Heimrecht soll sich auszahlen

Um die Lufthoheit geht es im Hinspiel des Heeßeler SV (in grünen Trikots) gegen den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide. Im Spiel gegen MTV Almstedt will der Heeßeler SV seiner Favoritenrolle vom Anpfiffen an gerecht werden. (Foto: Klaus Depenau)

Fußball-Landesliga: Ramlingen, Heeßel und die TSV Burgdorf

Burgdorfer Land (kd). Auf Grund der Witterungsverhältnisse blieb auch am vergangenen Sonntag, dem 20. Spieltag, die Fußball-Landesliga nicht von Spielausfällen verschont. Nur fünf der angesetzten acht Spiele, darunter die Begegnungen des SV Ramlingen/Ehlershausen beim MTV Almstedt (3:0) und die Partie des TuS Sulingen gegen die TSV Burgdorf (0:0) konnten wie geplant stattfinden, während drei Spiele, darunter die Begegnung des Heeßeler SV beim TSV Krähenwinkel/Kaltenweide abgesagt werden mussten und nun am Dienstag, 2. April, um 19 Uhr nachgeholt werden.
Am Sonntag, 24. März, genießen von 15 Uhr an alle drei Altkreisvereine Heimrecht und werden alles daran setzen, ihre Hinspielsiege auch in den Heimpartien zu wiederholen. So empfängt der neue Tabellendritte SV Ramlingen/Ehlershausen den VfL Bückeburg, während der Heeßeler SV dem MTV Almstedt zu Gast hat. Die TSV Burgdorf erwartet von 15 Uhr an den Tabellenletzten SV B-E Steimbke, der mit einem 5:1- Sieg über den SV Bavenstedt überraschte.
SV Ramlingen/Ehlershausen - VfL Bückeburg
Einen gelungenen Einstand feierte Philipp Gasde als neuer Trainer des SV Ramlingen/Ehlershausen zu Beginn der durch die Winterpause unterbrochenen Rückrunde mit einem mehr als verdienten 3:0 (2:0)- Sieg bei dem auf einem Abstiegsplatz stehenden Tabellenvierzehnten MTV Almstedt. "Auf einem tiefem Platz hat sich meine Mannschaft als ein kompaktes Team erwiesen und vor allem in der 1. Halbzeit gegen einen böigen Wind eine souveräne Leistung geboten ", sagte Ramlingens neuer Coach, der in der 2. Halbzeit einigen Großchancen seiner Mannschaft hinterher trauerte, die noch vergeben wurden.
Allerdings führte unser Kreisverein bereits zu diesem Zeitpunkt durch Tore von Yannick Kranz in der 30. Minute nach Vorarbeit von Hüseyn Yüksel und Toren von Kirill Weber nach Vorarbeit von Johannes Lübow in der 40. Minute, sowie erneut Yannick Kranz (47.) nach guter Einzelleistung mit 3:0, so dass die verpassten Gelegenheiten zu weiteren Toren keine Rolle mehr spielten. "Nun wollen wir alles daran setzen. am Sonntag im Heimspiel gegen den VfL Bückeburg unseren 3:0- Hinspielsieg auch im Rückspiel wiederholen", wünscht sich Philipp Gasde, der die Hoffnung noch nicht aufgegeben hat, den mit zehn Punkten führenden Tabellenführer SC Hemmingen/Westerfeld noch einholen zu können, bei dem der RSE dann in einer Woche am 31. März zu Gast ist
Heeßeler SV - MTV Almstedt
Bereits zwei Spiele sollte der Heeßeler SV nach Ablauf der Winterpause absolvieren. Doch musste die Mannschaft von Trainer Pascal Preuß jedes Mal passen. Nach dem Spielausfall vor einer Woche in einem Nachholspiel gegen den SV Ramlingen/Ehlershausen, das nun am Ostersonnabend, 20. April von 15 Uhr an in Heeßel nachgeholt wird, fiel nun am Sonntag auch das Gastspiel des Heeßeler SV beim TSV Krähenwinkel/Kaltenweide den Platzverhältnissen zum Opfer. Das Landkreisderby wurde bereits für Dienstag, 2. April, um 19 Uhr neu angesetzt.
Am Sonntag hat es der Tabellenachte aus Heeßel (26 Punkte) um 15 Uhr zu Hause mit dem Tabellenvierzehnten MTV Almstedt zu tun, dem bei derzeit 17 Zählern bereits fünf Punkte von einem Nichtabstiegsplatz trennen. Daher ist damit zu rechnen, dass die Almstedter alles daran setzen, in Heeßel zu punkten und somit auch versuchen werden, die 0:2- Hinspielniederlage wett zu machen. Bei dem Vorhaben muss der Hildesheimer Kreisverein allerdings auf seinen Spieler Christopher Schach verzichten, der im Spiel gegen den SV Ramlingen /Ehlershausen in der 58. Minute nach einem groben Foulspiel an Hüseyin Yüksel die rote Karte sah und damit in Heeßel fehlen wird.
TSV Burgdorf - SV B-E Steimbke
Den Tabellenletzten SV B-E Steimbke hat die TSV Burgdorf am Sonntag um 15 Uhr zu Gast, den sie bereits im Hinspiel mit 3:1 besiegen konnte. Mit nur 10 Punkten aus 20 Spielen deutet einiges darauf hin, dass sich die Steimbker in der kommenden Saison wieder Bezirksligist statt Landesligist nennen müssen. Zumal die Steimbker von einem Nichtabstiegsplatz bereits zwölf Punkte trennt. Um so mehr überraschten die Steimbker am vergangenen Sonntag allerdings mit einem 5:1 (1:1)- Kantersieg über den Tabellensechsten SV Bavenstedt, obwohl sie bereits mit 0:1 zurücklagen.
"Die Leistungen unseres kommenden Gegners entsprechen auch nicht die eines Tabellenletzten, wie ich mich auch selber im Spiel der Steimbker beim TSV Krähenwinkel/Kaltenweide überzeugen konnte, was die Steimbker zwar mit 1:3 verloren haben, doch ebenso gewinnen konnten, weil sie mehr als ebenbürtig waren", sagte Trainer Holger Kaiser, der daher seine Mannschaft eindringlich vor der Gefährlichkeit des kommenden Gegners warnen wird.
Erst recht, weil sich seine Mannschaft nach einer verkorksten Vorbereitung auf dem Kunstrasenplatz des TuS Sulingen in guter Form präsentierte, wie das 0 :0- Remis beim Oberligaabsteiger beweist. "Wir hätten in der 2. Halbzeit trotz des Fehlens einiger Stammspieler sogar als Sieger vom Platz gehen können, wenn Nico Eccarius (64.) und Michael Fitzner (80.) ihre Chancen genutzt hätten", bedauerte Holger Kaiser, der gegen Steimbke wieder mit dem Einsatz von Jonas Künne und Louis Mau rechnet, die in Sulingen nicht mit dabei waren.