Ernüchternder Start

Lehrter Schachklub im Spielbetrieb (von links): Stephanie Düssler, Jan Salzmann, Marine Zschischang, Petra Grabowski, Nicole Manusina, Ritta Yaghy und Fiona Sieber. (Foto: Privat)

Schachklub Lehrte in der Frauen-Bundesliga

Lehrte (r/gg). Am vorigen Wochenende startete der Frauen-Spielbetrieb im Schach mit strengem Hygiene-Konzept endlich in die neue Saison. Erstmals fünf eigene Mannschaften und 24 Spielerinnen brachte der Schachklub Lehrte (SKL) an die Bretter. Jeweils sechs Lehrter Spitzenspielerinnen konnten sich dabei in der ersten und zweiten Frauen-Bundesliga behaupten, die die Zuschauer live im Internet verfolgen konnten. Für die erste Mannschaft ging es in der Frauen-Bundesliga in den Norden nach Norderstedt. Samstag hatten es dann die Starspielerinnen WIM (Women International Master) Fiona Sieber, Stephanie Düssler, Nicole Manusina, Marine Zschischang, Neuzugang Ritta Yaghy und Petra Grabowski mit TuRa Harksheide zu tun. Der SKL fuhr dabei eine bittere 2-4 Niederlage gegen die schlagbaren Lokal-Matadorinnen ein. Das Match am Sonntag endete gegen den nominell deutlich stärkeren Hamburger SK mit einer 1,5-4,5 Niederlage.
Die zweite Mannschaft des SKL mit Monika Braje, Anna Wilmink, Barbara Michalek, Fenja Edel, Jessica Flauß und Venera Margharyan empfing als Aufsteiger der zweiten Frauen-Bundesliga zuhause den SG Solingen und den Godesberger SK. Während das Team am Samstag noch eine unerwartet hohe 1-5 Niederlage gegen SG Solingen verkraften musste, konnte man Sonntag mit einem überzeugenden 4-2 Sieg wichtige Punkte im Abstiegskampf erzielen.
In der Frauen-Landesliga verloren die Nachwuchstalente der dritten Mannschaft mit 1,5-2,5 gegen die SF Spelle, während Lehrte 5 gegen Lehrte 4 mit 3-1 siegen konnte. Die nächsten Bundesliga-Partien sollen planmäßig am 19. und 20. Februar im Lehrter Kurt-Hirschfeld-Forum stattfinden. Weitere Informationen werden auf sk-lehrte.de zu finden sein.