MTV Ilten kann dem TSV Godshorn im Titelkampf schaden

Als zweikampfstark erwiesen sich nicht nur im Spiel gegen den FC Stern Misburg Ramlingens Bezirksligaspieler mit Marius Steinke (Nr. 19) und im Hintergrund mit dunklem Trikot Ramlingens mit bereits 20 Treffern erfolgreicher Torjäger Michael Draper. (Foto: Klaus Depenau)

Alle vier Altkreismannschaften können am Sonntag den endgültigen Klassenerhalt feiern

Burgdorfer Land (kd). Ohne Niederlagen überstanden unsere vier Altkreisvertreter den 27. Spieltag in ihren Ligen und sollten damit den Klassenerhalt geschafft haben. Im Spitzenspiel der Fußball.-Bezirksliga 2 erwartet der Tabellenvierte MTV Ilten (46 Punkte) am Sonntag um 15 Uhr den Spitzenreiter TSV Godshorn (57 Zähler). Zeitgleich erwartet der SV Ramlingen/Ehlershausen II den SV Croatia Hannover, während ebenfalls um 15 Uhr der FC Lehrte den TuS Harenberg zu Gast hat. In der Bezirksliga 4 muss der SV Adler Hämelerwald am Sonntag um 15 Uhr beim FC Stadtoldendorf antreten.
Bezirksliga 2
MTV Ilten - TSV Godshorn
Zum Spielverderber im Kampf um den Aufstieg kann der der Tabellenvierte MTV Ilten (46 Punkte) werden, falls es der Mannschaft von Trainer Florian Schierholz gelingen sollte, den Spitzenreiter TSV Godshorn (57 Punkte) zu besiegen. "Wir wollen unseren Sechs-Punkte-Vorsprung gegenüber unserem Verfolger TSV Stelingen nicht durch eine Niederlage leichtfertig aufs Spiel setzen, nachdem es uns am vergangenen Sonntag erst gelungen ist, unseren direkten Verfolger TSV Stelingen (51 Punkte) mit 3:1 zu besiegen", erklärte Godshorns Trainer Niklas Mohs gegenüber dem MARKTSPIEGEL.
Bei drei noch ausstehenden Spielen gegen den MTV Ilten (A), TSV Bemerode (A) und die SG Letter 05 (H) sollten die Godshorner in der Lage sein, ihren Fünf-Punkte-Vorsprung in das Ziel zu retten. Der MTV Ilten, der sich im Heimspiel gegen die Spielgemeinschaft des Blauen Wunder torlos 0:0 trennte, kann als Vierter die noch ausstehenden Spiele gegen den TSV Godshorn (H), SG Letter 05 (A) und FC Stern Misburg (H) völlig befreit aufspielen, so dass zumindestens am Sonntag ein bis zum Abpfiff spannendes Spiel zu erwarten ist.
SV Ramlingen/Ehlershausen II - SV Croatia Hannover
Gerade rechtzeitig wieder in Schwung gekommen ist die Reserve des SV Ramlingen/Ehlershausen, die sich nach dem 4:0 (2:0)- Sieg beim TuS Harenberg durch die Tore von Mohamed Akrout (7. und 88.). Torben Tepper (20.) und Florian Koch (72.) mit nunmehr 41 Punkten auf den 8. Tabellenplatz verbessern konnte und damit einen entscheidenden Schritt in Richtung Klassenerhalt getan hat. "Wir haben aus den letzten drei Spielen nicht nur 9 Punkte geholt, sondern auch 13 : 0 Tore erzielt" wusste Ramlingens Trainer Darijan Vlaski zu berichten, der daher guten Mutes in das Rückspiel gegen den SV Coratia Hannover geht, das im Hinspiel 2:2 endete.
Allerdings reist der Aufsteiger aus Hannover, der als Tabellensechster mit 43 Punkten nur zwei Zähler vor den Ramlingern liegt, mit dem Privileg nach Ramlingen an, mit 26 Punkten aus zwölf Spielen über die beste Rückrundenmannschaft der Liga zu verfügen. Zum Vergleich über die derzeitige Leistungsstärke des SV Croatia Hannover sei nur so viel gesagt, dass der Tabellenführer TSV Godshorn in der Rückserie "nur" auf 25 Punkte kommt.
FC Lehrte - TuS Harenberg
Was wäre der FC Lehrte ohne seinen Torjäger Patrick Heldt? Einmal mehr blieb es dem inzwischen 38 Jahre alten Goalgetter des FC Lehrte vorbehalten, mit seinem Tor in der 72. Minute für den 1:0 (0:0)- Sieg des FC Lehrte zu sorgen und damit sein Trefferkontingent auf nunmehr 27 Saisontore zu erhöhen. Am Sonntag bietet sich für den FC Lehrte und seinem Torjäger im Heimspiel gegen den TuS Harenberg erneut die Gelegenheit, wieder auf Torejagd zu gehen. So stellt der mit 31 Punkten auf einem Relegationsplatz stehende Klub mit regionalligaerfahrenen Akteuren wie Christoph Rischker oder Pascal Biank mit bereits 83 Gegentreffern einer der schwächsten Hintermannschaften.
Das wurde bereits im Hinspiel deutlich, wo der FC Lehrte beim 5:5- Remis noch in der Nachspielzeit in einem "vogelwilden" Spiel den Ausgleichstreffer zum 5:5 hinnehmen musste. "So dramatisch braucht es diesmal aber nicht abgehen", findet Trainer Willi Gramann, der sich innerlich auf einen kampfkräftigen Gegner einstellt, der alles unter nehmen will, um noch in den drei ausstehenden Spielen den Vier-Punkte-Rückstand auf den TuS Garbsen aufzuholen, um so einer drohenden Relegationsrunde zu entgehen.
Bezirksliga 4
FC Stadtoldendorf - SV Adler Hämelerwald
Ins Leinebergland in den Landkreis Hameln-Pyrmont führt am Sonntag die Fahrt des SV Adler Hämelerwald, der von 15 Uhr an alles versuchen will, bei dem mit 27 Punkten auf einem Abstiegsplatz stehenden FC Stadtoldendorf seinen 1:0- Hinspielsieg zu wiederholen. Mit jetzt 33 Punkten sind die "Adler" als Tabellenzehnter trotz des 7:1 (5:0)- Sieges über Blau Weiß Salzhemmendorf zwar noch nicht endgültig vor dem Abstieg gerettet, da der Abstand zu dem auf einem Relegationsplatz stehenden VfL Borsum nur fünf Punkte beträgt, doch haben es die Hämelerwalder am 31. Mai in ihrem letzten Punktspiel selber in der Hand, den Klassenerhalt zu schaffen, wenn sie zum Saisonschluss beim VfL Borsum antreten müssen.
"Lieber wäre es mir, wenn wir bereits am Sonntag mit einem Sieg beim FC Stadtoldendorf den Klassenerhalt sichern könnten", wünscht sich Peter Wedemeyer, dessen Mannschaft mit dem 7:1- Sieg über den Tabellenletzten Blau Weiß Salzhemmendorf bereits die Weichen in Richtung Klassenerhalt stellte. Bereits bis zur Pause hatten Wanja Woltersdorf (8. und 34.), Marvin Pröve (15.), Marco Klingberg (28.) und Marcel Knappe (38.) mit einer 5:0- Führung für klare Fronten gesorgt, die Philipp Geyer (82.) und Maximilian Janocha (88.) noch auf 7:0 ausbauten, ehe die Gäste in der Schlussminute noch durch Tim Geffert zum Ehrentreffer zum 1:7 kamen, was Hämelerwalds Coach die obligatorische Kiste Bier für ein zu Null gewonnenes Spiel seiner Mannschaft ersparte.