Im Gleichschritt in der Landesliga

Ins Grübeln ist Ramlingens neuer Trainer Philipp Gasde nach der schwachen Leistung seiner Mannschaft vom SV Ramlingen/Ehlershausen gekommen, die zur 2:3- Niederlage beim bisherigen Schlusslicht SV B-E Steimbke führte. (Foto: Klaus Depenau)

Heeßel und Ramlingen wollen Heimsiege landen

Burgdorfer Land (kd). Überraschende Niederlagen der TSV Burgdorf und des SV Ramlingen/Ehlerhausen sorgten am 26. Spieltag in der Fußball-Landesliga dafür, dass beide Vereine nicht mehr zum Führungstrio gehören. Nunmehr nehmen die TSV Burgdorf mit 47 Punkten den 4. Tabellenplatz, der SV Ramlingen/Ehlershausen mit 46 Zählern den 5. Rang und der Heeßeler SV mit 45 Punkten den 6. Tabellenplatz vor den Spielen am Sonntag ein, die für alle drei Altkreismannschaften um 15 Uhr beginnen, wobei der Heeßeler SV und der RSE Heimrecht genießen.
Heeßeler SV - TSV Stuhr
Heeßels scheidender Trainer Pascal Preuß war nach dem 4:1 (1:0)- Auswärtssieg seiner Mannschaft beim Tabellenelften OSV Hannover die Freude über den Sieg anzumerken. "Für eine Mannschaft, die viele der sogenannten Experten aufgrund ihrer zahlreichen Abgänge bereits zu den Abstiegskandidaten gezählt hatten, eine nicht so schlechte Platzierung", fand der HSV-Coach, dem die Genugtuung über den momentanen 6. Tabellenplatz deutlich anzumerken war.
"Wir haben jetzt noch die Spiele gegen den TV Stuhr (H), HSC BW Tündern (A), TSV Pattensen (A) und SpVgg Bad Pyrmont (H) zu bestreiten. Vielleicht gelingt es uns, noch den RSE oder die Burgdorfer in der Tabelle zu überholen. Das sollte jetzt unser Nahziel sein, sagte Pascal Preuß, dessen Mannschaft am Sonntag um 15 Uhr als klarer Favorit in das Heimspiel gegen den Tabellenletzten TSV Stuhr geht (15 Punkte) geht, obwohl das Hinspiel Dank eines Treffers von Niklas Rohden erst in der Nachspielzeit mit 2:1 (1:1) gewonnen wurde.
Dem Aufsteiger vor den Toren von Bremen ist aber auch bewusst, dass selbst bei einem Sieg auf Grund des schlechteren Torverhältnis der Abstieg aus der Landesliga bereits endgültig besiegelt ist. "Ich erwarte trotzdem einen energischen Widerstand des Aufsteigers", gestand Pascal Preuß ein, dessen Mannschaft beim 4:1 (1:0)- Sieg beim OSV Hannover durch die Tore von Tom Selzam (8.), Rodi Hezo (51.), Halil Aydemir (73.) und Luca Tomhave (88), bei einem Gegentreffer von Franklin Nnane (77.) zum 1:3, vor wenig Probleme gestellt wurde.
SpVgg Bad Pyrmont - TSV Burgdorf
Alles andere als euphorisch tritt Trainer Holger Kaiser von der TSV Burgdorf am Sonntag die Reise in die Kurstadt Bad Pyrmont ein, wo der Tabellenvierte aus Burgdorf (47 Zähler) von 15 Uhr an bei dem Tabellenachten SpVgg Bad Pyrmont (38 Punkte) zu Gast ist. "In Pyrmont gab es für uns nie etwas zu holen. Hoffentlich ändert sich das einmal", wünscht sich der TSV-Coach, dessen Ziel von einem Vorrücken auf den 2. Tabellenplatz sich durch die 1:2 (1:1)- Heimniederlage gegen den Tabellenzweiten HSC BW Tündern nicht erfüllte.
"Wir sind in einem von beiden Seiten sehr zerfahrenen Spiel nach unserer frühen 1:0-Führung (4. Minute) durch Julius Moraitis sehr leichtfertig mit unseren wenigen Möglichkeiten umgegangen. Daher kam es, dass wir in einem grausamen Spiel nicht nur in der 58. Minute aus dem Gewühl heraus durch ein Tor von Dominik Herrmann den 1:1- Ausgleich kassiert haben, sondern noch durch einen Treffer von Landesligatorjäger Robin Tegtmeyer (24 Tore) in der Nachspielzeit mit 1:2 (1:0) verloren haben", ärgerte sich Holger Kaiser.
Um wenigstens noch den 4. Rang bis zum Saisonschluss zu behalten, warten auf die TSV Burgdorf noch vier , zum Teil unangenehme Aufgaben. Nach dem Spiel in Bad Pyrmont, wo der ehemalige Nationalspieler David Odonkor als Trainer das sportliche Sagen hat und seinen Trainervertrag bereits um zwei weitere Jahre bis 2021 verlängerte, warten noch die Aufgaben gegen den SV Iraklis Hellas (H), SV Ramlingen/Ehlershausen (A) und dem MTV Almstedt (H).
SV Ramlingen/Ehlershausen - TSV Krähenwinkel/Kaltenweide
Mit dieser Niederlage war nicht zu rechnen. Ausgerechnet bei dem bisherigen Tabellenletzten SV B-E Steimbke (16 Punkte) unterlag der Tabellenfünfte SV Ramlingen/Ehlershausen (46 Punkte) mit 2:3 (0:1)- Toren und muss damit seine Ambitionen, in der Tabelle noch weiter nach oben zu klettern, vorerst zu den Akten zu legen. Zumal es auch noch die bevorstehenden Aufgaben am Sonntag um 15 Uhr zu Hause gegen den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide und danach beim SV Bavenstedt (A), TSV Burgdorf (H) und OSV Hannover (A) in sich haben.
"Ich bin von meiner Mannschaft sehr enttäuscht. Die Einstellung hat völlig gefehlt. Wir standen zumeist viel zu weit weg vom Gegner . Ich hoffe nur, dass es ein einmaliger Ausrutscher meiner Mannschaft bleibt", wünscht sich RSE-Trainer Philipp Gasde, dessen Mannschaft bereits in der 32. Minute durch das Tor von Simon Wilke mit 0:1 ins Hintertreffen geriet. Als Jan Reuter in der 53. Minute zum 1:1 ausgleichen konnte, hoffte Philipp Gasde auf die Wende.
Doch weit gefehlt. Ole Wesemann (63.) und Paul Wilke (78.) sorgten entgegen den Erwartungen des Ramlinger Trainers sogar für eine 3:1- Führung des voraussichtlichen Absteigers, dem der eingewechselte Louis Engelbrecht (88.) nur noch den Anschlusstreffer zum 2:3 hinzufügen konnte. "Am Sonntag wartet auf uns eine weitaus schwerere Aufgabe. Der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide wird alles daran setzen, sich nicht nur für die 1:4-Hinsielniederlage zu revanchieren, sondern alles unternehmen, um als Tabellenzwölfter mit jetzt 27 Punkten nicht durch eine Niederlage wieder auf einen der Abstiegsplätze zu rutschen", ist sich Philipp Gasde sicher.