Heeßeler SV erhofft sich einen Schub

Einen offenen Schlagabtausch lieferten sich trotz des 0:0- Remis der Spitzenreiter SV Ramlingen/Ehlershausen und der Tabellendritte STK Eilvese, wo sich Ramlingens Johannes Lübow ((Nr. 8) mit zwei Gegenspielern aus Eilvese auseinandersetzen muss, während sein Mannschaftskapitän Timo Gieseking (Nr. 5 ) das Geschehen beobachtet. (Foto: Klaus Depenau)

Fußball-Landesliga: Ramlingen konnte trotz Unentschieden die Führung noch ausbauen

Altkreis (kd). Mit drei Spielausfällen, darunter die Partie der TSV Burgdorf gegen den 1. FC Wunstorf, endete der erste Rückrundenspieltag in der Fußball-Landesliga. Obwohl dem Tabellenführer SV Ramlingen/Ehlershaussen im HeimspieL gegen den Tabellendritten STK Eilvese nach dem torlosen 0:0- Remis die Revanche für die 0:2 Hinspielniederlage nicht gelang, gehörte der RSE zu den Gewinnern des 16. Spieltages, da der Tabellenzweite SV Bavenstedt zu Hause gegen den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide mit 2:4 das Nachsehen hatte, so dass sich der Vorsprung des Spitzenreiters aus Ramlingen (37 Punkte) gegenüber dem Tabellenzweiten SV Bavenstedt (30 Zähler) auf nunmehr bereits sieben Punkte vergrößerte.
Am Wochenende müssen unsere drei Altkreisvereine ihre Spiele alle am Sonntag um 14 Uhr bestreiten. Dabei empfängt das immer noch punktlose Schlusslicht Heeßeler SV den Tabellenzweiten SV Bavenstedt. Reisen müssen hingegen der Tabellenführer SV Ramlingen/Ehlershausen, der beim Tabellenzwölften TSV Pattensen (17 Zähler) antreten muss. Der Tabellenelfte TSV Burgdorf (17 Punkte) muss hingegen beim Tabellenneunten TSV Krähenwinkel/Kaltenweide (19 Zähler) antreten.

TSV Krähenwinkel/Kaltenweide - TSV Burgdorf

Eines der sogenannten "Sechs-Punkte-Spiele" steht am Sonntag um 14 Uhr in der Fußball-Landesliga für die TSV Burgdorf auf dem Programm, wenn die TSVer am Waldsee beim TSV Krähenwinkel/Kaltenweide antreten müssen. Sowohl für die "Krähen", als auch für die Burgdorfer geht es darum, sich vor der am 9. Dezember beginnenden Winterpause noch Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu sichern, um so nicht in den verbleibenden elf Spielen der am 15. März beginnende restlichen Begegnungen der Rückrunde nicht hoffnungslos gegenüber den Konkurrenten ins Hintertreffen zu geraten.
Während die TSV Burgdorf durch den Spielausfall gegen den 1. FC Wunstorf zum Zuschauen verurteilt war und dadurch bei 17 Zähler stehen bleibt, konnten sich die "Krähen" nach ihrem Überraschungssieg beim SV Bavenstedt etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen und mit jetzt 19 Punkten in der Tabelle an der TSV Burgdorf vorbei ziehen. Kein Wunder, dass Burgdorfs Trainer Holger Kaiser die Gefahr erkannt hat, indem er seine Mannschaft bereits aufrüttelte, nach dem torlosen Remis im Hinspiel alles daran zu setzen, wieder einen Sieg zu landen.
Erst recht, weil der TSV KK als nicht besonders heimstark gilt, wie erst 7 Punkte aus den sieben Heimspielen belegen. Damit verfügen die Krähen nach dem Heeßeler SV über die zweit schlechteste Heimbilanz aller Landesligamannschaften, was ihr Trainer Pascal Preuß bereits zum Anlass nahm, seine Spieler wieder an die Heimstärke früherer Jahre zu erinnern, wo die Anlage am Waldsee für die Gegner der Krähenwinkeler als eine nahezu uneinnehmbare Festung galt.
Heeßeler SV - SV Bavenstedt
Mit Martin Mohs (siehe gesonderter Bericht) als neuem Trainer will der Tabellenletzte Heeßeler SV, der auch nach seinem 13. Punktspiel weiter auf den ersten Punktgewinn warten muss, in die restlichen 17 Spiele der Fußball-Landesliga gehen. Beim TSV Barsinghausen geriet der Heeßeler SV am Sonntag mit 1:6 (0:2) unter die Räder. Damit wartet der kleine HSV nicht nur noch auf den ersten Punktgewinn, sondern kassierte allein in den letzten sechs Spielen nicht weniger als 31 Gegentreffer, wie auch die Tordifferenz des Schlusslichtes mit jetzt 9:53 Toren belegt
Beim Tabellenfünften TSV Barsinghausen (23 Punkte) konnte die Mannschaft von Interimstrainer Andreas Schaper nur eine Stunde lang die Begegnung halbwegs offen gestalten, als der Tabellenletzte nach der 2:0- Führung der Deisterstädter durch die Tore von Patrik Müller (10.) und Noah Herhaus (19.) durch einen verwandelten Foulelfmeter von Berkan Canbaz (61.Min.) noch einmal auf 1:2 herankam. "Individuelle Fehler, wie schlechtes Zweikampfverhalten und Abspielfehler wurden von unserem Gegner leider eiskalt bestraft, der dann auch noch durch Tore von Dennis Mehrkens, (64.), Florian Nolte (70.) und zweimal durch Luca Triebsch (74. und 90 + 1) zu Toren kam und mit dem 6:1- Sieg das halbe Dutzend an Toren voll machte", ärgerte sich Heeßels sportlicher Leiter Ralf Rohden, dessen Mannschaft nun am Sonntag um 14 Uhr den SV Bavenstedt zu Gast hat.
Im Hinspiel konnten die Heeßeler die Begegnung trotz einer 1:2- Niederlage lange offen gestalten, da sie sich erst durch ein weiteres Tor von Brian Behrens nach einer Stunde Spielzeit geschlagen gaben. Am Sonntag können sich die Bavensteder nach der 2:4- Niederlage gegen den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide keinen erneuten Ausrutscher mehr erlauben, um bei bereits sieben Punkten Rückstand gegenüber den führenden Ramlingern nicht vorzeitig ihre Titelträume zu den Akten zu legen.Auf der anderen Seite hofft Heeßels neuer Trainer Martin Mohs auf einen gelungenen Einstand mit einem Punktgewinn.
TSV Pattensen - SV Ramlingen/Ehlershausen
Ein ungutes Gefühl beschleicht Trainer Philipp Gasde vom SV Ramlingen/Ehlershausen, wenn er an den kommenden Gegner seiner Mannschaft denkt, der am Sonntag um 14 Uhr TSV Pattensen heißt. Bereits im Hinspiel hatten wir bei unserem knappen 1:0 - Sieg alle Mühe", erinnert sich Ramlingens Coach nur zu gut an das Spiel, indem seine Mannschaft bereits nach einer Minute durch Mitchell Jordan mit 1:0 in Führung gegen konnte, ehe sich dann die Begegnung dann im weiteren Verlauf sehr zähflüssig gestaltete.
Während sich der Spitzenreiter SV Ramlingen/Ehlershausen (37 Punkte) im Spitzenspiel gegen den Tabellendritten STK Eilvese 0:0 trennte, fiel die Begegnung des TSV Pattensen beim FC Eldagsen den Platzverhältnissen zum Opfer. Dagegen ließ der Tabellenzwölfte TSV Pattensen, den mit 17 Punkten nur das bessere Torverhältnis gegenüber dem TSV Godshorn von einem der Abstiegsplätze trennt, am Reformationstag mit einem 4:1- Sieg beim STK Eilvese aufhorchen.
Jenem Gegner, von dem sich die Ramlinger am Sonntag leistungsgerecht 0:0 trennten. "Das belegt meine These, dass der TSV Pattensen weitaus besser ist, als es der Tabellenstand aussagt. Ich kann nur vor den Pattensern warnen. Sie sind nicht nur schwer zu bespielen, sondern immer auch für eine Überraschung gut. Hoffentlich nicht gegen uns. Doch zum Glück für uns können wir beim TSV Pattensen mit unserer stärksten Besetzung antreten" freut sich Ramlingens Trainer-