Lehrter SV will in eigener Halle ein Zeichen setzen

Christopher Czens will mit dem Lehrter SV am morgigen Donnerstag mutig nach vorne spielen. (Foto: Holger Staab)

TSV Burgdorf II erwartet Tabellendritten TSV Altenholz

ALTKREIS (st). Kann die TSV Burgdorf II auch das nächste Heimspiel zu ihren Gunsten entscheiden? Das ist nur eine der Fragen, die sich die Handballer aus dem Altkreis Burgdorf für das kommende Wochenende stellen werden. Die TSV ist in der 3.Liga Nord gegen TSV Altenholz gefordert. In der Oberliga hat der Lehrter SV die Reserve des MTV Braunschweig zu Gast und TSV III gastiert bei der SG Börde Handball. Ebenfalls auswärts ist die A-Jugend der TSV Burgdorf in der Jugendbundesliga bei TuSEM Essen gefordert.
Die guten Spiele der TSV Burgdorf II scheinen in der 3.Liga Nord auch im Handballjahr 2019 ihre Fortsetzung zu finden. Nach dem 35:29-Erfolg gegen DHK Flensborg konnte das Team um Trainer Heidmar Felixson zwar bei der SG Flensburg-Handewitt II (31:32) nicht gewinnen, setzte dann aber gegen den VfL Potsdam (23:22) am vergangenen Wochenende die ansprechenden Leistungen fort. Im zweiten Heimspiel in Folge gastiert nun am Samstag, 16. Februar, um 16 Uhr der TSV Altenholz in der Halle der Gudrun-Pausewang-Schule in Burgdorf.
Im Hinspiel in Altenholz gab es eine knappe und bittere 27:28-Niederlage für die Burgdorfer und das werden sie noch in den Köpfen haben. Vor den eigenen Fans wollen sie sich nicht bezwingen lassen und mutig angreifen. Mit welcher Formation der Gastgeber antreten wird, wird aber wohl erst kurzfristig entschieden, denn die Bundesligamannschaft gastiert am Sonnabend im EHF-Pokal beim kroatischen Club RK Nexe und spielt am Donnerstag bei den Eulen Ludwigshafen. Hier werden einige Akteure aus der Reserve, wie Vincent Büchner, Joshua Thiele oder Hannes Feise gebraucht. In jedem Fall wollen sich die Burgdorfer gegen den Tabellendritten nicht verstecken und frei aufspielen.
Für den Oberligisten Lehrter SV wird es zu ungewohnter Zeit, am morgigen Donnerstag, 14. Februar, um 20.30 Uhr im Heimspiel in der Halle an der Schlesischen Straße gegen MTV Braunschweig um zwei wichtige Punkte gehen. Der MTV steht wie Lehrter nur im unteren Mittelfeld und beide wollen schnellstmöglich die abstiegsgefährdete Zone verlassen. Es könnte ein Kampf auf Biegen und Brechen werden. LSV-Coach Lutz Ewert hofft das notwendige Glück für sein Team buchen zu können, um zusammen mit der nötigen Cleverness und einer guten Abwehrleistung zu einem Erfolg zu kommen und den 23:20-Hinspielsieg zu wiederholen.
Mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen reist die TSV Burgdorf III am Samstag zur SG Börde Handball. Um 20 Uhr werden Spielertrainer Andrius Stelmokas und seine Akteure einen weiteren Sieg feiern wollen. Der Gastgeber ist in Anstiegsgefahr, darf aber nicht unterschätzt werden. Der knappe 31:29-Erfolg aus dem Hinspiel könnte Stelmokas in die Karten spielen, denn die Spieler müssen wissen, dass sie die SG nicht so einfach bezwingen können. Gelingt aber eine gute Angriffsleistung und ein guter Start in die Partie, dann kann der bisher gute Tabellenplatz gefestigt werden.
Von einer Bestätigung des Tabellenplatzes kann bei der A-Jugend der TSV Burgdorf nicht die Rede sein. In der Jugendbundesliga steuern die Schützlinge von Trainer Iker Romero ganz klar in Richtung Qualifikation für die Spiele um die deutsche Meisterschaft. Am Sonntag, 17. Februar, reisen sie nach Essen, um um 15 Uhr in der Halle Margaretenhöhe die nächsten zwei Punkte einzuspielen. Gelingt es, die Konzentration hochzuhalten und die eigene Leistungsstärke umzusetzen, dann sollte ein ähnlich hoher Erfolg, wie beim 36:21 in der Hinrunde realisierbar sein.