Austrudeln in der dritten Liga

Wohin geht der Weg? Kapitänin Lena Onnen (von links), Inga Thiele und Alena Mehwald. (Foto: Christian Rauhut / SF Aligse)

Volleyball: Aligses Herren auf dem sechsten Platz, Zukunft der Damen unklar

Lehrte (r/gg). Nicht mehr angetreten sind Aligses Volleyball-Herren zu den letzten beiden Nachholspielen, die sie am vergangenen Wochenende hätten bestreiten müssen. Für das Heimspiel am Samstagabend hatte man sich bereits am Donnerstag gemeinsam mit den Verantwortlichen des TV Hörde zu diesem Schritt entschlossen, da beide Teams erneut personell dezimiert waren und der Ausgang der Begegnung zudem keinerlei Einfluss mehr auf Auf- oder Abstiege hatte.
Nachdem dann am Samstagabend die Rhein-Sieg Volleys beim PTSV Aachen gewonnen hatten und damit zugleich den Abstieg des TVA Hürth besiegelten, bei dem die Gallier am Sonntag hätten antreten müssen, wurde auch diese nun bedeutungslos gewordene Partie einvernehmlich nicht ausgetragen. Die Spiele wurden für alle Mannschaften mit 0:0 gewertet, jedoch hat die Staffelleitung auf die sonst bei Nichtantritt zu zahlende Geldstrafe wegen der besonderen Umstände in dieser Saison verzichtet.
Da die TSV Giesen Grizzlys II am Sonntag ihr letztes Saisonspiel gegen den FCJ Köln noch gewannen, eroberten sie von den Galliern deren sechsten Tabellenplatz, die damit die Saison also auf dem siebten Rang beendeten. Meister der Dritten Liga West wurde die Mannschaft vom TSC Gievenbeck, die die notwendige Lizenz beantragt hat und nun den Aufstieg in die zweite Bundesliga vollzieht. Das Team wird dort künftig unter dem Namen TSC Volleys Münster antreten.
Bereits bis zum morgigen Sonntag, 15. Mai, müssen nun die Mannschaften zur kommenden Saison für die Dritte Liga gemeldet werden.
Herrentrainer Erik Maul will mit seinem Team in der Dritten Liga weiterarbeiten und hofft auf eine Saison, die ohne besondere Einschränkungen gespielt werden kann. Als Absteiger aus der zweiten Bundesliga wird dann der USC Braunschweig dabei sein, so dass es zwei Niedersachsen-Derbys und eine kurze Auswärtsfahrt mehr geben wird. Welche personellen Veränderungen sich durch ausscheidende Spieler ergeben, soll bis Ende Mai geklärt sein, um frühzeitig mit der weiteren Kaderplanung beginnen zu können. Als fixer Termin steht nun im Juni noch die gemeinsame Abschlussfahrt an, die jedoch nicht etwa auf eine Baleareninsel, sondern zum Sonnensee in Misburg führen wird, wo natürlich auch der Volleyball nicht ruhen wird. Der Trainingsauftakt zur neuen Saison ist für Anfang August ins Auge gefasst.
Ob das Damenteam zur kommenden Spielzeit auch zur Dritten Liga gemeldet werden wird, war hingegen bei Redaktionsschluss noch offen, da die bisherigen Gespräche zwischen dem Trainerteam und Spielerinnen noch kein klares Votum zuließen - so der Bericht von Christian Rauhut, SF Aligse.