Baseballern in Sehnde fehlt ein eigener Platz für die Regionalliga

Der nur noch zwei Spiele entfernte Aufstieg erfordert eigenes Spielfeld

SEHNDE (r/kl). Das erklärte Saisonziel nach dem Aufstieg in die Verbandsliga, der höchsten Baseball-Spielklasse in Niedersachsen, war bei den „Sehnde Devils“ der Klassenerhalt und sei es auf den letzten Drücker.
Nun sind dreiviertel der regulären Saison vorbei und die „Devils“ stehen mit sieben Siegen und nur zwei Niederlagen auf Platz eins der aktuellen Tabelle.
Am vergagenen Sonntag erledigten die Sehnder Baseballer auch ihre Pflichtaufgabe im Heimspiel gegen den offensiv schwach agierenden Tabellenletzten „Hänigsen Farmers“ und gewannen souverän mit 14:07.
Bereits im ersten Inning zogen die Devils mit 7:0 davon. Auch die zwischenzeitliche Aufholjagd der „Farmers“ auf 7:5 hinterließ keinen wirklichen Eindruck beim Überraschungstabellenführer, die in den Folge-Innings die weiteren Punkte zum siebten Sieg einfahren konnten und damit weiter zu Hause ungeschlagen sind.
Nun stehen noch drei Spiele aus, davon zwei Heimspiele und ein Auswärtsspiel in Braunschweig. Noch ist Platz eins oder zwei nicht gesichert, die zum Einzug ins Finale um die Niedersachsenmeisterschaft und zum Kampf um den Aufstieg in die Regionalliga berechtigen.
Doch sollten die „Devils“ zwei ihrer drei ausstehenden Spiele gewinnen, ist ihnen der Finalteilnahmeplatz nicht mehr von den direkten Verfolgern Bennigsen und Hannover zu nehmen.
„Wir haben alles in eigener Hand und korrigieren nun auch endlich unser Saisonziel. Wir wollen ins Finale!“, so Coach Florian Beneke.
Eine bärenstarke und junge Mannschaft haben die Sehnder. Was ihnen fehlt ist jedoch ein geeignetes Spielfeld. Die „Devils“ spielen bereits in dieser Saison mit einer Ausnahmegenehmigung des Niedersächsischen Baseballverbandes. Denn bereits in der Verbandsliga ist nach den Lizenzkriterien ein ordnungsgemäßes Baseballfeld erforderlich. Und leider spielen die Devils noch immer auf dem Fussballfeld im Leichtathletikstadion an der Chausseestraße in Sehnde.
„Es wäre fatal und unglaublich schade für das Team, den Verein und auch für die Stadt Sehnde, wenn dieses Team trotz Finalteilnahme um die Niedersachsenmeisterschaft und eventueller Aufstiegsmöglichkeit in die Regionalliga den Abstieg zurück in die Landesliga antreten müsste!“, so Pressesprecher Maik Fischer.
„Wann hatte Sehnde denn zuletzt ein Team, dass so dicht an die Regionalliga heranschnupperte und damit nur noch einen Aufstieg von der Bundesliga entfernt wäre? Vielleicht finden sich ja in Sehnde und Umgebung doch Möglichkeiten für den Bau eines Baseballfeldes. Da sind wir jetzt auf die Unterstützung der Stadt, Bürger und Sponsoren angewiesen.
Den sportlichen Weg für diesen derzeitigen und künftigen noch größeren Erfolg haben wir in den letzten Jahren durch intensive aufopferungsvolle Arbeit besonders in unserer Jugendarbeit geebnet“.
Von den 14 Spielern des aktuellen Verbandsligakaders sind neun Spieler, die zwischen ihrem 11. und 16. Lebensjahr in Sehnde angefangen haben Baseball zu spielen. Vier weitere haben nach Ihrem 18. Lebensjahr das Baseballspielen in Sehnde erlernt.