Drei Punkte plus in der dritten Liga

Nun schon zwei Mal in dieser Saison mit MVP-Gold ausgezeichnet: Hanna Viemann. (Foto: S.Spatharakis / SFA)

Volleyball-Damen erfolgreich, Herren in der Warteschleife

Lehrte (r/gg). Darauf hatten Aligses Drittliga-Volleyballerinnen in den letzten Wochen hingearbeitet: Mit einem 3:1 Auswärtssieg beim VC Osnabrück starteten sie am vergangenen Samstag in die Abstiegsrunde der Dritten Liga West und konnten so drei wichtige Punkte auf ihrem Konto verbuchen.
Hart, wie lange nicht mehr, hatten die Aligserinnen in den Wochen nach Abschluss der Vorrunde trainiert, so standen am Wochenende vor dem Endrundenauftakt drei Einheiten auf dem Programm. Insbesondere wurde am bisher größten Manko gearbeitet, nämlich Führungen in den Sätzen nicht zum Satzgewinn zu vollenden. Dass die Umsetzung in der Partie gegen Osnabrück nicht gleich klappte, war wohl auch auf die lange Wettkampfpause zurückzuführen, denn Aligses Gallierinnen spielten im ersten Satz nicht sicher und druckvoll genug und leisteten sich einige Eigenfehler zu viel, so dass die Gastgeberinnen diesen mit 25:23 gewinnen konnten. Ganz anders dagegen das Bild in den Folgesätzen.
Zu Beginn des zweiten Satzes ließ sich Osnabrück durch eine zweifelhafte Schiedsrichterentscheidung irritieren und kam völlig aus dem Konzept, während der Aligser Angriff, der diesmal wieder von der im Spielverlauf immer stärker werdenden Lena Onnen in Szene gesetzt wurde, zur Hochform auflief. Insbesondere Inga Thiele und Leonie Rothbarth, sowie die später als Aligser MVP ausgezeichnete Hanna Viemann stellten die Osnabrücker Frauen über die Außen- und Diagonalpositionen immer wieder vor unlösbare Aufgaben. Deutlich mit 16:25 ging der Satz schließlich an Aligse. Das gleiche Bild dann im Folgesatz, als beim VC Osnabrück alle Dämme brachen und das Thiele-Team schnell und fast ohne Gegenwehr über 5:10 , 7:17 und 8:24 schließlich mit 11:25 auch diesen Satz gewann und mit 2:1 in Führung ging. In Satz vier machten sich die Gallierinnen durch einige Eigenfehler und Unstimmigkeiten das Leben nochmal ein bisschen schwerer als nötig und lagen lange Zeit mit drei Punkten gegen die Gastgeberinnen zurück, die nun den Spaß am Spiel wiedergefunden hatten. In der Crunchtime fingen sich Aligses Frauen jedoch wieder und drehten eine 17:16 Führung Osnabrücks zu einem 17:21, um schließlich mit 20:25 zum 1:3 Auswärtserfolg zu vollenden.
„Dies war ganz wichtig für uns“, kommentierte Coach Harald Thiele, „denn mit nun zehn Zählern sind wir wieder mitten drin im Geschehen.“ Vom siebten auf den fünften Tabellenplatz rückte sein Team damit vor, da zugleich Bayer 04 Leverkusen II und SV Blau-Weiß Aasee - zwei direkte Kontrahenten der SFA-Damen aus der anderen Vorrundengruppe - ihre Spiele verloren und Punkte einbüßten. Da die Mannschaften nach dem ersten Spieltag insgesamt dichter zusammengerückt sind, können wohl mit Ausnahme von Bremen, das mit 17 Punkten an der Spitze steht, alle Teams am Ende auf einem der vier Abstiegsplätze landen.
Diese vorerst verlassen können die SFA-Frauen, wenn sie am heutigen Samstag in heimischer Halle gegen die zweite Mannschaft des TSV Bayer 04 Leverkusen, die nur einen Punkt mehr auf dem Konto hat als Aligse, mit einem Sieg nachlegen. Leverkusen ist seit nunmehr sechs Spieltagen hintereinander sieglos, war zuletzt jedoch aufgrund von Corana-Fällen und festgestellter Kontaktpersonen im Team personell schwer gebeutelt, so dass die Niederlagenserie wenig über die eigentliche Stärke der Mannschaft aussagt. So trat das Team letzte Woche im mit 1:3 Sätzen verlorenen Heimspiel gegen Bremen sogar mit nur sechs Spielerinnen an. „Aber egal mit welcher Kaderstärke sie bei uns auflaufen können, wir werden den Gegner nicht unterschätzen – unsere Mädels wollen die nächsten Punkte holen und entsprechend auftreten,“ kündigt Harald Thiele an. Das Spiel wird um 20 Uhr angepfiffen und kann via Livestream unter https://www.twitch.tv/sportfreundealigse mitverfolgt werden, für Zuschauer bleibt die Halle wie schon zuvor geschlossen.
Weiterhin tatenlos bleiben die Aligser Herren. Nachdem am vergangenen Wochenende auf eigenen Antrag beide angesetzte Spiele abgesetzt wurden und neu terminiert werden, hat der TVA Fischenich-Hürth, bei dem das Team von Erik Maul heute hätte antreten müssen, dasselbe für dieses Wochenende getan. Auch dieses Spiel wird neu angesetzt. Aufgrund der Vielzahl von nachzuholenden Begegnungen – am vergangenen Wochenende fand nur ein einziges in der Dritten Liga West statt – soll die Saison nun bis zum 8.Mai 2022 verlängert werden, so der Bericht von Christian Rauhut.