MTV Eintracht Celle will Erfolg wiederholen

Hoch her ging es im vergangenen Jahr beim PORTA-Pokalturnier im Vorrundenspiel zwischen dem SV Ramlingen/Ehlershausen und dem SC Hemmingen//Westerfeld, wie der Zweikampf zwischen den in rot gekleideten Hemmingern und den Ramlingern zeigt. (Foto: Klaus Depenau)

PORTA-Pokalturnier top besetzt: zwei Regionalligavereinen, zwei Oberligaklubs und vier Landesligisten

RAMLINGEN (kd). Die Vorbereitung auf die Saison 2018/2019 hat bei den Vereinen gerade begonnen, da wartet auf die Fußballfans aus nah und fern bereits ein sportliches Großereignis. Genauer gesagt in Ramlingen, wo am Montag, 9. Juli, das PORTA-Pokalturnier eröffnet wird. Als 1987 das PORTA-Pokalturnier ins Leben gerufen und zum ersten Mal ausgetragen wurde, ahnte wohl noch niemand, dass die 14-tägige Veranstaltung inzwischen Kultstatus besitzt und in diesem Jahr bereits zum 32. Mal stattfindet. Vergnügen am Rande wird die Tombola bieten, schon an den Vorrundenspieltagen. Am Montag, 9. Juli, eröffnet der SV Ramlingen/Ehlershausen um 18.30 Uhr mit dem Spiel gegen den Regionalligaaufsteiger HSC Hannover das Turnier, an dem acht Mannschaften teilnehmen, die in zwei Gruppen die vier Teilnehmer für das Halbfinale ermitteln, das am Freitag, 19. Juli, um 18.30 Uhr stattfindet, bei der dann die Finalteilnehmer für das Spiel am Sonntag, 21. Juli, um 15 Uhr ermittelt werden.
Die Werbetrommel braucht der SV Ramlingen/Ehlershausen für dieses Turnier erst gar nicht zu rühren. Das Gegenteil war der Fall. Der Veranstalter musste aufgrund der großen Nachfrage sogar Wartelisten führen. Da blieb dem RSE zu seinem Leidwesen nichts anderes übrig, als Absagen zu erteilen, da traditionsgemäß nur acht Vereine am Turnier teilnehmen können. "Wenn wir zehn Mannschaften in zwei Gruppen teilnehmen lassen würden, müssten wir auch mehr Spieltage organisieren, was uns dann zusätzliche Schwierigkeiten bereiten würdet", sagt Kurt Becker, der auch im diesem Jahr trotz des Ausscheidens aus dem Traineramt als Manager in die Organisation des Turniers stark eingebunden ist.
"Wieder mit von der Partie ist in diesem Jahr Regionalligist TSV Havelse, der im vergangenen Jahr aus terminlichen Gründen absagen musste. "Wir konnten mit zwei Regionalligisten, zwei Oberligisten und vier Landesligisten wiederum ein erlesenes Teilnehmerfeld aufbieten", freute sich Ramlingens Manager über die Attraktivität des Traditionsturniers.
Celle will es wieder wissen
"Wir können auch in diesem Jahr erneut ein erlesenes Teilnehmerfeld aufbieten", freute sich Kurt Becker, der nicht zu viel versprach, als er ankündigte, auch in diesem Jahr namhafte Mannschaften zu präsentieren. Mit dem TSV Havelse und dem Aufsteiger HSC Hannover sind zwei Regionalligisten am Start. Zudem nehmen mit dem SV Arminia Hannover und dem Aufsteiger MTV Eintracht Celle auch noch zwei Oberligisten am Turnier teil. Das acht Mannschaften umfassenden Teilnehmerfeld wird von den vier Landesligisten TSV Burgdorf, Heeßeler SV, SC Hemmingen/Westerfeld und SV Gastgeber SV Ramlingen Ehlershausen komplettiert.
"Ich bin froh, dass es Kurt gelungen ist, wieder ein so gut besetztes Turnier zusammen zu stellen", stellte Ramlingens 1.Vorsitzender Jürgen Stern mit gewisser Genugtuung fest. Als Favoriten auf den Turniersieg werden die Regionalligisten TSV Havelse und der HSC Hannover, sowie die Oberligisten Arminia Hannoverund der Pokalverteidiger MTV Eintracht Celle gehandelt. Aber auch die Landesligisten vom SC Hemmingen/Westerfeld, TSV Burgdorf sowie der Veranstalter SV Ramlingen/Ehlershausen rechnen sich Chancen zumindestens auf das Erreichen des Halbfinales aus.
Für zahlreiche Neuzugänge aus dem mit acht Mannschaften umfassenden Teilnehmerfeld wird es der erste Auftritt für ihren neuen Verein in der Ramlinger Wahrendorff Arena sein. So verpflichten die Klubs einige Neuzugänge, die alles daran setzen werden, ihr Können unter Beweis zu stellen. Ziel der acht Teilnehmer muss es sein, das Halbfinale zu erreichen, für das sich die beiden Gruppenersten qualifizieren, da nur die Semifinalisten an den Premien beteiligt sind, die in diesem Jahr gleich geblieben sind.
2.000 Euro als Prämien
Als Prämie winkt dem Sieger neben dem PORTA-Pokal eine Siegprämie von 1.000 Euro. Die unterlegene Mannschaft des Endspiels wird noch mit 500 Euro belohnt. Die Verlierer des Halbfinales erhalten jeweils 250 Euro. Der Startschuss für das mit insgesamt 2.000 Euro dotierte Turnier fällt am Montag, 8. Juli, um 18.30 Uhr, wenn im Eröffnungsspiel der Veranstalter SV Ramlingen/Ehlershausen auf den Regionalligisten HSC Hannover trifft.
Auch die zweite Begegnung der Gruppe A hat es am Montag ab 20.15 Uhr in sich, wenn der Landesligist Heeßeler SV und der Oberligaaufsteiger MTV Eintracht Celle aufeinandertreffen. Am Dienstag, 9. Juli greift die B-Gruppe in das Turniergeschehen ein. Von 18.30 Uhr an trifft der Regionalligisten TSV Havelse auf die TSV Burgdorf. Auch die zweite Partie hat es in sich, wenn von 20.15 Uhr an der Oberligist Arminia Hannover auf den SC Hemmingen/Westerfeld trifft.
Am dritten Turniertag, am Mittwoch, dem 10. Juli, trifft in der Gruppe A von 18.30 Uhr an der SV Ramlingen/Ehlershausen auf den Heeßeler SV. Dem schließt sich von 20.15 Uhr an das Vorrundenspiel zwischen dem MTV Eintracht Celle und dem HSC Hannover an. Am vierten Turniertag kommt es am Donnerstag, 11. Juli, in der Gruppe B um 18.30 Uhr zum Aufeinandertreffen zwischen der TSV Burgdorf und dem SC Hemmingen/Westerfeld. Dem schließt sich um 20.15Uhr an das Spiel zwischen dem TSV Havelse und Arminia Hannover an.
Das Turnier legt danach eine dreitägige Pause ein, bevor es am Montag, 15. Juli mit den abschließenden Spielen der Gruppe A fortgesetzt wird. Dabei hat es von 18.30 Uhr an der HSC Hannover mit dem Heeßeler SV zu tun. Von 20.15 Uhr an trifft der SV Ramlingen/Ehlershausen auf den MTV Eintracht Celle. Der letzte Vorrundenspieltag wird am Dienstag, 16 . Juli, stattfinden,wenn in der Gruppe B von 18.30 Uhr an Arminia Hannover auf die TSV Burgdorf trifft und von 20.15 Uhr an der TSV Havelse und der SC Hemmingen/Westerfeld aufeinandertreffen.
Die Halbfinalspiele finden wieder, wie gewohnt, am Freitag, 19. Juli, in Überkreuzspielen der Gruppenersten und Zweiten von 18.30 Uhr und von 20.15 Uhr an statt. Das Endspiel der Halbfinalsieger wird am Sonntag, 21. Juli, um 15 Uhr angepfiffen. Ein kleines Endspiel der Verlierer der Halbfinalspiele um Platz 3 findet nicht statt.