Bezirksliga-Derby am ersten Spieltag

Nicht in die Knie gehen und auf den Boden legen, wie beim Klaus-Hoffmann-Cup im Spiel gegen zwei Angreifer der TSV Burgdorf, will sich Lukasz Stefko (Nr. 17) vom SV Adler Hämelerwald am Sonntag im Spiel gegen SV 06 Lehrte. (Foto: Klaus Depenau)

Adler Hämelerwald will es gegen Aufsteiger SV 06 Lehrte wissen

Burgdorfer Land (kd). Mit acht Spielen startet am Wochenende die Fußball-Bezirksliga 2 in die Saison 2019/2020. Unter den Vereinen, die aufgrund ihrer räumlichen Nähe auch die hannoversche Straßenbahnliga genannt wird, befinden sich mit dem MTV Ilten, SV Ramlingen/Ehlershausen II, FC Lehrte, SV Adler Hämelerwald sowie den beiden Aufsteigern SuS Sehnde und SV 06 Lehrte gleich sechs Altkreisvereine, so dass zwangsläufig Derbys an der Tagesordnung sind. So auch am Sonntag, wo alle Spiele um 15 Uhr angepfiffen werden, zwischen dem SV Adler Hämelerwald und SV 06 Lehrte.
SV Adler Hämelerwald - SV 06 Lehrte
Unterschiedlicher konnten die Voraussetzungen für das erste Derby in der neuen Saison nicht sein. Während die "Adler" noch an ihrer 0:10- Klatsche in der 1. Pokalrunde gegen den SV Ramlingen/Ehlershausen zu knapsen haben, hängt der Himmel beim Aufsteiger SV 06 Lehrte trotz gegenteiliger Beteuerungen noch voller Geigen. So brachte der Aufsteiger aus Lehrte im Pokal das Kunststück fertig, den Landesligisten Heeßeler SV nach Elfmeterschießen mit 8:7 (2:2/0:1) zu besiegen und sich für die nächste Runde zu qualifizieren.
Ungewöhnlich, dass beide Cheftrainer aus nachvollziehbaren Gründen bei dem Spiel nicht anwesend waren, da sie sich einen einwöchigen Kurzurlaub gönnten. "Bei dem Derby sind wir am Sonntag aber wieder anwesend", beteuerten sowohl Lehrtes Trainer Markus Olschar als auch Adler Coach Peter Wedemeyer, der sich in der Nähe des Chiemsees mit seiner Familie erholte und die Gelegenheit nutzte, am Donnerstag bei einer öffentlichen Trainingseinheit der Profis von Werder Bremen in Grassau am Chiemsee unter Trainer Florian Kohfeld als stiller Beobachter mit dabei zu sein.
Inwieweit der Adler-Trainer die Trainingseindrücke der Profis auch seiner Mannschaft vermitteln kann, bleibt abzuwarten. Zumindestens am Sonntag müssen die Hämelerwalder auf dem "Adler"-Horst auf ihre alten Tugenden in puncto Kampfgeist vertrauen und darauf hoffen, "dass unser Gegner noch in der Euphorie des Pokalerfolges über den Heeßeler SV schwebt", spekuliert Peter Wedemeyer, der noch einmal darauf hinweist, dass angesichts des benachbarten Schützenfestes die Anzahl der vorhandenen Parkplätze stark eingeschränkt ist, so dass eine rechtzeitige Anreise für das Derby empfehlenswert ist.
HSC Hannover II - SuS Sehnde
Zum Duell der Aufsteiger kommt es am Sonntag an der hannoverschen Constantinstraße zwischen der Reserve des Regionalligsten HSC Hannover II und dem SuS Sehnde. Nach den zuletzt gezeigten Leistungen im Klaus-Hoffmann-Cup und beim Pokalsieg über den SV Arnum sind die Sehnder, bei denen ihr Trainer Süleyman Karakaya nach seinem Urlaub wieder dabei ist, leicht favorisiert, doch bleibt abwarten, wie die die Sehnder mit dem Kunstrasenplatz des Gastgebers zurecht kommen werden.
MTV Ilten - SV Croatia Hannover
Sowohl beim MTV Ilten, als auch beim SV Croatia Hannover besteht noch Nachholbedarf, wie die Pokalniederlagen des MTV Ilten gegen den SV Arnum (1:3) als auch des Gegners Croatia Hannover gegen den VfL Eintracht Hannover (0:1) belegen. Mit einem braucht hingegen das Trainergespann des MTV Ilten mit Florian Schierholz und Bastian Klaus nicht zu spekulieren. Kampflos, wie am 5. August des vergangenen Jahres, wo der kroatische Klub auf Grund von personellen Schwierigkeiten nicht antrat, werden die Iltener diesmal die Punkte nicht kampflos erhalten.
FC Lehrte - TSV Stelingen
Rechtzeitig aus seinem Urlaubsort Jesolo an der italienischen Adria versprach Trainer Willi Gramann vom FC Lehrte am Sonntag wieder zurück zu kommen, um mit seiner Mannschaft eine Wiederholung des 3:1- Auftaktsieges vom Vorjahr zum Saisonstart anzustreben. Doch sind die Voraussetzungen für die FCer weitaus schwieriger, wie Lehrtes Trainer glaubt. "Mir fehlen nicht nur etliche Urlauber wie Patrick Heldt oder Michael Duraj, sondern auch noch verletzte Spieler wie Tobias Schmitt und Michael Fitzner, sowie auch noch beruflich verhinderte Akteure wie Patrik Ehlert und Konstantin Kutz". bedauert Willi Gramann.
SV Ramlingen/Ehlershausen II - TSV Bemerode
Zuversichtlich gibt sich Trainer Darijan Vlaski für den Saisonauftakt seiner Mannschaft vom SV Ramlingen/Ehlershausen II mit dem Heimspiel am Sonntag gegen den TSV Bemerode. "Die Vorbereitungsspiele verliefen zwar holprig. Doch bin ich aus mehreren Gründen zuversichtlich, dass wir unseren 3:2- Saisonauftaktsieg gegen die Bemeroder wiederholen können. So habe ich jetzt seit anderthalb Wochen sogar die Qual der Wahl, wen ich jetzt in unseren 18er Kader berufen soll."