Zwei Adventskonzerte mit drei Chören

Chöre der evangelischen und katholischen Gemeinden und der Liedertafel sangen in den Adventskonzerten gemeinsam. (Foto: Michael Müller)
LEHRTE-SEHNDE (r/gg). „Machet die Tore weit!“ erklang es volltönend am letzten Wochenende in der Ahltener St. Theresia-Kirche und in St. Maria in Sehnde: Drei Chöre begannen gemeinsam ihre Adventskonzerte mit der musikalischen Aufforderung, sich auch innerlich auf das Weihnachtsfest einzustellen.
Der katholische Kirchenchor aus Sehnde, der Chor der evangelischen Martinskirchengemeinde aus Ahlten – beide geleitet von Sabine Hahlbohm – und der Chor der Liedertafel Sehnde unter der Leitung von Angelika Gerber hatten ein sehr abwechslungsreiches und stimmungsvolles Programm vorbereitet. Einige Stücke wurden dabei gemeinsam gesungen, aber jeder Chor trug auch eine Gruppe von Liedern für sich allein vor. Zu hören waren traditionelle Adventslieder, verschiedene Kanons, neue geistliche Lieder und sehr populäre Chorsätze. Viele der Stücke hatten auch schon einen deutlichen weihnachtlichen Bezug.
Der Chor der Liedertafel Sehnde beeindruckte durch schwungvolle populäre Stücke, besonders das irische Weihnachtslied "Christmas in the old man’s hat". Der evangelische Kirchenchor aus Ahlten sang besonders bei "Christus ist geboren heut" sehr fröhlich-virtuos und stets intonationssicher. Der Sehnder Kirchenchor aus St. Maria überzeugte besonders bei "Menschen, die ihr ward verloren" durch einen warmen und homogenen Chorklang.
Ein Höhepunkt waren für viele Zuhörer zwei Stücke, die die beiden Kirchenchöre gemeinsam sangen: Bei "Calypso gloria" entstand durch die präzise gesungenen Rhythmen ein lockerer, beinahe südamerikanischer Swing – bei "Sternkind" trafen die Sänger die romantische Stimmung des Stückes sehr klangschön und rund.
Mit kräftigem Beifall bedankten sich die Zuhörer, die bei zwei Liedern auch zum Mitsingen eingeladen waren, am Ende der Konzerte in Ahlten und in Sehnde.