Beim PORTA-Pokal scheiterte der RSE nach der Vorrunde

Mit einem gut getretenen Freistoß hätte Yannick Kranz beim 3:2- Sieg des SC Hemmingen/Westerfeld über die TSV Burgdorf nach seinem Elfmetertor beinahe ein weiteres Tor erzielt. (Foto: Klaus Depenau)

Nach der TSV Burgdorf muss auch der Heeßeler SV die Segel streichen

Ramlingen (kd). Trainer Philipp Gasde hatte es nach der 0:4 (0:1)- Niederlage seines SV Ramlingen/Ehlershausen gegen den Oberligaaufsteiger MTV Eintracht Celle die Sprache verschlagen und stand dem Marktspiegel trotz Bitte für eine Stellungnahme nicht mehr zur Verfügung. Wider Willen hatte der A-Lizenzinhaber die Tradition seiner Vorgänger im Traineramt fortgesetzt und war mit seiner Mannschaft bei der 32. Auflage des PORTA-Pokalturniers in Ramlingen bereits nach der Vorrunde ausgeschieden.
Dabei hatten es die Ramlinger am dritten Vorrundenspieltag der Gruppe A am Montag noch selber in der Hand, in das am Freitag, 19. Juli, von 18.30 Uhr an stattfindende Halbfinale einzuziehen. So wiesen nach diesem Spieltag alle vier Mannschaften nach dem zweiten Vorrundenspieltag jeweils 3 Punkte auf, so dass von vornherein ein knapper Zieleinlauf feststand. Im ersten Spiel traf am Montag der Heeßeler SV auf den Regionalligaaufsteiger HSC Hannover und verlor denkbar knapp mit 1:2 (1:1)-Toren.
Damit war der Heeßeler SV aus dem Rennen um den Einzug ins Halbfinale,. Dennoch war Trainer Thomas Joedecke zufrieden mit seiner neuformierten Heeßeler Mannschaft, die sich nach den zahlreichen Abgängen jetzt aus vielen Kreisligaspielern zusammensetzt, die aus der Heeßeler Jugend hervorgegangen sind und die über ein Durchschnittsalter von 22 Jahren verfügt. "Ich bin wahnsinnig stolz auf meine Mannschaft. Sie hat sich nach dem 2:1- Sieg über den SV Ramlingen/Ehlershausen wiederum in großartiger Verfassung präsentiert, doch leider höchst unglücklich mit 1:2 verloren.
Obwohl der haushohe zwei Klassen höher spielende Favorit aus der Landeshauptstadt bereits in der 9. Minute durch Björn Masur mit 1:0 in Führung gehen konnten, schlugen die Heeßeler bereits in der 17. Minute durch Niklas Baylor zurück und erzielten den 1:1- Ausgleich. Als einige Heeßeler Anhänger bereits vom Einzug in das Halbfinale träumten, schlug der HSC noch einmal zurück und kam durch Sascha Algermissen ooch vier Minuten vor Spielschluss zum mehr als glücklichen 2:1- Siegtreffer.
Im zweiten Spiel des Abends kam der MTV Eintracht Celle zu einem ungefährdeten 4:0 (1:0)- Sieg über den SV Ramlingen/Ehlershausen und sicherte sich damit auch den Gruppensieg mit 6 Punkten und 11:6 Toren vor dem HSC Hannover, ebenfalls mit 6 Punkten und 8:8 Toren. Gefolgt vom Heeßeler SV mit 3 Punkten und 4:6 Toren und dem SV Ramlingen /Ehlershausen ebenfalls mit 3 Punkten und 4:7- Toren. Damit kommt es am Freitag im ersten Halbfinale zum Duell zwischen dem MTV Eintracht Celle als Sieger der Gruppe A und dem SC Hemmmingen-Westerfeld als Zweiten der Gruppe B. Im Anschluss daran ermitteln um 20.15 Uhr der TSV Havelse als Sieger der Gruppe B und der Pokalverteidiger HSC Hannover als Zweiter der Gruppe A den Endspielteilnehmer.