Gennburg erwartet wichtigen Sieg gegen Barsinghausen

Lukas Linderkamp vom Lehrter SV übernimmt bei einem Sieben-Meter-Strafwurf Verantwortung. (Foto: Holger Staab)
 
So frei möchte Michel Sperling von der TSV Burgdorf III am Sonntag in der wichtigen Partie gegen HV Barsinghausen zum Torwurf kommen. (Foto: Holger Staab)

Handball: Lehrter SV will seinen Sieg gegen MTV aus dem Hinspiel bestätigen

ALTKREIS (st). Nach den beiden ersten Spielen des neuen Jahres gibt es bei den beiden Handball-Oberligisten Lehrter SV und TSV Burgdorf III ganz unterschiedliche Reaktionen. Während der LSV in zwei aufeinanderfolgenden Heimspielen zwei Erfolge zum weiteren Verbleib in der erweiterten Spitzengruppe schaffte, ist die TSV III nach zwei Auswärtsspielen und einem Punktgewinn zum Jahresbeginn weiter abstiegsgefährdet. Am kommenden Wochenende wollen beide Teams erfolgreich sein und mit viel Elan die nächsten Ligaspiele bestreiten. Die A-Jugend der TSV Burgdorf ist im zweiten von drei aufeinanderfolgenden Partien in fremden Hallen bei HC Erlangen gefordert und erwartet eine Herausforderung, die aber zu bewältigen sein wird.
Die beiden Auftaktbegegnungen gegen TV 1887 Stadtoldendorf (22:20) und gegen die HSG Plesse-Hardenberg (28:26) verliefen zumindest mit er Punkteausbeute ganz nach dem Geschmack von Lehrtes Trainer Lutz Ewert. Mit zwei Siegen in das Jahr 2020 zu starten war das Ziel. Jetzt wollen die Lehrter mehr und auch die erste Auswärtspartie des Jahres beim MTV Großenheidorn erfolgreich überstehen. Am Sonnabend, 25. Januar, ab 19.30 Uhr, gastiert der LSV in der Sporthalle in Großenheidorn beim MTV. Der Gastgeber steht im Mittelfeld der Tabelle und hat als Absteiger aus der 3. Liga bisher keine gute Saison gespielt, muss sich erstmal wieder finden. Im Hinspiel konnten die LSVer um Michel Sperling in Lehrte einen 27:23-Sieg feiern und wollen die gute Vorstellung wiederholen. Dazu wird allerdings eine starke Abwehrleistung nötig sein und die Torwarte müssen mit guten Paraden überzeugen. Nur dann kann der dritte doppelte Punktgewinn im neuen Jahr realisiert werden.
Für die TSV Burgdorf III ist das Heimspiel am Sonntag, 26. Januar, um 17 Uhr schon ein wichtiger Fingerzeig für die weiteren Partien in der Oberliga Niedersachsen. Gegen HV Barsinghausen sollten zwei Pluspunkte eingespielt werden, um nicht weiter in Abstiegsgefahr zu kommen. Im November und Dezember des vergangenen Jahres hatte die Mannschaft um Trainer Sven Gennburg starke Leistungen gezeigt. Leider war der Auftakt, sicherlich auch aufgrund der Qualität der Gegner Braunschweig und Großenheidorn, zum Start 2020 nur bedingt erfolgreich. Die Leistungen lassen aber dennoch hoffen, dass die nächsten Spiele besser werden und wichtige Punktgewinne bringen.
Gegen Barsinghausen haben die Burgdorfer noch etwas gutzumachen. Im Hinspiel mussten sich die Gennburg-Schützlinge knapp mit 27:28-Toren geschlagen geben. Das soll am Sonntag nicht passieren und der TSV-Coach erwartet vollen Einsatz und einen Sieg seiner Mannschaft. Mit nur wenigen Fehlern im Spielaufbau und einer guten Torquote soll der erste Sieg des Jahres eingespielt werden. Kjell Maelecke, Malte Schröter und alle Akteure der Dritten haben Bock auf den ersten Heimsieg des Jahres und wollen in die Offensive gehen. Mit dem Auswärtsspiel bei TV Jahn Duderstadt wird die Saison dann erst am 8. Februar fortgesetzt und danach stehen drei Heimspiele in Serie auf dem Spielplan der TSV III.
Mit dem Auswärtsspiel bei HC Erlangen wird das Programm der A-Jugend der TSV Burgdorf am Samstag, 25. Januar, um 20 Uhr fortgesetzt. Eine weite Anreise, ein spät terminiertes Spiel und eine nächtliche Rückreise. Dem TSV-Nachwuchs steht ein beschwerliches Wochenende bevor. Aber die Mannschaft um Co-Trainer Sven Gennburg hofft auf einen Auswärtssieg und damit wichtige Punkte. Um die Pokalrunde mindestens als Tabellenzweiter abschließen zu können, wären zwei Pluspunkte schon ein großer Schritt in die richtige Richtung. Zudem wollen sich Justin Wollny und seine Mitspieler für die bittere Heimpleite mit 31:32-Toren aus der Vorrunde der Jugendbundesliga revanchieren. Da waren die Talente der Burgdorfer nicht ganz bei der Sache und hatten besonders in der Abwehr so ihre Schwierigkeiten. Das soll am Samstag nicht wieder passieren und die TSV will erheblich weniger Gegentore kassieren. Wenn das Team die Anreise wegsteckt und in der Defensive kompakt steht, dann könnte ein Erfolg gelingen, der nach dem überragenden 40:18-Erfolg bei TV Großwallstadt das Punktekonto auf 10:0 erhöhen würde.