Bäckerei Balkenholl baut Dinkel selbst an

Die Saat ist aufgegangen. Wilhelm und Andrea Balkenholl freuen sich über den ersten Dinkel der exklusiv für sie angebaut wird. (Foto: Privat)

Dinkel gehört zu den Urgetreiden und gilt als besonders verträglich und widerstandsfähig gegen Umwelteinflüsse

ALTKREIS (r/gg). Für Bäckermeister und Brot-Sommelier Wilhelm Balkenholl aus Lehrte-Sievershausen ist der Dinkel neben Roggen und Weizen längst ein ebenbürtiges Getreide. Viele seiner Kunden schätzen seine Dinkelgebäcke wegen des guten Geschmacks und der günstigen Nährstoffbilanz. Vor allem aber, weil in der Sievershäuser Backstube konsequent mit traditionellen Methoden gebacken wird. Balkenholl verwendet ausschließlich natürliche Sauerteige. Fertigmischungen und industrielle Backmittel sind absolut tabu. Dinkel liegt im Vergleich zu Standardweizen bei den Mineralstoffen und dem Vitamin B-Gehalt vorne. Er ist ein genügsames Getreide, das ohne Kunstdünger gedeiht, aber einen deutlich höheren Aufwand bei der Verarbeitung erfordert, da die eng anliegende Spelzhülle aufwendig entfernt werden muss. Das ist mit ein Grund, warum Dinkelgebäcke im Preis höher liegen. Zudem ist es nicht so einfach an Dinkel heranzukommen. Um die Versorgung seiner Kunden mit Dinkelspezialitäten sicher zu stellen, hat sich Bäckermeister Balkenholl entschlossen, künftig seinen eigenen Dinkel anzubauen. Die erste Ernte auf einem Feld von Landwirt Depenau, zwischen Sievershausen und Arpke, wird schon dieses Jahr erwartet. Das Getreide wird nach der Ernte in der Calenberger Mühle exklusiv für die Bäckerei Balkenholl vermahlen. Natürlich, sortenrein und direkt aus der Region. Vermutlich ist Wilhelm Balkenholl damit der einzige Bäcker im Norden, der seinen eigenen Dinkel anbaut. Nutzen Sie den beiliegenden Rabattflyer, um auch Dinkelgebäcke günstiger zu bekommen!