Lehrter Wasserballer verpassen Pokalüberraschung knapp

Sebastian Roth verpasste mit dem Lehrter Waserballern nur knapp eine Pokalüberraschung. (Foto: LSV/Jens Witte)

Aber auch die Haake-Sieben kämpft noch um einen Medaillenrang

LEHRTE (r/kl). Das Wasser kochte im Lehrter Freibad, doch die Überraschung blieb aus: Lehrter SV unterlag im Viertelfinale des Wasserball-Bezirkspokals nur hauchdünn mit 8:9 (2:2, 2:2, 0:4, 4:1) gegen klassenhöheren Bezirksoberligisten und Rekordgewinner SSV Union 06 Hannover und verpasste die am 12./13. Juli in Hannover anstehende Endrunde knapp.
Gleich viermal lag der heimische Bezirksligist, der im Achtelfinale mit dem Bezirksoberligisten SV Stadtoldendorf bereits ein klassenhöheres Team ausgeschaltet hatte, in den beiden ersten Viertel mit jeweils einem Treffer in Front, schaffte, es allerdings nicht, eine Zwei-Tore-Führung hinzulegen.
Nach dem 4:4-Gleichstand beim Seitenwechsel erlebte die LSV-Sieben gegen routinierten Gäste mit dem früheren Junioren-Nationalspieler Onno Heeren allerdings einen Einbruch: Zwei Doppelschläge ließen den Rekordgewinner zunächst auf 6:4 (16. Minute) und dann 8:4 (21.) davonziehen.
„Wir haben zu viele individuelle Fehler gemacht", haderte LSV-Trainer Joachim Haake nach Spielende trotz mehrerer starker Phasen ähnlich wie schon beim 7:7 zum Rückrundenauftakt gegen den TSV Anderten mit den schwankenden Leistungen seines Teams. Allerdings zeigte sich die LSV-Sieben kampf- und konditionsstark und kam im Schlussviertel nach drei eigenen Treffern in Serie bis auf 7:8 (26.) heran.
Nach einem weiteren Gegentreffer durch Hannovers dreimaligen Torschützen Helge Mackeben verkürzte Reiner Bendrien 50 Sekunden vor dem Ende noch einmal auf 8:9, doch die Gäste retteten den knappen Vorsprung über die Zeit.
„Wir brauchen anscheinend ein fünftes Viertel", kommentierte Co-Trainer Jens Behrens die dramatische Partie, die wie schon gegen Anderten erneut eine Aufholjagd der LSV-Sieben gebracht hatte. Dabei zeigte sich Juan Carlos Bafile mit gleich vier Toren in Spiellaune, der vor dem Seitenwechsel gleich dreimal erfolgreichen gewesen war. Neben dem italienischen Studenten trafen Vladislav Stengel (2), Reiner Bendrien und Ole Roth. In der Liga geht es am Montagabend (30. Juni) weiter, wenn Spitzenreiter SpVg Laatzen von 20.00 Uhr an im Lehrter Freibad gastieren wird. Auch die Haake-Sieben kämpft hier noch um einen Medaillenrang.