1. FC Burgdorf startet die Mission Aufstieg in die Kreisliga

Fußball-Kreisklasse: SV Yurdumspor Lehrte und TSV Kleinburgwedel zählen zu den Mitfavoriten

ALTKREIS (ma). Am vergangenen Sonntag war bereits Anpfiff in der 1. Kreisklasse Region Hannover Staffel 1. In dieser Spielzeit 2019/20 hat sich einiges verändert. Nicht mehr dabei sind die drei Kreisligaaufsteiger MTV Ilten II, Heeßeler SV II und FC Burgwedel, sowie die beiden Absteiger SC Langenhagen und MTV Rethmar. Neu in der 14er-Staffel sind dafür die beiden Kreisligaabsteiger TSV Kleinburgwedel und SV Yurdumspor Lehrte. Dazu kommen die Aufsteiger aus der 2. Kreisklasse Staffel 1 mit Srpski Fudbalski Klub Hannover 1996 (YU 96 Garbsen) und TSV Katensen. Aus der 1. Kreisklasse Staffel 4 ist der FSC Bolzum/Wehmingen wieder zurück in der Staffel 1.
Wer mischt am Ende oben mit und wer unten, dass ist zum Saisonstart kaum vorhersehbar. Fakt ist jedoch, dass der 1. FC Burgdorf, der zuletzt nur den enttäuschenden 5. Tabellenplatz belegte, sich zum Ziel gesetzt hat, in dieser Spielzeit endlich den Aufstieg in die Kreisliga zu schaffen. Verstärkt hat sich die Mannschaft um Trainer Dogan Demiray allemal und von daher ist es diesem Team absolut zuzutrauen dieses Unterfangen erfolgreich zu bewerkstelligen. Ein Ausrufezeichen konnte der 1. FC bereits zum Saisonstart setzen und den ebenfalls zum Kreis der Aufstiegsfavoriten zählenden FC Neuwarmbüchen auf eigenem Platz mit 3:2 bezwingen. Für den Tabellensechsten der abgelaufenen Saison noch kein Beinbruch. Immerhin stehen dem FCN-Coach Sebastian Marx noch 27 Spiele bevor. Zurück in die Kreisliga dürfte auch beim Absteiger SV Yurdumspor Lehrte die Zielsetzung lauten. Immerhin war der Saisonauftakt durchaus sehenswert. Im Pokal konnte Yurdumspor den Klassenhöheren MTV Immensen mit 4:2 in die Schranken verweisen und auch zum Punktspielauftakt zeigte sich die Mannschaft in Spiellaune und setzte sich am Ende beim SV Fuhrberg mit 3:2 durch. Ob die Fuhrberger, die zuletzt als Tabellenvierter nur knapp am Aufstieg gescheitert sind, wieder ganz oben mitspielen werden, dass ist jedoch zu bezweifeln. Der Verlust des Toptorjägers Patrick Neuhaus, der zum RSE II gewechselt ist, dürfte kaum zu ersetzen sein. Zurück in die Liga sollte auch das Ziel des Absteigers TSV Kleinburgwedel sein. Hier muss jedoch alles passen, um das zu erreichen. Zumindest der Auftakt ist mit dem 5:4-Erfolg über den Aufsteiger und Meister aus der 2. Kreisklasse Srpski Fudbalski Klub Hannover 1996 gelungen. Der Aufsteiger aus Hannover, der seine Heimspiele auf der Anlage der DJK Langenhagen austrägt, ist schwer einzuschätzen. Die Mannschaft um Coach Micic Nedeljko, die unter YU 96 Garbsen aufgeführt wurde, könnte sich jedoch, trotz der knappen Auftaktniederlage, zu einem Geheimfavoriten entwickeln. Besser abschneiden als in der abgelaufenen Saison dürfte dagegen die Zielsetzung für den TSV Friesen Hänigsen, Sportfreunde Aligse und TSV Germania Arpke lauten. Mit einem mehr als enttäuschenden 10. Tabellenplatz beendete der TSV Germania Arpke die letzte Spielzeit. Mit dem neuen Trainer Marcus Kallmeyer, der vom TSV 03 Sievershausen zu den „Germanen“ gewechselt ist und einem mit vielen jungen Spielern gespickten Kader will Kallmeyer dafür sorgen, dass es nicht wieder so eine Zittersaison wie zuletzt wird. Ein Platz im gesicherten Mittelfeld der Tabelle sollte, trotz der derben 2:5-Schlappe zum Saisonstart gegen den SV Uetze 08 II, durchaus realistisch sein. Das erhofft man sich auch beim TSV Friesen Hänigsen. Nur knapp ist man zuletzt dem drohenden Abstieg entronnen. Dass das nicht erneut so laufen kann, ist Trainer Axel Hoff durchaus bewusst. Mit neuen und erfahrenen Spielern will Hoff alles dransetzen, dass zumindest am Ende ein Platz jenseits der Abstiegszone machbar ist. Auch wenn der Start auf eigenem Platz mit 3:4 gegen den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide III alles andere als erfolgreich verlief, dürften die „Friesen“ in dieser Saison nichts mit dem Abstieg zu tun bekommen. Ganz knapp dem Abstieg entgangen sind auch die Sportfreunde Aligse als Tabellenzwölfter. Von daher gibt es für die Sportfreunde um Coach Gero Witajewski nur ein Ziel. Möglichst früh weg aus der Abstiegszone. Wird dennoch sehr schwer, dass belegt allein schon der Auftakt mit der 1:4-Niederlage beim Aufsteiger TSV Katensen. Endlich wieder 1. Kreisklasse. Die Freude beim TSV Katensen war grenzenlos, als ihnen mitgeteilt wurde, dass sie als Tabellenzweiter der 2. Kreisklasse aufgestiegen sind. Mit dem Erfolg gegen Aligse konnten auch schon die ersten Punkte in der neuen Spielklasse eingefahren werden. Es bleibt jedoch abzuwarten, wie sich die Mannschaft um Coach Michel de Marco gegen die ambitionierten Mannschaften schlägt. Das Ziel wird jedoch ohnehin nur Klassenerhalt heißen können. Der FSC Bolzum/Wehmingen, der zuletzt Platz 9 in der aus FSC Sicht ungeliebten Hannover-Staffel 4 in der 1. Kreisklasse belegt hat, freut sich zuerst einmal, dass der Weg wieder zurück in die Staffel 1 erreicht wurde. Hier wird der FSC um Trainer Michel Rühmkorb alles versuchen, um möglichst eine annähernd gute Platzierung wie zuletzt zu erzielen. Auch wenn es zum Start eine herbe 1:4-Niederlage bei der Bezirksligareserve vom SV 06 Lehrte gab, ist man zuversichtlich, dieses Ziel am Ende zu erreichen. Den Mannschaften vom SV 06 Lehrte II (Platz 8), SV Uetze 08 II (Platz 7) und TSV Krähenwinkel/Kaltenweide III (Platz 9) ist eine ähnlich gute Platzierung wie in der letzten Spielzeit zuzutrauen. Möglich ist durchaus auch, dass eines dieser drei Teams am Ende um den Aufstieg mitmischen wird. Die Zuschauer dürfen sich in jedem Fall auf eine interessante, spannende und abwechslungsreiche Spielzeit freuen.