Mittelfeldduell zwischen dem LSV und HSG Schaumburg

Christopher Czens vom Lehrter SV setzt aus dem Rückraum zum Torwurf an. (Foto: Holger Staab)

TSV-Ausbildungsmannschaft fährt zum Auswärtsspiel an die Ostsee

ALTKREIS (st). Mit zwei Auswärtsspielen und einem Heimspiel beendet die TSV Burgdorf II das Jahr 2018 in der 3. Liga Nord. Am Samstag, 8. Dezember gastieren die Spieler um Trainer Heidmar Felixson bei der HSG Ostsee N/G und danach endet das Handballjahr mit dem Derby gegen Eintracht Hildesheim und der Partie bei Füchse Berlin Reinickendorf II. Der Lehrter SV hat in der Oberliga Niedersachsen die HSG Schaumburg-Nord zu Gast und die TSV Burgdorf III reist als Außenseiter zum TuS Vinnhorst.
Im letzten Spiel der Hinrunde wollen Johannes Marx und seine Mitspieler von der TSV II noch einen draufsetzen. Soll heißen, ein Sieg am Sonnabend ab 18.30 Uhr wäre nach dem überzeugenden 35:26-Sieg gegen MTV Braunschweig II am vergangenen Wochenende ein guter Abschluss unter eine starke Hinrunde. Aber es wird nicht einfach und erst recht keine Vergnügungsreise an die Küste. Die Nachwuchsspieler der Recken wissen das, denn der Gegner wird als Aufsteiger in der Gogenkrog-Halle in Neustadt versuchen, zwei Pluspunkte gegen den Abstieg verbuchen zu können. In eigener Halle ist das durchaus möglich.
HSG-Trainer Thomas Knorr ist ehemaliger Nationalspieler und der Gastgeber darf nicht unterschätzt werden. Felixson muss seine Mannschaft auf erhebliche Gegenwehr einstellen. Die TSV ist aber zuletzt recht konstant in den Leistungen geworden, hat viele Punkte auswärts holen können und sollte auch an der Ostsee gute Chancen auf einen Sieg haben. Individuell sind die TSVer einfach besser als das Team aus dem Norden und gelingt es ihnen wieder, eine hohe Trefferquote zu erzielen, dann kann mit einem Erfolg Selbstvertrauen für das schwere Derby gegen Hildesheim gesammelt werden.
Zu einem spannenden Spiel könnte es am Samstag um 18.30 Uhr in der Halle an der Schlesischen Straße in Lehrte kommen. Mit dem Lehrter SV und HSG Schaumburg-Nord treffen zwei Teams aufeinander, die einen Mittelfeldplatz einnehmen. Lehrtes Coach Lutz Ewert sieht sein Team nach der 24:28-Niederlage beim MTV Vorsfelde nicht in der Favoritenrolle. In Heimspielen sollten allerdings Siege gefeiert werden. Aber ganz so einfach wird es nicht, denn die Gäste haben einen ausgeglichenen Kader und werden nicht in Lehrte antreten, um die Punkte kampflos abzugeben. In der vergangenen Saison konnte Schaumburg in Lehrte ein 24:24-Remis erreichen und auswärts hatte der LSV mit 28:31-Treffern das Nachsehen. Kompromissloser Einsatz in der Defensive und konzentrierte Würfe auf das HSG-Tor könnten die Lehrter um Fabian Kieslich aber auf die Siegerstraße führen.
Mit dem TuS Vinnhorst hat die TSV Burgdorf III am Samstag um 19 Uhr auswärts eine ganz harte Nuss zu knacken. Der Gastgeber ist nach dem Aufstieg in die Oberliga auch hier eine Spitzenmannschaft und strebt mit bisher nur einer Niederlage im Saisonverlauf den Aufstieg in die 3. Liga an. Nur eine Topleistung in allen Mannschaftsteilen könnte das Team um Trainer Andrius Stelmokas zu einer Überraschung führen. Dazu benötigen die Burgdorfer aber nicht nur Glück, sondern einen kompletten Kader und eine fehlerfreie Vorstellung.