Wettkampf der Feuerwehren

Das Legen der Schlauchleitung war Teil des Wettkampfes. (Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde)

Begeisterung bei den "Eimer-Festspielen"

BILM (r/gg). Eine große Anzahl von Feuerwehrfahrzeugen konnte bei den sogenannten „Eimer-Festspielen“ bestaunt werden, der Spaß-Wettkampf der Feuerwehr, denn die Teilnehmer reisten zahlreich an. Neben einer gut gefüllten Startliste von Wettbewerbsgruppen aus dem Stadtgebiet Sehnde sind traditionell auch wieder eine Vielzahl von Feuerwehren aus der Region Hannover und darüber hinaus an den Start gegangen, um sich mit der Stoppuhr zu duellieren. Ziel war es, in kürzester Zeit eine Wasserentnahme aus offenem Gewässer herzustellen, Schlauchleitungen zu verlegen und am Ende die Eimer von einem Stativ zu spritzen.
Das Hauptaugenmerk allerdings liegt grundsätzlich auf dem kameradschaftlichen Teil dieser Veranstaltung. Hierfür gaben sich die Bilmer Feuerwehrmitglieder mit einem Grill- und Getränkestand sowie einem großen selbstgebackenem Küchenbüfett viel Mühe und trugen zu einem Familienfest-Charakter bei.
Neben einer gemischten Wettkampfgruppe, die erst am Starttag aus den angetretenen Feuerwehren gelost wurde, waren wieder einmal die „Minis“ der Feuerwehr Dachtmissen ein Höhepunkt in der Pause. Am Ende des Tages konnte die Ortsfeuerwehr Heeßel den Platz als Sieger verlassen. Gefolgt von Dachtmissen, Weferlingsen, Klein Lobke, Bilm, Brelingen, Obershagen 2, Duden-Rodenbostel, Oegenbostel, Ilten, Equord, Sarstadt, Machtsum, einer Mixed-Gruppe, Obershagen 1, Engensen/Wettmar und Rethmar.
Aus den Reihen der Politik konnte sich Ortsbrandmeister Thomas Beckner über die Anwesenheit seines Ortsbürgermeisters Bernd Ostermeyer und seinen Stellvertreter Cord Waschke freuen. Als jahrelanger Unterstützer der Wettbewerbe in Bilm nahm für die Holcim Deutschland der höversche Werkleiter Erik Jantzen an der Siegerehrung teil - so der Bericht von Feuerwehr-Sprecher Timmy Fiss.