Zwei Erlebnistage voller Land(motoren)-Romantik locken nach Immensen!

Die Frage „Wie funktioniert das?“ fasziniert bei den großen und kleinen Dampflokomobilen des Freundeskreises „Straßendampf Deutschland“ Groß und Klein. (Foto: Archiv/Walter Klinger)
 
(Foto: VFHF Immensen)
LEHRTE/IMMENSEN (r/kl). Am Samstag, 20. August, von 13.00 bis 18.00 Uhr und Sonntag 21. August, von 10.00 bis 18.00 Uhr werden beim mittlerweile 17. Dreschefest auf dem Mühlenberg in Immensen wieder hunderte historischer Trecker. Land- und Dampfmschinen aller Größen präsentiert – viele davon in voller Aktion.
Der Veranstalter vom Verein „Freunde historischer Fahrzeuge“ Immensen besteht seit 1994 und setzt sich für die Erhaltung alter Maschinen und Traktoren ein. Der Verein bietet bei jedem Dreschefest ein besonderes Thema. Hierfür wurde dieses Jahr „Einachsschlepper“ gewählt.
In den 50er bis 70er Jahren waren diese Maschinen in der Landwirtschaft weit verbreitet. Sie kamen hauptsächlich auf kleinen Betrieben zum Einsatz wo sich die Anschaffung eines „richtigen“ Treckers nicht lohnte.
Durch verschiedene Anbaugeräte waren die Einachser in der Lage, die Feld- oder Gartenarbeit zu erleichtern. Die Einsatzgebiete waren unter anderem Pflügen, Mähen, Fräsen, Kartoffelroden oder Transporte mithilfe eines Anhängers. Betrieben werden die Einachser je nach Größe mit Benzin oder Dieselmotoren.
Darüber hinaus gibt es an die 250 Traktoren der Marken Lanz Bulldog, Hanomag, Deutz, Fendt, Porsche und anderen zu sehen.
Ein absolutes Plus auch der 17. Auflage des traditionellen Dreschefestes mit Trecker- und Dampftreffen am Samstag und Sonntag, 20. und 21. August, in Immensen ist, dass hier nicht nur hunderte alter Traktoren, Dampf- und Landmaschinen besichtigt werden können, sondern bei authentischen Arbeiten auch in Aktion erlebt werden können.
Die im Frühjahr gemeinsam Schülern des Schulzentrums Lehrte Süd auf dem Vereinsacker der Freunde Historischer Fahrzeuge Immensen gepflanzten Kartoffeln werden mit einem Einachser gerodet.
Mit dem Dreschkasten wird die Spreu vom Weizen bzw. Roggen getrennt. Als Antrieb steht hier die vereinseigene Dampfmaschine, die „Dampfimme“ zur Verfügung.
Da das Dreschefest nicht nur ein Treckertreffen ist, gibt es natürlich auch alte Autos, Unimogs, Motorräder, und Dampfmaschinen im Modell zu sehen.
Für die Kleinen werden Rundfahrten mit der kleinen Dampfmaschine über den Platz oder per Treckergespann durchs Dorf angeboten.
Weiterhin gibt es wieder allerlei Kleinkunst und alte Handwerksarbeiten zusehen. Auch ein Teilemarkt sowie verschiedene Händler sind vor Ort.
Wer nach dem Rundgang über den Mühlenberg eine Pause braucht, kann sich an dem selbstgebackenem Kuchen oder etwas deftigem vom Grill stärken.
Der Eintritt beträgt drei Euro – für Kinder bis zwölf Jahre ist der Eintritt frei.
Natürlich werden beim Dreschefest der Historischen Fahrzeugfreunde Immensen auch Weizen und Roggen gedroschen – mit vereinseigener „Dampfkraft“.
Im April pflanzten Schüler des Schulzentrums Lehrte-Süd am Festgelände Kartoffeln, die nun geerntet werden. Vereinsmitglied Joachim Haake (am Lenkrad), von Beruf Lehrer, betreut an der Lehrter Berthold-Otto-Förderschule sogar eine Schüler-AG, in welcher die historischen Maschinen repariert werden.
Die Einachsschlepper – das Rückgrat der einstigen landwirtschaftlichen Nebenerwerbsbetriebe – sind das Sonderschau-Thema des diesjährigen Dreschefestes.