Klassenerhalt in den Bezirksligen möglich?

Gemeinsam mit den dreifachen Torschützen Michael Draper (links) im Schlepptau begibt sich die ganz in schwarzen Trikots gekleidete Ramlinger Bezirksligamannschaft nach dem Tor zum 4:0 gegen FC Stern Misburg mit sechs Spielern in Richtung des Mittelkreises. (Foto: Klaus Depenau)

MTV Ilten will auf den dritten Tabellenplatz vorrücken

Burgdorfer Land (kd). Von vorentscheidender Bedeutung im Kampf um den Aufstieg in die Landesliga könnte am viertletzten Spieltag der Fußball-Bezirksliga 2 der Ausgang des Gipfeltreffens zwischen dem Spitzenreiter TSV Godshorn (54 Punkte) und dem Tabellenzweiten TSV Stelingen (51 Zähler) sein. Keine Rolle bei der Vergabe des Meistertitels spielt nach ihren jüngsten Niederlagen der Tabellenvierte MTV Ilten (45 Zähler) mehr. Acht, bzw. sieben Punkte trennen den Tabellenzehnten FC Lehrte (39 Zähler) und den Tabellenelften SV Ramlingen/(Ehlershausen II (38 Punkte) vom Tabellendreizehnten TuS Harenberg, der mit 31 Punkten einen Relegationsplatz belegt.
In der Bezirksliga 4 ist für den Tabellenzehnten SV Adler Hämelerwald (30 Punkte) am Sonntag im Heimspiel gegen das Schlusslicht Blau Weiß Salzhemmendorf (11 Zähler) ein Heimsieg zwingend Pflicht. Alle Spiele unserer vier Bezirksligisten beginnen am Sonntag um 15 Uhr.
Bezirksliga 2

MTV Ilten - SG Blaues Wunder
Seit zwei Spieltagen wartet der MTV Ilten auf einen Sieg. Nichts zu bestellen hatte der Tabellenvierte aus Ilten (45 Punkte) bei seiner 0:3 (0:2)- Niederlage beim TuS Davenstedt, die durch Tore von Ben Rathje (8.), Immo Caspers (21.) und Mateusz Wagner (75.) durch einen Foulelfmeter zu Stande kam. "Ein in der Höhe verdienter Sieg" musste Iltens Trainer Florian Schierholz zugeben, der einige Stammspieler wie Tobias Politze (15. gelbe Karte) ersetzen musste und bei denen Iltens Torhüter Tobias Redmann eine höhere Niederlage verhinderte, weil er in der 43. Minute einen Strafstoß von Nils Pietler abwehren konnte.
"Am Sonntag wollen wir aber alles daran setzen, im Heimspiel gegen den Tabellenachten SG Blaues Wunder (40 Punkte) nicht nur unseren 3:1- Hinspielsieg zu wiederholen, sondern auch wieder einen Sieg zu landen", sagte Florian Schierholz, dessen Mannschaft mit einem Dreier auch ihren Ruf als drittbeste Rückrundenmannschaft untermauern möchte.
FC Stern Misburg - FC Lehrte
Bei einem weiteren Absteiger muss der Tabellenzehnte FC Lehrte (39 Zähöer) am Sonntag beim Schlusslicht FC Stern Misburg antreten, den die Mannschaft von Trainer Willi Gramann noch im Hinspiel mit 5:2 besiegen konnte. Doch was heißt das schon, wenn sich die Lehrter erneut in einer so desolaten Verfassung präsentieren sollten, wie am vergangenen Sonntag bei ihrer 1:2 (1:1)- Heimniederlage gegen den Tabellenvorletzten und bereits feststehenden Absteiger SG Letter 05 (17 Punkte).
"Es war nicht mit anzusehen, in welch schlechter Verfassung wir uns trotz des 1:0 Führungstreffers von Patrick Heldt (20. Min.) präsentiert haben", musste Willi Gramann eingestehen, der dann auch Klartext sprach. "So eine Leistung akzeptiere ich nicht ein zweites Mal. Nicht Letter hat sich wie ein Absteiger präsentiert, sondern wir."
TuS Harenberg - SV Ramlingen/Ehlershausen II
Gute Erinnerungen hat der Tabellenelfte SV Ramlingen/Ehlershausen II (38 Zähler) an den mit 31 Punkten auf einem Relegationsplatz stehenden TuS Harenberg, den die Mannschaft von Trainer Darijan Vlaski noch im Hinspiel mit 7:2 besiegen konnte . "Wenn wir bei dem Seelzer Stadtteilverein gewinnen sollten, müssten wir durch sein und den Klassenerhalt endgültig sicher haben", rechnete Ramlingens Trajner bereits aus, dessen Mannschaft mit dem überzeugenden 5:0 (2:0)- Sieg über den Tabellenletzten FC Stern Misburg bereits ein entscheidender Schritt zum endgültigen Klassenerhalt gelang.
Bereits bis zur Pause hatten Abgar Jacop (29.) und Benjamin Schubert (36.) mit ihren Toren zur 2:0-Halbzeitführzung einen entscheidenden Schritt in Richtung eines Heimsieges getan. In der 2. Halbzeit hielten die "Sterne" aus Misburg über eine Stunde lang dem Druck der Ramlinger Reserve stand, ehe Michael Draper mit seien Toren in der 54., 78, und 86. Minute ein lupenreiner Hattrick gelang und er damit sein Trefferkontingent bereits auf insgesamt 20 Saisontore erhöhen konnte.

Bezirksliga 4
SV Adler Hämelerwald - Blau Weiß Salzhemmendorf
Für Trainer Peter Wedemeyer vom SV Adler Hämelerwald zählen nach der unglücklichen 1:2 (1:0) Niederlage beim Tabellennachbarn SV Einum, wo Marco Klingberg in der 14. Minute die 1:0- Führung für die "Adler" glückte, keine Ausreden mehr. "Es gibt für uns keine Alternative. Wir müssen im Heimspiel gegen den Tabellenletzten Blau-Weiß Salzhemmendorf unseren 2:0- Hinspielsieg wiederholen, um auch in der kommenden Saison in der Bezirksliga spielen zu können."
Was den "Adler"-Coach Kopfschmerzen bereitet, ist die Tatsache, dass der mit nur 11 Punkten bereits seit längerem feststehende Absteiger aus Salzhemmendorf nun seit bereits drei Spielen ungeschlagen ist und in den letzten drei Begegnungen gegen den 1. FC Sarstedt, VfL Borsum und der SpVgg Hüddesum-Machtsum jeweils zu respektablen 2:2- Unentschieden kam. "Wir sind also gewarnt", gab Peter Wedemeyer zu, dem am Sonntag auch zusätzliche personelle Alternativen zur Verfügung stehen, als in der Vorwoche, die ganz im Zeichen von Julien Kahnt stand, der tags zuvor seine Hochzeit feierte.