Immer mehr Spiele fallen aus

Spannende Spielszenen gab es für Aligses Männer nun schon länger nicht mehr. (Foto: Moritz Viemann / SFA)

Knifflige Tabellensituation in der dritten Liga Volleyball

Lehrte (r/gg). Aligses Volleyball-Herren in der dritten Liga kommen derzeit einfach nicht an den Ball, um Punkte im Meisterschaftskampf zu sammeln. Nachdem vor zwei Wochen bereits das Heimspiel gegen die Giesen Grizzlys II wegen einer Covid19-Infektion beim gegnerischen Team kurzfristig einvernehmlich abgesagt wurde - das Spiel wird neu terminiert - und das letzte Wochenende planmäßig spielfrei war, wollte das Team von Erik Maul nun am heutigen Samstag mit der Aufholjagd im Kampf um die Tabellenspitze beginnen. Doch daraus wird nichts, denn am Dienstag dieser Woche vermeldeten die Tecklenburger Land Volleys drei positiv auf Corona getestete Spieler in ihren Reihen, so dass auch dieses Spiel abgesagt wurde und neu angesetzt werden muss.
Fielen vor 14 Tagen von den sieben angesetzten Begegnungen zwei wegen Coronafällen aus, so waren aus dem gleichen Grund an diesem Mittwoch bereits fünf von sieben Spielen gestrichen – ob die beiden noch verbliebenen Spiele an diesem Wochenende tatsächlich stattfinden werden, bleibt abzuwarten. Angesichts der zunehmenden Spielausfälle und der rasant steigenden Infektionszahlen mehren sich inzwischen die Zweifel, ob die Saison noch regulär zu Ende gespielt werden kann, von verschiedenen Vereinen wurde deshalb bereits deren Abbruch aufgefordert.
Auch die letzte Vorrundenbegegnung der Aligser Gallierinnen fiel vor zwei Wochen den Corona-Bestimmungen zum Opfer, nachdem der Tabellenzweite MTV 48 Hildesheim Personalprobleme aufgrund mehrerer positiv getesteter Spielerinnen vermeldet hatte. Das Spiel wurde mit 3:0 (25:0 25:0 25:0) für Aligse gewertet, war jedoch ohne Bedeutung für die nun anstehende Endrunde, da Hildesheim in der Aufstiegsrunde, Aligse dagegen in der Abstiegsrunde spielt und diese Punkte daher nicht mit in die Endrunde genommen werden.
An diesem Wochenende ist das Team von Harald Thiele - ebenso wie bereits am vergangenen - spielfrei. Für sein Team stehen nun die Spiele in der Abstiegsrunde auf dem Plan, auf die es sich intensiv und konzentriert vorzubereiten gilt. Aus der Vorrundengruppe (VR) 2 sind neben den Aligser Frauen der TV Eiche Horn Bremen, der TV Cloppenburg und der SCU Emlichheim II im Abstiegskampf mit dabei. Diese Mannschaften spielen in der Endrunde nicht noch einmal gegeneinander. Aus den Vorrundenspielen gegen diese Teams haben die SFA-Damen sieben Punkte auf ihrem Konto, mit denen sie nun in die Endrunde starten. Aus der VR 1 mussten der SV Blau-Weiss Aasee, TSV Bayer Leverkusen II, VoR Paderborn und der VC Osnabrück den Weg in die Abstiegsrunde antreten, diese Mannschaften sind jetzt in Hin- und Rückspielen die Gegner der Gallierinnen.
Da von den insgesamt acht Mannschaften am Saisonende vier in die Regionalliga absteigen, ist die Ausgangslage für die Gallierinnen prekär, denn mit ihren sieben Punkten starten sie nur vom sechsten Platz aus - hinter sich nur die punktgleichen Osnabrücker Frauen aus der VR-Gruppe 1 und Emlichheim II, das sein Punktekonto im heutigen Nachholspiel gegen Cloppenburg nur noch auf maximal vier Punkte aufbessern kann. Davor stehen mit Paderborn (fünfter Platz / neun Punkte), Aasee (vierter Platz / neun Punkte) und Leverkusen II (dritter Platz / elf Punkte) die übrigen Aligser Gegner in der Endrunde. Auf den ersten beiden Plätzen stehen Eiche Horn Bremen (erster Platz / 14 Punkte) und Cloppenburg (zweiter Platz / aktuell elf, maximal 14 Punkte).
Um zumindest auf den vierten Tabellenplatz zu klettern und damit die Klasse zu halten, müssen die SFA-Frauen also nicht nur selbst fleißig gegen die Teams aus der VR-Gruppe 1 Punkte sammeln, sondern gleichzeitig auf für sie günstige Spielausgänge in den übrigen Begegnungen hoffen. Der Startschuss hierfür fällt für das Thiele-Team nach dem Terminkalender am 5. Februar mit einem Auswärtsspiel beim VC Osnabrück - so der Bericht von Christian Rauhut.