Derby-Zeit von HHB bei HSV Hannover

Manager Friedrich Kastening von Handball Hannover Burgwedel hofft auf einen Derbysieg seines Teams beim HSV Hannover. (Foto: Holger Staab)
 
Veit Mävers, Spielmacher der TSV Burgdorf II, versucht trotz Behinderung den direkten Weg zum Torwurf. (Foto: Holger Staab)

Handball: Burgdorfer Reserve will wichtigen Heimsieg gegen SV Anhalt Bernburg feiern

ALTKREIS (st). Für die beiden Drittligisten TSV Burgdorf II und Handball Hannover Burgwedel geht das Programm in der 3. Liga Nord-Ost am kommenden Wochenende mit interessanten Spielen weiter. Der 20. Spieltag könnte für beide Teams ein Schritt in Richtung Klassenerhalt bringen. HHB hat im Auswärtsspiel und Derby bei HSV Hannover durchaus Siegchancen und die TSV II sollte in Normalform den SV Anhalt Bernburg in eigener Halle bezwingen können.
Schauen die Experten auf die nächsten Wochen, dann zeigt sich, dass es für Handball Hannover Burgwedel die Wochen der Wahrheit werden können. Die Mannschaft um das Spielertrainerduo Kay Behnke und Marius Kastening muss jetzt die Punkte einspielen, die zum Verbleib in der 3. Liga reichen. Am Samstag, 1. Februar, um 19.30 Uhr könnte eine mannschaftlich geschlossene Leistung schon die ersten beiden Zähler bringen. In den nächsten Begegnungen im Februar und Anfang März stehen in fünf Partien vier Heimspiele auf dem Spielplan. Nach der enttäuschenden 26:38-Niederlage bei SC Magdeburg II eine Steilvorlage für bessere Ergebnisse.
Aber die Burgwedeler werden viel investieren müssen, um möglichst schnell aus der Abstiegszone herauszukommen. Die Spieler sind bereit dazu und wollen am Samstag mit Engagement und Zielstrebigkeit nicht nur ein gutes Ergebnis erreichen, sondern zwei Pluspunkte einspielen. Im Hinspiel mussten sie die Qualität des HSV Hannover anerkennen und kassierten eine bittere 24:33-Pleite. Eine schwache Abwehr und viele Fehler begünstigten den Sieg der Anderter Mannschaft. Das soll sich ändern und obwohl HHB in der Misburger Halle auswärts antritt, hoffen Kay Behnke und seine Mitspieler aufgrund der kurzen Anreise auf Unterstützung ihrer Fans. Wenn die Rückraumspieler der Gäste um Hendrik Benckendorf und Sebastian Czok am Torwurf gehindert werden und schnelle Gegenstöße durch die Außenspieler Joel Wolf und Kevin Klages verhindert werden können, ist der HSV schon zum gebundenen Spiel gezwungen. Da sollte die kompakte Burgwedeler Defensive Möglichkeiten haben, um die Angreifer des Gastgebers zu stoppen. Gelingen dann im Angriff auch noch gute Spielkonzeptionen und eine optimale Torquote, dann könnte die Revanche für die Niederlager in der Hinrunde glücken.
Auf einen Gegner auf Augenhöhe trifft die TSV Burgdorf II am Freitag, 31. Januar, um 20 Uhr in der Burgdorfer Halle der Gudrun-Pausewang-Schule. Mit dem SV Anhalt Bernburg kommt ein Team nach Burgdorf, das ebenfalls im Mittelfeld der Liga positioniert ist. Die TSV will als Gastgeber nach dem Spiel einen Sieg feiern und sich dementsprechend präsentieren. Die beiden bisherigen Spiele bei SC Magdeburg II (30:30) und gegen TuS Vinnhorst (36:30) brachten überwiegend positive Akzente, sollten am Freitag aber abgehakt sein. Die Fokussierung muss jetzt auf den nächsten Gegner gerichtet sein. Das erwartet Trainer Heidmar Felixson, der seine jungen Akteure vor den Anhaltinern warnt.
Schon im Hinspiel in Bernburg hatte die TSV II erhebliche Schwierigkeiten mit dem SV und konnte erst im Endspurt einen knappen 25:24-Erfolg verbuchen. Yannic Foltyn und seine Mitspieler wollen ein knappes Resultat am Freitag verhindern und sich kämpferisch zeigen. Nur das und der Wille zum Erfolg kann einen wichtigen doppelten Punktgewinn bringen. Die TSV-Youngster wollen mit ihrer Leistungsfähigkeit und Spritzigkeit die Gäste in Rückstand bringen und die Taktik von Coach Martin Ostermann durchkreuzen. Ist das zu verwirklichen und können Konterchancen zu leichten Treffern genutzt werden, dann sollte ein Erfolg zu schaffen sein und das Team könnte in einer Woche ohne Sorgen zum Topfavoriten HC Empor Rostock reisen.