A-Jugend der TSV will bis zum Schluss kämpfen

Trainer Iker Romero versucht gestikulierend auf seine Mannschaft einzuwirken. (Foto: Holger Staab)

Im Rückspiel bei Rhein-Neckar Löwen wird es ganz schwer

BURGDORF (st). Mit einer Energieleistung will die A-Jugend der TSV Burgdorf den Traum von dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft weiterleben lassen. Im Halbfinalrückspiel gastiert die Mannschaft um Trainer Iker Romero am Sonnabend, 18. Mai, ab 19 Uhr beim Nachwuchs der Rhein-Neckar Löwen und kann nur mit einem kleinen Wunder in das Finale einziehen. Dazu müssen die TSVer einen Siebentorerückstand aus dem Hinspiel am vergangenen Sonnabend in Burgdorf aufholen.
Die Burgdorfer wollen nochmal alle Kräfte sammeln und mit Volldampf in die Begegnung in der Stadtsporthalle in Östringen gehen. Sie können den Gegner bezwingen, aber nach der 22:29-Niederlage aus dem Hinspiel wird das Erreichen des Finales nur mit einer Energieleistung möglich sein. Die Löwen sind nicht unbezwingbar, haben aber ein gut ausgebildetes Team. Das wurde bei der Partie in Burgdorf deutlich.
Im Viertelfinale konnte die TSV um ihren stärksten Spieler und besten Torschützen, Joel Wolf gegen HSG Dutenhofen/Münchholzhausen aber eine Klasseleistung zeigen und einen hohen Vorsprung erzielen, warum sollte das nicht auch in Östringen gelingen. Die jetzige Situation ist verändert, der Vorsprung liegt beim Gastgeber, aber die Spieler haben gelernt Verantwortung zu übernehmen und können in kritischen Spielphasen Ruhe bewahren und sich Chancen erarbeiten.
Trainer Romero ist deshalb zuversichtlich und vertraut seinen Akteuren. Nicht nur Veit Mävers als Topspieler, sondern auch Wunsch, Martin Hanne, Joel Wolf und Petar Juric sind individuell gut ausgebildet, wurfstark und strahlen jederzeit Gefahr für das gegnerische Tor aus.
Die Gefahr, dass der Gegner unterschätzt wird, besteht nach dem Hinspiel nicht. Der Nachwuchs der Bundesligamannschaft aus Mannheim konnte sich nur knapp gegen die Füchse Berlin durchsetzen und nach dem 26:23-Auswärtssieg in Berlin und der 27:28-Niederlage in Östringen das Halbfinale erreichen. Der Gastgeber ist in der Abwehr bärenstark und lässt wenig einfache Treffer zu. Das macht den Burgdorfer das Leben schwer. Aber die TSV hat im Rückraum viele Alternativen und auch bei einer personenbezogenen Defensiveinstellung gegen Jugendnationalspieler Mävers, wissen die Spieler Hanne und Co was sie unternehmen können, um in der Abwehr der Löwen Lücken zu finden.
Gelingt der TSV von Beginn an eine starke Phase und entstehen im Angriff die Möglichkeiten zum Torwurf, dann könnte ein auch ein Erfolg mit acht Toren Vorsprung realisierbar sein und damit der Einzug in das Finale perfekt gemacht werden. Dort wartet mit der JSG Melsungen/Körle/Guxhagen oder der SG Flensburg/Handewitt ein weiteres Nachwuchsteam einer Bundesligamannschaft.