Zufluchtsort für Kinder

Moritz Meyer (links) von der Kinderschutzallianz übergibt Björn Zühlke, Geschäftsstellenleiter der Volksbank in Lehrte, das Kinderschutzinsel-Symbol. (Foto: Volksbank eG Hildesheim)

Volksbank ist als Schutzinsel zu nutzen

Lehrte (r/gg). In Kooperation mit der Kinderschutzallianz stattet die Volksbank eG Hildesheim-Lehrte-Pattensen ihre Geschäftsstelle in Lehrte an der Zuckerpassage zur Kinderschutzinsel aus. Damit wird Kindern in Not ein weiterer Zufluchtsort in der Umgebung geboten.
„Mit der Kennzeichnung unserer Geschäftsstelle als Kinderschutzinsel hoffen wir, Kinder, die sich bedroht fühlen oder Hilfe benötigen, dazu zu ermutigen, den Kontakt mit uns aufzunehmen“, erklärt Björn Zühlke, Geschäftsstellenleiter der Volksbank in Lehrte. Die Bankmitarbeiter sind dank der Einweisung der Kinderschutzallianz bestens darauf vorbereitet, wie bei Notsituationen zu handeln ist und bieten den Kindern umgehend Hilfestellung.
Dabei muss es sich nicht nur um schwerwiegende Notsituationen handeln, auch bei „kleineren“ Problemen, wie beim Verlust der Fahrkarte oder des Schlüssels, können sich Kinder jederzeit an die Bankmitarbeiter der Volksbank in Lehrte wenden.
Die Volksbank ist außerdem bereits dabei, weitere Filialen in ihrem Geschäftsgebiet mit dem Kinderschutzinsel-Symbol auszustatten. Darunter die Geschäftsstellen in Sehnde, Pattensen, Springe, Harsum, Gronau und Nordstemmen. In Hildesheim nimmt die Volksbank zudem seit vielen Jahren an der Aktion „Notinsel“, initiiert durch die Deutsche Kinderschutzstiftung "Hänsel + Gretel", teil und engagiert sich damit ebenfalls für den Schutz von Kindern in spontanen Notsituationen vor Ort.