Aligser Frauen sammeln wichtige Punkte

Ehrung der MVPs (wertvollste Spieler) nach dem ersten Heimsieg dieser Saison (von links): Aligses Teammanager Harald Thiele, Brigítte Schreiner (SFA, MVP Gold), La Toya Sodeko (RPB Berlin, MVP Silber) und Bernd Hoopmann, Aligses Hallenverantwortlicher. (Foto: Kjell Raschke)

Der zweite Volleyball-Heimsieg soll folgen

Die Aligser Volleyballfans kamen am vergangenen Sonntag aus dem Staunen nicht mehr heraus, als sie den Liveticker vom Spiel des Frauenteams der Sportfreunde bei den DSHS Snowtrex Köln im Internet verfolgten. Realistische Chancen, etwas Zählbares aus der Domstadt mitzubringen, schienen vor dem Spiel für die Aufsteigerinnen nicht zu bestehen, ging es doch gegen den Vorjahresmeister der 2. Bundesliga, der sich auch in der aktuellen Saison konstant auf dem 2. Tabellenplatz behauptet. So schien die Partie auch für die Fans den erwarteten Verlauf zu nehmen, nachdem Köln den ersten Satz bereits mit 25:19 für sich verbucht hatte und im zweiten Durchgang mit 24:20 führte. Doch die Aligser Frauen - bestärkt auch durch ihren 3:1 Erfolg eine Woche zuvor gegen RPB Berlin in eigener Halle - ließen auch bei diesem klaren Spielstand die Köpfe nicht hängen, glaubten an sich, erzielten sechs Punkte in Folge zum 24:26 und glichen damit zum 1:1 nach Sätzen aus. Damit war ein kleines Ausrufezeichen gesetzt. Der dritte Satz verlief bis zum 13. Punkt ausgeglichen, dann setzten sich die Rheinländerinnen wieder etwas ab und hatten beim Stand von 24:21 erneut Satzball. Doch - wie in einer Kopie des zweiten Satzes - agierten die Gallierinnen nun mit vollem Risiko und schafften es mit 5 Punkten in Folge erneut, einen fast schon verlorenen Satz zu drehen und mit 24:26 zu gewinnen. Völlig überraschend führte das Team von Trainer Michael "Michi" Meyer so beim hohen Favoriten mit 2:1 Sätzen und hatte sich damit bereits einen nicht erwarteten Punkt gesichert, was bei den Fans in den diversen Whatsapp-Gruppen schon zu kleinen Jubelstürmen führte. "Geht da noch mehr?" fragte sich da so mancher. Durch eine starke Kölner Aufschlagserie gerieten die Aligserinnen im vierten Satz jedoch schnell mit 7:1 in Rückstand, wovon sich das Team nicht mehr erholte und Köln so mit einem klaren 25:11 zum Satzausgleich kam. Im nun entscheidenden Tiebreak konnte sich das Team von der Aue zunächst eine kleine Führung zum 4:1 erarbeiten. Köln glich zum 6:6 aus und setzte sich mit einer weiteren Aufschlagserie auf 13:6 ab. Dieser Vorsprung war nicht mehr einzuholen, so dass dieser Satz letztlich mit 15:8 Punkten an die Heimmannschaft zum 3:2 Endstand ging. "Wir haben uns den einen Punkt redlich verdient, zumal wir in den beiden gewonnenen Sätzen nahezu ohne Fehler agierten", resümierte Michi Meyer nach der Partie. "Dass wir zweimal in fast aussichtsloser Lage hier Rückstände aufholen, zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind". Aus dem Team, das durchweg ein starke Leistung geboten habe, hob er die beiden Mittelblockerinnen Gesa von Harlessem, die verdient zur wertvollsten Spielerin auf Aligser Seite gewählt wurde und Annika Hein, die im 3. Satz mit ihrer Aufschlagserie vom 24:21 zum 24:26 für den Satz- und Punktgewinn gesorgt hatte, noch heraus.
Nachdem aus den beiden letzten Begegnungen vier Punkte eingefahren wurden, hofft er nun auf viele Fans, die das Team am morgigen Sonntag unterstützen, diese kleine erfolgreiche Serie gegen den VfL Oythe fortzusetzen.
Die Gäste werden sicherlich hoch konzentriert auftreten, mussten sie doch am vergangenen Wochenende eine überraschende 2:3 Heimniederlage gegen den bis dahin auf einem Abstiegsplatz stehenden VT Hamburg hinnehmen.
Im selbst ausgerichteten Saisonvorbereitungsturnier hatten die Aligserinnen auch gegen Oythe getestet und gut mithalten können, in der Form der letzten beiden Spiele liegt ein weiterer Punktezuwachs für die Heimmannschaft durchaus im Berich des Möglichen. Ein Wiedersehen mit ehemaligen Mannschaftskameradinnen gibt es dabei für Aligses Zuspielerin Lea Frackmann, die eine Saison für den VfL in der 2. Bundesliga gespielt hat. Die Begegnung wird morgen, Sonntag, um 16 Uhr in der Lehrter Sporthalle in der Schlesischen Straße angepfiffen, die Tageskasse öffnet eine Stunde früher. Nach der Begegnung wollen Mannschaft und Trainer noch zum Drei-Dörfer-Weihnachtsmarkt nach Aligse fahren, um dort in gemütlicher Runde bei einem Becher Glühwein mit ihren Fans und Freunden zu plaudern.