Für den Heeßeler SV und die TSV Burgdorf zählt am Sonntag nur ein Sieg

Exakt nimmt Ramlingens Torjäger Louis Engelbrecht mit einem Kopfball im Spiel beim 4:1- Sieg gegen die SpVgg Bad Pyrmont Maß, doch verfehlt der Kopfball des siebenfachen Torschützen nur knapp das Ziel. (Foto: Klaus Depenau)
 
Mit zwei Gegenspielern der SpVgg Bad Pyrmont, Jan Dörries (Nr. 8 im Vordergrund) und Zalem Özden (dahinter), hat es der ballführende Mahmud Bakir (rechts) vom SV Ramlingen/Ehlershausen beim 4:1- Sieg zu tun. (Foto: Klaus Depenau)

RSE muss bereits am Freitag seine Tabellenführung beim VfL Bückeburg verteidigen

Altkreis (kd). Hinter den Erwartungen zurück blieben am 7. Spieltag in der Fußball-Landesliga unsere drei Altkreisvereine. Lediglich der SV Ramlingen/Ehlershausen wurde am Samstag im Heimspiel gegen die SpVgg Bad Pyrmont seiner Favoritenrolle als Tabellenführer gerecht und siegte gegen den Tabellenvorletzten mit 4:1-Toren. Dagegen unterlag die TSV Burgdorf trotz ansprechender Leistung dem Tabellenzweiten SV Bavenstedt mit 0:1 Toren. Weiter auf den ersten Punktgewinn wartet der Tabellenletzte Heeßeler SV, der dem FC Eldagsen mit 0:3 unterlag.
Bereits am Freitag, 13. September, muss der SV Ramlingen/Ehlershausen um 19.30 Uhr  seine Tabellenführung beim heimstarken VfL Bückeburg verteidigen. Reisen muss auch der Heeßeler SV, der am Sonntag um 15 Uhr beim TuS Sulingen als krasser Außenseiter in das Spiel geht. Einen Heimsieg benötigt am Sonntag die TSV Burgdorf gegen den TSV Pattensen, um nicht selber auf einen der Abstiegsplätze zu rutschten.
VfL Bückeburg - SV Ramlingen/Ehlershausen
Mit einem 4:1 (2:1)-Heimsieg über die SpVgg Bad Pyrmont verteidigte der SV Ramlingen/Ehlershausen mit 18 Punkten und 14:4 Toren seine Tabellenführung in der Landesliga und blieb damit im sechsten Spiel in Serie ohne Punktverlust. "Ich freue mich über den hoch verdienten Sieg meiner Mannschaft gegen meinen ehemaligen Klub, den ich über fünf Jahre lang trainiert habe", sagte Trainer Philipp Gasde, der bei seiner Mannschaft nur eine kurze Schwächephase nach der Halbzeit bemängelte.
Allerdings hätte die SpVgg Bad Pyrmont bereits nach zwölf Minuten mit 1:0 in Führung gehen können, als Alexander Gagarin nach einem Konter völlig freistehend an Ramlingens Torhüter Marcel Maluck scheiterte. Besser machte es der Spitzenreiter, der nach einem krassen Abwehrfehler der Gäste in der 25. Minute durch Marvin Strohschänk mit 1:0 in Führung gehen konnten und in der 43. Minute durch einen umstrittenen Foulelfmeter auf 2:0 erhöhen konnte, den Mitchell Jordan verwandelte. Völlig überraschend kamen die Gäste noch mit dem Pausenpfiff durch Benedikt Hagemann (45.) zum 1:2- Anschlusstreffer.
Der zu diesem Zeitpunkt überraschende Anschlusstreffer beflügelte die Spielvereinigung zu Beginn der 2. Halbzeit derart, dass sie sich gute Chancen herausspielte, die sie aber nicht zu nutzen wusste. Besser machten es die Ramlinger, die ihre Feldüberlegenheit noch durch Treffer des in der 27. Minute für den verletzt ausgeschiedenen Marvin Strohschänk eingewechselten Georgios Firiaridis (65.) im Nachschuss zum 3:1 und durch ein Tor von Louis Engelbrecht nach Pass von Mitchell Jordan zum Endergebnis von 4:1 ausbauen konnten.
"Am Freitagabend erwartet uns um 19.30 Uhr beim VfL Bückeburg aber ein ganz anderer Gegner," ist sich Philipp Gasde bewusst, der vor allem von der Heimstärke des Gegners beeindruckt ist, der sich zu Hause in drei Spielen bei Siegen über den 1. FC Wunstorf (3:0) und dem Heeßeler SV (6:2) nur ein Remis gegen den letztjährigen Vizemeister SC Hemmingen/Westerfeld (3:3) erlaubte. "In Bückeburg geht es immer heiß her" weiß auch Ramlingens Trainer aus Erfahrung, der aber zuversichtlich ist, dass der Freitag am 13. September, für seine Mannschaft nicht zu einem schwarzen Freitag werden wird.
TSV Burgdorf - TSV Pattensen
Die Tabellensituation in der Fußball-Landesliga lässt nach 7 Spieltagen an Deutlichkeit eigentlich keine Fragen mehr zu. So trennt die TSV Burgdorf nach der 0:1 (0:1)- Niederlage beim Tabellenzweiten SV Bavenstedt mit nur sechs Punkten nur das bessere Torverhältnis gegenüber dem punktgleichen TSV Godshorn von einem Abstiegsplatz. Burgdorfs kommender Gegner TSV Pattensen rangiert hingegen mit nur 3 Punkten auf dem 14. Rang und damit auf einem direkten Abstiegsplatz. "Da brauche ich keinem zu erzählen, dass wir am Sonntag um 15 Uhr unser Heimspiel gegen den TSV Pattensen unbedingt gewinnen müssen", weiß nicht nur Burgdorfs Kotrainer Halit Özden um die Bedeutung des Spiels.
Nach den Worten des Burgdorfer Kotrainers war seine Mannschaft bei der knappen Niederlage gegen einen der Aufstiegsanwärter keineswegs die schlechtere Mannschaft. Doch treffen wir einfach das Tor nicht", bemängelte Halit Özden den fehlenden Torabschluss. So blieben die TSVer in ihren bisherigen sieben Punktspielen bereits fünf Mal ohne Torerfolg, was sich auch im Torverhältnis von 4:7 Zählern widerspiegelt. Bei der 0:1- Niederlage in Bavenstedt reichte nach einem Einwurf der Bavensteder eine Unaufmerksamkeit in der Burgdorfer Abwehr aus, um dem Tabellendritten durch das Tor von Steve Göde in der 38. Minute als 1:0- Sieger den Platz zu verlassen.
"Gegen den TSV Pattensen zählt am Sonntag für uns nur ein Sieg", weiß auch Trainer Holger Kaiser, dass der kommende Gegner seine bisher erzählten drei Punkte allesamt durch Unentschieden in Heimspielen erzielt hat. In seinen bisherigen drei Auswärtsspielen hatte der TSV Pattensen beim SV Ramlingen/Ehlershausen (0:1), TSV Barsinghausen (2:4) und beim SV Bavenstedt (1:2) das Nachsehen. "Ich hoffe, dass bleibt auch im vierten Auswärtsspiel bei uns so", wünscht sich Holger Kaiser am Sonntag einen Heimsieg seiner Mannschaft.
TuS Sulingen - Heeßeler SV
Dem Tabellenletzten Heeßeler SV droht nach bereits sechs Spieltagen der Anschluss an die Nichtabstiegsplätze zu verlieren. Bereits sechs Punkte beträgt der Abstand des immer noch punktlosen Schlusslichtes zu dem rettenden Ufer, sprich den 12. Tabellenplatz, den derzeit die TSV Burgdorf mit sechs Punkten einnimmt. Müßig zu sagen, dass es für die neuformierte Heeßeler Mannschaft, bei der Trajner Thomas Joedecke auf Grund von Verletzungen und Sperren gezwungen war, gleich fünf Spieler der 2. Mannschaft einzubauen, auch im Heimspiel gegen den FC Eldagsen bei ihrer 0:3 (0:2)- Niederlage nicht zu einem Punktgewinn reichte.
Pech für den Gastgeber, dass der FC Eldagsen bereits mit seinem zweiten gefährlich vorgetragenen Angriff bereits in der 5. Minute durch Niklas Dorf zur 1:0- Führung traf, die Rune Flohr (36.) noch vor der Halbzeitpause auf 2:0 ausbaute, nachdem die Heeßeler zuvor drei gute Möglichkeiten vergeben hatten. In der 2. Halbzeit bemühten sich die Hausherren zwar um eine Resultatsverbesserung, doch erwies sich der Tabellenletzte als zu schwach im Torabschluss. So kam der FC Eldagsen noch eine Minute vor dem Abpfiff durch Pascal Geide zum 3:0.
"Das ist schon nicht mehr normal, was wir für ein Verletzungspech haben", meinte Heeßels Trainer, der trotz sechs Niederlagen seiner Mannschaft am Sonntag voller Optimismus die Fahrt zum TuS Sulingen antritt, der am vergangenen Sonntag nach bisher drei Siegen und drei Unentschieden beim TSV Krähenwinkel/Kaltenweide eine überraschende 0:3- Niederlage einstecken musste. Doch weiß Thomas Joedecke sehr wohl, dass der Gegner über eine routinierte Mannschaft mit vielen ehemaligen Oberligaspieler verfügt, der sich trotz der jüngsten Niederlage die Meisterschaft zum Ziel gesetzt hat.
Ein Hoffnungsschimmer für die Heeßeler könnte die Tatsache sein,dass der TuS Sulingen in seinen bisherigen drei Heimspielen erst einen Sieg zum Saisonauftakt gegen den VfL Bückeburg mit 4:1 erzielte, während es in den Heimbegegnungen gegen den SC Hemmingen/Westerfeld (2:2) und dem 1. FC Wunstorf (1:1) jeweils nur zu einem Unentschieden reichte. In wie weit der Heeßeler SV die vermeintliche Heimschwäche des TuS Sulingen zu seinen Gunsten zu nutzen weiß, wird auch von der personellen Lage des Tabellenletzten abhängen, bei denen sich nun auch noch Benjamin Grund verletzte und in der Halbzeit durch Wasim Maseka ersetzt werden musste.