Beim 6. Lehrter Yilmaz-Güner-Gedächtnisturnier wird Heeßels Reserve erstmals Pokalsieger

Zum tragischen Helden wurde im Endspiel der ballführenden Benjamin Sausmikat vom SV Uetze 08, der gegen den Heeßeler SV II den entscheidenen dritten Strafstoß und damit den Turniersieg vergab. (Foto: Klaus Depenau)
 
Um den großen Wanderpokal beim 6. Yilmaz-Güner-Gedächtnisturnier ging es beim Turnier vom SV Yurdumspor Lehrte, das die Reserve des Heeßeler SV gewann. (Foto: Klaus Depenau)

Im Endspiel versagten beim SV Uetze 08 die Nerven

Lehrte (kd) . "Mit dem Besuch von 200 Zuschauern beim Yilmaz-Güner-Gedächtnisturnier müssen wir zufrieden sein. Insgesamt gesehen war es ein intreressantes Fußball-Hallenturnier. Die Zuschauer haben am Sonntag guten Hallenfußball gesehen", sagte der ehemalige Yurdumspor-Geschäftsführer Hasan Keyik, der als Hallensprecher des Turniers verantwortlich zeichnete, das in der Vierfeldhalle am Schulpark ausgetragen wurde.
"Das 6. Yilmaz-Güner-Gedächtnisturnier war alles in allem ein wieder tolles Event", freute sich auch Yurdumspors Vorsitzender Yetis Özdemir über die Teilnahme von insgesamt zwölf Mannschaften, die an dem mit insgesamt 500 Euro dotierten Turnier teilnahmen, das in Gedenken an den vor sechs Jahren verstorbenen Vereinsgründer ausgetragen wurde. Zumal es ihm nach der Absage des SV Sorgensen gelungen war, mit dem Kreisligisten SV Türk Gücü Hildesheim kurzfristig adäquaten Ersatz zu verpflichten.
Aufgrund der tags zuvor ausgetragenen Endrunde um den SPORTZBUZZER-Masters 2020, für das sich der SV 06 Lehrte und der MTV Ilten qualifizieren konnten, traten beide Vereine aus nachvollziehbaren Gründen nur mit ihren zweiten Mannschaften an, was der Stimmung aber keinen Abbruch tat. Zumal auch der Heeßeler SV auf seine Kreisligareserve setzte, die aber auf die Unterstützung von Niklas Rohden, Christian Habicht und Leon Rasokat aus der ersten Mannschaft zählen durfte.
Bei solch einer gelungenen Veranstaltung fiel es dem ehemaligen Yurdumspor Trainer Özen Keyik, der seit einem Jahr als Coach beim SV Uetze 08 verantwortlich zeichnet, auch nicht schwer, dass seine Mannschaft aus Uetze erneut nicht als Sieger eines Hallenturniers den Pokal in die Höhe stemmen konnte. "Ich bin aber optimistisch, dass wir uns im kommenden Jahr endlich als Pokalsieger feiern lassen dürfen. Vor einem Jahr sind wir beim Yilmaz-Güner-Gedächtnisturnier Dritter geworden. In diesem Jahr immerhin Zweiter. Da ist es eine logische Folge, dass wir im kommenden Jahr gewinnen werden", gab sich Uetzes Coach trotz der Endspielniederlage nach Neun-Meter-Schießen gegend den Heeßeler SV II zuversichtlich.
Zumal Heeßels Trainerkollege Marcel Pawlow die gute Leistung des Endspielgegeners zu würdigen wusste. "Es war eine ausgeglichenes Endspiel, bei dem beide Mannschaften bemüht war, keinen Fehler zu machen. Wir nicht, nachdem wir durch den Treffer von Serhat Cilbo mit 1:0 in Führung gegangen waren. Die Uetzer wiederum nicht, nachdem ihnen noch durch Alexander Taranucha der Ausgleich zum 1:1- Endstand geglückt war", sagte Marcel Pawlow.
Uetze blieb bis zum Endspiel ungeschlagen
Daher musste ein Neun-Meter-Schießen die Entscheidung bringen, wer sich als Nachfolger des SV 06 Lehrte in die Siegerlisten eintragen durfte. Heeßels Kreisligareserve bot neben Serhat Cilno und den Erstherrenspieler Tim Habicht und Leon Rasokat noch zwei treffsicher Schützen auf, die alle drei trafen. Beim SV Uetze 08 konnten Justin Hencir und Christopher Dalbogk-Luis mit ihren Strafstößen zum 4:4 ausgleichen, ehe mit Benjamin Sausmikat ausgerechnet ein erfahrener Spieler mit seinem Strafstoß an Heeßels Torhüter Dominik Döring scheitertete, so dass sich Heeßels Reservemannschaft als 5:4- Pokalsieger feiern lassen durfte.
Verdienter Lohn für den neuen Pokalsieger aus Heeßel war eine Prämie von 250 Euro, die Torhüter Dominik Döring neben dem großen Wanderpokal von Gökan Güner, dem Sohn des verstorbenen Vereinsgründers Yilmaz Güner überreicht bekam. Bei der unterlegenen Mannschaft vom SV Uetze 08 nahm Finn Martens vom Enkel Berkhan Güner als Zweiter noch 150 Euro in Empfang. Das kleine Finale um Platz 3 und 4 entschied in einem Lehrter Stadtduell der Veranstalter SV Yurdumspor Lehrte mit 5:4 nach Neunmeterschießen zu seinen Gunsten, nachdem das Spiel um den 3. Platz nach regulärer Spielzeit von zehn Minuten 2:2 endete.
Für den Sieg im kleinen Finale wurde Yurdumspor noch mit 100 Euro belohnt, während die 06-Reserve einen Fußball erhielt. Als beste Spieler des Turniers wurde Christopher Dalbogk-Luis vom SV Uetze 08 mit einem kleinen Pokal ausgezeichnet. Torschützenkönig wurde Serhan Talu vom MTV Immensen, der 8 Treffer erzielte und dafür ebenfalls einen Pokal erhielt.
Den Finalspielen waren zwei Partien im Halbfinale vorausgegangen, bei denen die Endspielteilnehmer zu deutlichen Siegen kamen. Dabei setzte sich der SV Uetze 08 durch Tore von Justin Hencir, Christopher Dalbogk-Luis und Felix Bode-Pröve mit 3:0 gegen den SV 06 Lehrte II durch. Das zweite Halbfinale entschied der Heeßeler SV II durch Tore von Rene Arend, Wisam Maseka, Tim Habicht und Serhat Cilbo gegen den SV Yurdumspor Lehrte mit 4:0 zu seinen Gunsten.
Weitaus spannender verliefen die Viertelfinalspiele, die mit folgende Ergebnissen endeten.

SV Uetze 08 - MTV Ilten II 6:5 (1:1) nach Neun-Meter-Schießen.
SV 06 Lehrte II - FC Lehrte II 7:6 (1:1) nach Neun-Meter-Schießen.
Heeßeler SV II - TSV Germania Arpke 2:0
SV Yurdumspor Lehrte - Türk Gücü Hildesheim 2:1.

Im Lehrter Duell zwischen SV 06 Lehrte II und FC Lehrte II fehlten der FC-Reseve bei einer 1:0-Führung nur Sekunden zum Einzug ins Halbfinale, ehe 06-Spieler Ramon Fiene quasi mit dem Schhlusspfiff noch der 1:1- Ausgleichstreffer und damit ein Neunmeter-Schießen glückte, was die 06er dann für sich entscheiden konnten. Auch im Spiel zwischen dem SV Yurdumspor Lehrte und Türk Gücu Hildesheim fiel der 2:1- Siegtreffer durch ein Tor von Patrick Bode erst unmittelbar vor dem Abpfiff. Bereits nach insgesamt 30 Vorrundenspielen kamen in der Blauen Gruppe für den BV Werder Hannover und Sport Union Atletico und in der Weißen Gruppe für den MTV Immensen und den SV Yurdumspor Lehrte B das vorzeitige Aus.