Lange Strecke bevorzugt

PSVler beim Hiddestorfer Rübenlauf

LEHRTE (r/gg). Der Hiddestorfer Rübenlauf steht bei den Läufern des Post SV Lehrte immer im Kalender. Auch dieses Jahr gingen wieder neun Läufer dort an den Start. Wie fast jedes Jahr zeigte sich das Wetter von der besten Seite, es war trocken und sonnig.
Knut Barnstorf, Jannik Kieselbach und Dirk Müller gingen an den Start der Fünf-Kilometer-Strecke. Auf zehn Kilometer war dieses Jahr lediglich Mandy Krause unterwegs. Der Rest, nämlich Reinhard Fuhrberg, Petra Emmermann, Jochen Zittier, Renate Anton und Harald Eichler, hatten sich für die große Runde um Hiddestorf entschieden.
Den ersten Start hatten die 21,1-Kilometer-Läufer. 297 Läufer standen hier am Start um die Strecke unter die Füße zu nehmen. Reinhard, der erfahrene Langstreckenläufer, nahm sein Tempo auf und führte das Feld der PSV Läufer an. In seinem Schlepptau lief Petra Emmermann. Es folgte das Duo Renate Anton und Jochen Zittier die sich für einen gemeinsamen Lauf entschieden hatte. Harald Eichler schloss das Feld der PSV Läufer ab. Reinhard behielt seine Position bis in das Ziel inne und konnte nach 1:48:40 Stunden als Dritter der AK M65 die Erfrischungsgetränke in Ruhe genießen. Petra lag gerade einmal 52 Sekunden hinter Reinhard und kam nach 1:49:32 Stunden in das Ziel. Mit dieser Zeit wurde sie Erste in ihrer AK W55. Dann folgte das Duo Renate und Jochen zeitgleich in 1:57:05 Stunden. Auch für Renate reichte das zum ersten Platz in der AK W65. Harald kam dann nach guten 2:12:54 Stunden in das Ziel.
Zu diesem Zeitpunkt waren die gut 300 Läufer auf der Zehn-Kilometer-Strecke unterwegs und zum Teil auch schon im Ziel. Mandy sprach nach ihrem Lauf durch die Feldmark und durch den Ort von einem "gebrauchten Tag". Sie lief eine gute Zeit von 47:11 Minuten, war aber mit der Leistung nicht ganz zufrieden, zumal sie dieses Jahr schon Zeiten unter 45 Minuten gelaufen ist. Trotzdem reichte diese Zeit zum Platz drei in der AK W30.
Auf der schnellen Runde durch den Ort waren 153 Läufer unterwegs. Hier führte Knut das Feld der PSV Läufer an. Er kam nach 23:46 Minuten zurück in das Stadion. Jannik war auf seinen Fersen und kam nach 25:28 Minuten als Dritter seiner Klasse U12 in das Ziel. Sein Papa Dirk überlief nach 28:11 Minuten die Ziellinie - so der Bericht von Jürgen Walter vom RSV.