„Woche der Stimme“ in Lehrte mit Workshops, Kino und echten Chor-Highlights

Eine Stadt voller Gesang ist ihr Ziel (v.l.): Klaus Wolf (Lehrter Männerchor), Birgit Scherreiks (Neue Liedertafel), Birgit Queißner (Matthäus-Kantorei) und Kenneth Johnson (Neue Liedertafel) bringen die zweite „Woche der Stimme“ auf den Weg. (Foto: Susanna Veenhuis)

Ein Beitrag von Susanna Veenhuis - Lebendiger Chorgesang zwischen trockenen Paragraphen

LEHRTE (sv). Lehrte in eine Stadt des Gesangs verwandeln möchte Birgit Queißner. Dazu hat sich die Kantorin der Matthäus-Kantorei Verstärkung ins Boot geholt: Vom 5. bis 12. Oktober findet in Lehrte zum zweiten Mal die „Woche der Stimme“ statt, und diesmal tritt die Neue Liedertafel als Mitveranstalter auf. Elf verschiedene Aktionen sollen jungen und alten, großen und kleinen Leuten das Singen nahebringen.
Ein Highlight der Veranstaltungsreihe ist der Auftritt des „Chors der Gospelkirche Hannover“ unter der Leitung von Christine Hamburger am 7. Oktober in der Matthäuskirche. Einen weiteren musikalischen Leckerbissen stellt das Abschlusskonzert am 12. Oktober mit dem Jungen Vokalensemble Hannover dar, von Musik-Professor Klaus-Jürgen Etzold 1981 gegründet.
„Singen kennt kein Alter!“ Unter diesem Titel geht Prof. Dr. Eckart Altenmüller von der Medizinischen Hochschule Hannover am 8. Oktober in der Matthäuskirche der Frage nach, welche Effekte das Ausführen von Musik Musik auf Menschen jeden Alters ausübt.
Anfänger und Fortgeschrittene können ihre Fähigkeiten in dem Workshop „vom Ton zum Sound“ mit Martin Jordan erweitern. Jordan ist unter anderem Mitglied des A Capella-Quintetts „Fünf vor der Ehe“.
Zudem ist auch für Pädagogen Theorie und Praxis im Programm: Die Frankfurter Musikpädagogin Alexandra Kumant bietet einen Workshop für Erzieherinnen, der speziell auf Stimmen von Kindern zwischen drei und sechs Jahren ausgerichtet ist. Die Schüler der dritten Klassen nimmt die Musikpädagogin mit Liedern und Bewegungsspielen mit auf eine Reise in die Herbst- und Winterzeit.
Mit der Kyrie-Gloria-Messe in d von Johann Christoph Altnickol, gesungen von der Matthäus-Kantorei, beginnt die Woche der Stimme am Sonntag,5. Oktober, im Erntedank-Gottesdienst in der Matthäuskirche. Sozusagen einen musikalischen Spaziergang können Interessierte am gleichen Tag ab 15 Uhr unternehmen: Vier Chöre laden ein zu einem Wandelkonzert, das mit dem „Gospel Train“ in der Markuskirche beginnt. Weiter geht es im Krankenhaus mit dem Lehrte Männerchor. „Singen“ im Amtsgericht mag so manchem Angeklagten ein milderes Urteil einbringen; der Frauenchor der Neuen Liedertafel will dort zwischen trockenen Paragraphen lebendigen Chorgesang darbieten. Das Ensemble vis-à-vis lädt zum Abschluss in die Alte Schlosserei ein.
Wen das noch nicht zum Einsatz der eigenen Singstimme animiert, der fühlt sich vielleicht durch den bekannten schwedischen Chor-Film „Wie im Himmel“ angeregt, den das Andere Kino am 6. Oktober gleich in zwei Vorstellungen zeigt. Beim offenen Singen am 9. Oktober kann jeder sein Stimmvolumen in einem Schnupperkurs austesten und auch etwas einstudieren.
Eher für Nachtigallen als für Lerchen ist die Veranstaltung „Nachtgesang zum Tagausklang“ am 10.Oktober wohl geeignet, denn dieses Konzert der Matthäuskantorei und der Gruppe Querliedein präsentiert Abend- und Nachtgesänge – dem Thema entsprechend ab 22 Uhr.
Die Woche der Stimme war aus der Idee heraus geboren worden, etwas ähnliches wie die vor einigen Jahren organisierten Geigen-Meisterkurse auf die Beine zu stellen, berichtet Queißner. Fünf Aktionen hatte die erste Woche der Stimme enthalten. Birgit Scherreiks von der Neuen Liedertafel und Klaus Wolf, Leiter des Lehrte Männerchors und Mitglied der Kantorei, und Birgit Queißner haben die Inhalte diesmal gemeinsam erarbeitet. Um das etwa 6500 Euro teure Programmfinanzieren zu können, konnten die Veranstalter neben dem Kirchenkreis und der Matthäus-Stiftung auch die Sparkasse, die Stadtwerke und Kurtulus Zeitarbeit als Sponsoren gewinnen. „Wir freuen uns, dass wir diesmal schon elf Veranstaltungen anbieten können“, sagte Queißner.
Dazu liegt ein kleines rot-weißes Heft in Geschäften, Kirchen und bei Organisationen aus. Unter wochederstimme.matthaeus-lehrte.de gibt es weitere Informationen im Internet.