Duell der Rivalen TSV Burgdorf II gegen SC Magdeburg II

Marius Kastening von Handball Hannover Burgwedel kann sich den Wurfarm freihalten, um anschließend auf das Tor zu werfen. (Foto: Holger Staab)
 
Heidmar Felixson, Trainer der TSV Burgdorf II, will mit seinem Team im Heimspiel gegen SC Magdeburg II zwei Punkte einspielen. (Foto: Holger Staab)

Lehrter SV hat Absteiger MTV Großenheidorn zu Gast

ALTKREIS (st). Mit kompletten Spieltagen geht es am nächsten Wochenende in den verschiedenen Handballligen im Altkreis Burgdorf weiter. Für die beiden Drittligisten Handball Hannover Burgwedel und TSV Burgdorf II stehen wichtige Spiele auf dem Spielplan und auch die A-Jugend der TSV könnte sich mit einem Sieg gegen TV Großwallstadt in eine gute Position bringen. In der Oberliga hat der Lehrter SV mit dem MTV Großenheidorn einen Absteiger zu Gast, während die dritte Vertretung der TSV Burgdorf bei HV Barsinghausen einen doppelten Punktgewinn schaffen möchte.
Eine Reise in die Hansestadt Hamburg könnte attraktiv sein. Für Handballdrittligist Burgwedel wird die touristische Seite aber eher in den Hintergrund treten. Am Samstag, 14. September, tourt die Mannschaft um das Trainerduo Kay Behnke und Marius Kastening die A7 entlang in Richtung Norden. Hamburg dürfte nicht zu verfehlen sein und ab 18.30 Uhr trifft HHB auf die HG Hamburg Barmbeck. Das wird kein einfaches Spiel, denn schon beim 29:26-Erfolg gegen den 1. VfL Potsdam haben die Hamburger ihre Qualität gezeigt und werden in eigener Halle ihr zweites Heimspiel gewinnen wollen.
HHB um Neuzugang Maurice Dräger will aber dagegenhalten und sich nach der 20:21-Niederlage am vergangenen Sonnabend gegen Eintracht Hildesheim von einer guten Seite präsentieren. Nach dem Derby und dem zuvor schwachen Auftreten bei der 20:25-Pleite beim TSV Altenholz, soll auswärts etwas gelingen. Die Mannschaft hat zuletzt gut trainiert und will sich besonders in der Offensive verbessert zeigen. Aber die Tugenden um mannschaftliche Geschlossenheit und kämpferischer Einstellung müssen passen. Nur so, mit dem nötigen Respekt vor der Aufgabe und mit einer Fehlerminimierung wird ein doppelter Punktgewinn in Hamburg gelingen können.
Für die TSV Burgdorf II wird die bereits laufende Saison der 3.Liga Nord-Ost, trotz der überzeugenden Vorstellung beim 28:25-Sieg bei den Reinickendorfer Füchsen Berlin II nicht so einfach von der Hand gehen. Die Mannschaft um Trainer Heidmar Felixson ist blutjung und der älteste Akteur gerade mal 23 Jahre. In den ersten Spielen zeigte sich, das ein wenig Erfahrung im Team fehlt, aber das soll sich ändern, denn von Spiel zu Spiel lernen die Talente dazu. Vielleicht gelingt am Freitag, 13. September, ab 20 Uhr schon ein weiterer Sieg, denn gegen den SC Magdeburg II trifft die TSV ebenfalls auf ein Nachwuchsteam.
Leider wird Felixson wieder auf Spieler verzichten müssen, die im Bundesligakader stehen, aber er wird sich darüber nicht beschweren. Gegen den SCM ist Einsatz gefragt. Torwart Björn Oelkers, mit 22 Jahren einer der älteren Akteure im Kader, hofft auf einen guten Start, damit die Mannschaft Sicherheit bekommt. Kann die TSV II dann vor heimischer Kulisse in der Halle der Gudrun-Pausewang-Schule ihre Schnelligkeit ausspielen und Charakter in der Defensive zeigen, könnten zwei Punkte auf die Habenseite des Burgdorfer Kontos verbucht werden.
Für eine Überraschung könnte der Lehrter SV am Freitag, 13. September, ab 20.15 Uhr in der Oberliga sorgen. Trainer Lutz Ewert und seine Mannschaft wollen den Drittligaabsteiger MTV Großenheidorn bezwingen und hoffen dazu auf viele Fans in der Halle des Schulzentrums an der Schlesischen Straße. Nach dem starken Abschneiden zum Auftakt beim 27:22-Erfolg bei HSG Plesse-Hardenberg soll der erste Heimsieg gelingen. Wenn Christopher Czens und seine Mitspieler sich wenig Fehler leisten und die Chancen im Angriff in Treffer umgewandelt werden können, ist ein Sieg realisierbar.
Das gilt auch für die TSV Burgdorf III, die sich am Sonnabend, ab 19.30 Uhr bei HV Barsinghausen vorstellen wird. Die Burgdorfer sind nach dem Spiel gegen MTV Braunschweig am vergangenen Sonntag jetzt auswärts gefragt und wollen eine bessere Leistung zeigen. Der neue Trainer Sven Gennburg will mit seinem Kader am Ende der Saison in der oberen Tabellenhälfte landen und dazu sollte die Mannschaft in Schwung kommen. Ein Auswärtserfolg würde das unterstreichen.
Für die A-Jugend der TSV Burgdorf steht nach 29:26-Auftaktsieg beim 1. VfL Potsdam am Sonnabend ab 16.15 Uhr das erste Heimspiel der Saison auf dem Plan. Gegen TV Großwallstadt zählt für Trainer Iker Romero und seine Spieler nur ein Sieg, wenn das Ziel unter die ersten vier Mannschaften zu kommen, geschafft werden soll. In den Heimspielen sind Erfolge Pflicht und so gibt es gegen den TVG kein Wenn und Aber. Unter normalen Umständen sollte den jungen Talenten das aber gelingen.