang, haben damit mit den TEBUs den Platz getauscht, die jetzt mit gleicher Punktzahl wie die SFA den vierten Rang belegen.
Nicht weniger schwer als diese Begegnung dürfte die Aufgabe sein, die das Aligser Team am kommenden Samstag zu bewältigen hat. Denn der Tabellendritte TuS Mondorf zeigt seine Klasse auch in seiner zweiten Saison in der Dritten Liga, nachdem er schon in der Aufstiegssaison eine hervorragende Rolle in der Konkurrent spielte. Der damals frischgebackene Aufsteiger schaffte es bei seinem Gastspiel in Aligse, den Hausherren eine klare 3:0 Niederlage beizubringen. Zwar rehabilitierten sich die Gallier im Rückspiel mit einem 3:2 Erfolg zumindest teilweise, doch sitzt der Stachel der erlittenen Heimniederlage noch tief. "Letzte Saison haben wir zu Hause gegen Mondorf ein ganz schwaches Spiel abgeliefert. Noch einmal werden wir in eigener Halle uns aber nicht so die Butter vom Brot nehmen lassen", ist sich Mannschaftskapitän Marten Ahlborn sicher, "das sind wir unseren Zuschauern und auch uns selbst schuldig." Mit derzeit 18 Punkten auf dem Konto ist für die Gäste aus dem Niederkasseler Ortsteil die Aufstiegszone zur 2. Bundesliga noch in Reichweite, freiwillig werden sie die Punkte jedoch sicherlich nicht Aligse lassen. Die Ausgangslage verspricht daher einen "heißen Tanz" zwei gleichwertiger Mannschaften, bei dem sich die Zuschauer wieder auf viele spektakuläre Angriffsschläge, Ballwechsel und Abwehraktionen freuen dürfen. Für das leibliche Wohl sorgt das routinierte SFA-Orga-Team, das ab Hallenöffnung um 19 Uhr auf die Volleyballfans wartet. Der Anpfiff der Begegnung erfolgt um 20 Uhr in der gewohnten Heimspielhalle in der Schlesischen Straße in Lehrte.
Und schon am nächsten Tag, Sonntag, 2. Dezember, kommen Aligses Volleyballfreunde am gleichen Ort erneut auf ihre Kosten, denn dann empfangen die SFA-Damen um 16 Uhr den VfL Oythe zum Heimspiel in der 2. Bundesliga Nord.