„Zuhause in Europa – Wir halten zusammen!“

Siegerehrung zum Wettbewerb im Gymnasium: Fiona Marie Schäfer (5e); im Hintergrund die Lehrerinnen Lena Busch (von links) und Louisa Lampe. (Foto: Rüdiger Halupczok)
 
Joshua Byer (5e) (Foto: Rüdiger Halupczok)

Ein Mutmach-Wettbewerb des Gymnasiums Lehrte

Lehrte (r/gg). Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Ideen! Zum ersten Mal in der Geschichte des Gymnasiums Lehrte veranstaltete die Schule einen europäischen Wettbewerb. Auslöser war die Corona-Pandemie und der damit verbundene „Lockdown“, denn in Zeiten von Corona schien das Motto der EU „In Vielfalt vereint!“ in den Hintergrund zu rücken. Die schon längst vergessenen Grenzen zwischen den Ländern waren plötzlich wieder sichtbar, nicht nur in den Köpfen, sondern auch im Zuge der Grenzschließungen. So stand und steht die EU in Zeiten von Corona vor der größten Herausforderung seit der Eurokrise. Das Europateam um Lena Busch und Louisa Lampe stellte sich die Frage: „Was bleibt von unseren gemeinsamen Visionen wie dem freien Reisen, der gemeinsamen Unterstützung und dem gegenseitigen Respekt und der Toleranz?“
Das Gymnasium Lehrte als Botschafterschule wollte sich diesen negativen Entwicklungen widersetzen und machte aus der Not eine Tugend: In einem digitalen schulinternen Europa-Wettbewerb sollten die Schüler und Schülerinnen der EU und allen, die an ihr zweifeln, Mut machen. Dafür erklärten die Teilnehmer in kurzen Videos, wo sie zu Hause ein Stückchen Europa wiederfinden und was für sie „europäische Solidarität“ bedeutet. Im Zuge des Wettbewerbs winkten tolle Preise wie Powerbanks oder Turnbeutel mit dem Slogan „Man sollte viel häufiger einen Mutausbruch haben“.
Beim Erstellen der Videos waren den Schülern keine Grenzen gesetzt, sodass viele innovative und mitreißende Beiträge aus allen Jahrgangsstufen eingereicht wurden. Den Jurymitgliedern fiel es damit sehr schwer, den Gewinner des Wettbewerbes zu ermitteln. Letztendlich fiel die Entscheidung, dass es keinen einzelnen Sieger, sondern drei Gewinner geben sollte.
Die stolzen Sieger des ersten europäischen Wettbewerbes am Gymnasium Lehrte standen damit fest: Es sind Fiona Marie Schäfer (5e), Joshua Byer (5e) und Felix Odin Jaros (Q1). Alle drei Teilnehmer zeigten in ihren Videos durch ihr Engagement, ihren Ideenreichtum und ihre Botschaft, dass die EU auch in Krisenzeiten zusammenhält.
Damit auch die gesamte Schülerschaft in Zeiten von Corona die Möglichkeit hatte, die mitreißenden Videos anzuschauen und die Teilnehmer gebührend zu ehren, wurden die Gewinnervideos am 14. Juli im Zuge der „Late Night Lehrte Show“ (eine über YouTube gestreamte Late-Night-Show, die von Schülern moderiert wurde und aus Beiträgen der Schülerschaft bestand) verkündet und vorgestellt. Zusätzlich gab es im kleinen Rahmen mit entsprechendem Mindestabstand eine offizielle Preisverleihung, bei der die Gewinner geehrt wurden.
Ein Resümee zieht Lena Busch: „Insgesamt war der erste Europa-Wettbewerb an unserer Schule damit ein voller Erfolg und gleichzeitig ein schöner Abschluss des doch etwas außergewöhnlichen zweiten Schulhalbjahres, was viele von uns aufgrund von Covid-19, aber auch wegen der tollen Projekte und mitreißenden Aktionen an unserer Schule, in bleibender Erinnerung behalten werden.“
Ihre Mitstreiterin Louisa Lampe ergänzt: „Wir als Europateam am Gymnasium Lehrte freuen uns schon darauf, im kommenden Schuljahr weitere Projekte ins Leben zu rufen. Und wer weiß: Vielleicht gibt es ja bald einen Europa-Wettbewerb 2.0“, so der Bericht von Rüdiger Halupczok, Lehrer im Gymnasium.