Wie die Wege aus den Dauerkrisen finanzierbar werden …

Wirbt für grundsätzliche Lösungswege aus den Krisen: Buchautor Dieter Neumann. (Foto: Neumann/privat)

Lehrter stellt „Agenda 2011 – 2012 - Das Buch“ mit Lösungskonzepten vor

LEHRTE. Es gibt viel zu diskutieren über die Zukunft unserer Gesellschaft. Gibt es noch Visionen, Lösungen? Mit grundsätzlichen Lösungsansätzen bschäftigt sich der Lehrter Dieter Neumann, der sein Buch „Agenda 2011 – 2012 Staatseinnahmen – Staatsausgaben“ ab Mittwoch in den Lehrter Buchhandlungen vorstellt – und sich dabei natürlich auch für die Diskussion von Schicksalsfragen Zeit nimmt.
Jeweils von 15.00 bis 17.00 Uhr stellt Neumann sein „Protokoll einer Haushaltssanierung“ mit sorgsam erarbeiteten Lösungsvorschlägen für die Finanzierung der Zukunft am Mittwoch, 6. Oktober, in der Buchhandlung Gillmeister in Burgdorf, Marktstraße 54; am Donnerstag, 7. Oktober, in der Buchhandlung Bergandy in Lehrte, Burgdorfer Straße 53, und am Freitag, 8. Oktober, in der „Bücherstube“ Veenhuis in Lehrte, Iltener Straße 28, vor.
Am Beginn stehen Visionen, Ideen für perfekte Konzepte und deren rationellen Umsetzung. „Meisterstücke“ sind der Airbus A 380, das erste serienmäßige Hybride Auto mit dem Charakter und Preis eines Volkswagens.
„Wir leben in einem Hightech-Zeitalter. 90 Prozent der Weltmeere sind unerforscht, Visionen ohne Ende. Daran gemessen weisen die Programme unserer Parteien große Defizite aus.
Wo sind die Visionen unserer Politiker? Wo sind die Ideen die zu tragbaren Konzepten führen? Agenda 2011 – 2012 hat Visionen und Konzepte die uns aus der Krise führen können. Umsetzen müssen es die Politiker,“ so der Autor.
Wozu Politik in der Lage ist hätten uns 1948 die Westalliierten gezeigt, in dem sie anlässlich der totalen Blockade von Berlin, das Gesetz zum Notopfer Berlin erließen. Den Ärmsten sei so mit einer Summe von 430 Millionen DM geholfen worden. Gleichzeitig stellten die Amerikaner durch den Marshallplan sicher, dass die Westzonen Kredite, Waren und Rohstoffe erhielten, mit denen die größte Not gelindert wurde.
Parteiübergreifend sei auch das Lastenausgleichsgesetz installiert worden. Es wurde den Menschen und Betrieben geholfen, die im besonderen Maße unter Kriegsauswirkungen gelitten hatten.
„Um einen Kollaborationsschaden abzuwenden erhielten die maroden Banken eine Staatsbürgschaft von 1.3 Billionen Euro. Wie wurde das ermöglicht? Praktisch setzten sich die Politiker parteiübergreifend zusammen, erstellten in wenigen Tagen eine Gesetzesvorlage und brachten sie im Bundestag ein. Dem stimmte das Parlament zu. So werden Gesetze gemacht,“ referiert Neumann über das, was mit Entschlossenheit politisch möglich ist.
„Wir haben im Heuhaufen nach der Stecknadel, bei einem zerzausten Wollknäuel nach dem Anfang des Fadens gesucht. Aus den geschilderten Beiträgen hatten wir den Leitfaden für unsere Arbeit gefunden.
Heraus gekommen ist dabei, dass wir anhand von 30 Themen eine sozial verträgliche Haushaltssanierung von jährlich 75/85 Milliarden Euro erarbeitet haben. Gleichzeitig haben wir Wege zur großen Steuerreform und Rückführung der Staatsschulden aufgezeigt. Das sind Wege aus der Krise,“ beschreibt Neumann das Projekt.
Er findet auch, dass die Menschen in Deutschland nicht politikmüde sind. Die Demonstrationen gegen „Stuttgart 21“ und der zwölfjährigen Laufzeitverlängerung bei Atomstrom sprächen eine deutliche Sprache. In Hamburg habe ein Volksbegehren eine Schulreform verhindert.
„Die Menschen sind parteimüde. Mit unserem Buch leisten wir einen Beitrag zum besseren Verständnis politischer Zusammenhänge,“ so Neumann.
Das Buch ist ab sofort unter der Bestellnummer ISBN 9783839155349 im Buchhandel erhältlich. Der Verkaufspreis beträgt 8,95 Euro. Näheres gibt es auch unter www.agenda2011-2012.de im Internet.