Wolfsangriff auf Pony

IMMENSEN (gg). Am Donnerstag ist ein Shetlandpony auf einer Wiese nördlich von Immensen tot von seiner Besitzerin aufgefunden worden. "Die Verletzungen schienen ihr eindeutig, daher hat sie mich angerufen", sagt der zuständige Wolfsberater Thomas Behling, ehrenamtlich tätig und beauftragt vom Niedersächsischen Landesbetrieb für Naturschutz. Er bestätigt: "Mit hoher Wahrscheinlichkeit hat ein Wolf das Pony getötet. Ich wüsste nicht, was es sonst gewesen sein könnte." Die Art der Verletzungen am Pony seien typisch für einen Wolfsangriff. Er habe DNA-Spuren gesichert. Diese werden über den Landesbetrieb zur Analyse zum spezialisierten Institut in Hessen geschickt. Ein Ergebnis ist in zehn Tagen zu erwarten.
Thomas Behling weiß von zwei Wölfen, die dauerhaft im Burgdorfer Holz leben, das sei über Wildkameras nachgewiesen. Zuletzt habe er selbst am 3. Mai morgens früh im Burgdorfer Holz einen Wolf gesehen. Er erklärt: "Es mag sein, dass weitere Wölfe durchziehen."