Senkung der Mehrwertsteuer

Stadtwerke Lehrte GmbH passen Rechnungen an

LEHRTE (r). Das Corona-Steuerhilfegesetz im Rahmen des Konjunkturpakets der Bundesregierung sieht vor, dass die Mehrwertsteuer ab Juli von 19 auf 16 Prozent, beziehungsweise von sieben auf fünf Prozent gesenkt wird. Die Stadtwerke Lehrte haben sich auf die Anpassung der Mehrwertsteuersätze vorbereitet. „Zur Umsetzung werden aktuell die Systeme und Prozesse in unserem Haus angepasst“, teilt Martina Lorenz Fachbereichsleitung Shared Service mit. Fest steht, dass die Stadtwerke Lehrte die Senkung der Steuern zu hundert Prozent an ihre Kunden weitergeben werden. Der Kunde muss sich um nichts kümmern – die Stadtwerke Lehrte übernehmen alles Notwendige.
Welcher Steuersatz angewendet wird, ist davon abhängig, wann eine Leistung erbracht wurde. Das heißt, für die monatlichen Abschläge ab dem ersten Juli gelten die geminderten Steuersätze. Um den Aufwand auch für die Kunden so gering wie möglich zu halten, bleibt die Höhe der monatlichen Abschläge unverändert bestehen. Die Berücksichtigung der steuerlichen Bewertungszeiträume wird in der Jahresverbrauchsabrechnung 2020 erfolgen. Hierzu werden die Zählerstände zum 30. Juni durch die Stadtwerke abgegrenzt. Eine Ablesung durch den Kunden muss erst wie gewohnt zum Jahresende erfolgen. Die Verbräuche in dem Zeitraum vom 01.01.2020 bis zum 30.06.2020 werden in der Jahresverbrauchsabrechnung mit 19 Prozent beziehungsweise sieben Prozent besteuert. Verbräuche zwischen dem 1. Juli bis 31. Dezember mit den verminderten Steuersätzen von 16 Prozent beziehungsweise fünf Prozent. Auch bei Umzügen oder Versorgerwechseln zur Beendigung von Verträgen gilt dieses Vorgehen. Fragen zu diesem Thema werden gerne beantwortet, telefonisch oder im persönlichen Gespräch im Kundenzentrum an der Germaniastraße.