Zu Besuch bei Maria Flachsbarth

Maria Flachsbarth (Mitte) sprach mit der Besuchergruppe im Deutschen Bundestag. (Foto: MdB-Büro Flachsbarth)

Berufsschulklasse besuchte Bundestag in Berlin

LEHRTE-SEHNDE (r/gg). Schüler der Berufsschulklasse AM66A der Bundesagentur für Arbeit besuchten die CDU-Bundestagsabgeordnete im hiesigen Wahlkreis Maria Flachsbarth in Berlin. Sie berichtete vom Arbeitsalltag einer Bundestagsabgeordneten und Parlamentarischen Staatssekretärin. Dabei beschrieb die Abgeordnete auch den zu leistenden Spagat zwischen der Arbeit in Berlin und im Wahlkreis.
In der anschließenden Diskussion standen aktuelle Themen - neben der Frage um die Legalisierung von Cannabis, insbesondere die Ereignisse in Chemnitz und Köthen - im Fokus. „Die Gewalt und der Hass, den wir in Chemnitz erfahren haben, ist inakzeptabel“, erklärte Maria Flachsbarth, „Der Staat muss sein Gewaltmonopol konsequent gegenüber Gewalttätern durchsetzen.“
Abschließend erklärte sie: „Über das politische Interesse der jungen Menschen habe ich mich sehr gefreut – eine ausgesprochen gut informierte und interessierte Besuchergruppe.“ Nach dem Treffen mit der Bundestagsabgeordneten genoss die Gruppe den Blick von der Kuppel des Reichstagsgebäudes über Berlin.